Irrungen und Wirrungen rund um die Rettungsgasse

Verfasst am 28.08.2012



© Rike - pixelio.de

Die Rettungsgasse ist noch nicht zu allen Österreichern durchgedrungen. Zumindest erweckte ein Lokalaugenschein auf der A 1 – Westautobahn letzten Samstag diesen Eindruck. Gezählte 5x hat die Rettungsgasse nicht funktioniert.

Das soll jetzt aber nicht heißen, dass das Konzept der Rettungsgasse nicht gut ist. Eher ist es ein Zeichen dafür, dass die Aufklärungskampagne nicht gut umgesetzt wurde. Dies ist auch im Kurier vom 22.8.2012 nachzulesen. Daher findest Du hier nochmals die „hard facts“ rund um die Rettungsgasse zusammengefasst:

  • Grundsätzlich muss die Rettungsgasse auf Autobahnen, Schnellstraßen bzw. Autostraßen mit baulicher Mitteltrennung gebildet werden, sobald es dort zu Stau oder stockendem Verkehr kommt. Auf allen anderen Straßen bzw. auch den Autobahnen, Schnellstraßen und Autostraßen ohne bauliche Mitteltrennung wird keine Rettungsgasse gebildet. Hier gilt wie bisher: Mach den Einsatzfahrzeugen von Feuerwehr, Rettung und Polizei so gut und schnell wie möglich Platz!

  • Auf zweispurigen Fahrbahnen müssen sich alle Fahrzeuge, die auf der linken Fahrbahn fahren, sich am linken Fahrbahnrand der linken Spur einordnen. Alle anderen Fahrzeuge weichen so weit wie möglich an den rechten Rand aus, auch auf den Pannenstreifen.

  • Teuer kann es werden, für den Autofahrer der die Rettungsgasse widerrechtlich benützt. In Österreich liegt der Strafrahmen bei bis zu 2.180 Euro (wenn ein Einsatzfahrzeug behindert wird). Aber auch wenn kein Einsatzfahrzeug weit und breit zu sehen ist, kostet das Befahren der Rettungsgasse bis zu 726 Euro. In jedem Fall ein teurer Spaß!

    In Deutschland wurde die Rettungsgasse bereits 1982 eingeführt und auch dort funktioniert das System nicht immer einwandfrei. Es wird daher noch einige Zeit dauern, bis sich die Österreicher an die Rettungsgasse gewöhnt haben.

    Um die Umstellung zu erleichtern, solltest du die Rettungsgasse bei jeder sich bietenden Gelegenheit üben. Zum Beispiel im überfüllten Freibad - im Schwimmbecken. Oder in der Warteschlange vor dem Eissalons des Vertrauens. Mit diesen Trockenübungen kann dann auf der Autobahn nichts mehr schief gehen.


  • Kommentare:

    Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
    Abschicken

    Kommentare


    Barb am 28.08.2012

    Musste mich bei Bildung der Rettungsgasse von der Mittelspur auf der Tangente aus schon öfter von anderen Autofahrern in der rechten Spur beschimpfen lassen. Nicht mal die Polizei bildete eine RG! War fast täglich während der Baustelle Höhe Favoriten zu beobachten... Und heute standen wir in 4!!!! Spuren bei der Abfahrt Altmannsdorf! Wie änderungsresistent ist dieses Volk eigentlich? Und wenn schon einige die RG bilden, sollte es dann den anderen nicht vielleicht dämmern, dass das einen Sinn hat und sie es gleich tun? Ich wär da echt gern Zivilstreife...


    Feedback