Blitzschlag: was tun?

Verfasst am 05.09.2013


Faszinierend, wenn aus der Ferne betrachtet, mitunter zerstörerisch wenn sie näher rücken: Blitze. Gerade auch gegen Ende der heißen Sommermonate kommt es vermehrt zu Gewittern und in weitere Folge zu Blitzeinschlägen. Die gewaltige Spannungsmenge, die in so einem Fall vom Himmel stürzt kann schwerwiegende Schäden – sowohl am Menschen als auch an Gebäuden – anrichten.

Lightning over small town

Was viele nicht wissen: Nicht immer sind solche Schadensfälle in der Haushaltsversicherung inkludiert. Wir klären über mögliche unangenehme Überraschungen nach einem Blitzschlag auf und geben Tipps, wie Sie sich gegen einen solchen schützen können!

Im Regelfall sind Blitzschäden im Rahmen der Haushaltsversicherung gedeckt. Was jedoch viele nicht wissen ist, dass einige Versicherungen zwischen direkten und indirekten Blitzschlägen unterscheiden. Von einem direkten Blitzschlag spricht man, wenn der Blitz direkt in ein versichertes Gebäude oder einen versicherten Gegenstand einschlägt.
Blitze können jedoch auch Schäden verursachen, indem sie eine Überspannung im Stromnetz auslösen, die dann wiederum Ihre Leitungen und Ihre elektronische Geräte beschädigen kann. In so einem Fall spricht man von einem indirekten Blitzschlag. Mittlerweile ist diese Art des Naturphänomens schon in den meisten Haushaltsversicherungen inkludiert, sollte jedoch ein Selbstbehalt im Vertrag bestehen, so kann solch ein Schaden auch wenn er gedeckt ist mit finanziellen Einbußen verbunden sein. In seltenen Fällen haftet die Versicherung für Schäden, die durch indirekte Blitzschläge verursacht wurden auch gar nicht.
Doch wie können Sie sich als Konsument für solche Fälle schützen? Wir von durchblicker.at raten, die Versicherungspolizzen genau zu prüfen. In unserem Haushaltversicherungsrechner finden Sie in den Tarifdetails sowohl die Deckungen für Schäden bei direktem und indirektem Blitzschlag aufgelistet. Mit unserem Vergleichsrechner für die Haushaltsversicherung finden Sie nämlich nicht nur das günstigste Angebot, sondern können unkompliziert die Details und die Zusatzleistungen der verschiedenen Versicherungen vergleichen. So können Sie schnell prüfen, ob ein Angebot alle Ihre gewünschten Leistungen beinhaltet.

Um es gar nicht erst soweit kommen zu lassen und einem „worst case scenario“, also einem direkten oder indirekten Blitzeinschlag, von vornherein entgegenzuwirken, können Sie einige Vorkehrungen treffen:

Die kostengünstigste Möglichkeit, sich vor Schäden an Ihren teuren, elektronischen Geräten zu schützen ist gleichzeitig die einfachste: stecken Sie Ihre wertvollen Geräte im Falle eines Gewitters einfach ab. Denn wo keine Stromverbindung besteht, kann es auch nicht zu einer Überspannung und deren Folgeschäden kommen.

Da einige Geräte, wie zum Beispiel Ihre Tiefkühltruhe, jedoch auf eine durchgehende Stromversorgung angewiesen sind, empfehlen sich zusätzlich Vorsichtsmaßnahmen. Ein Blitzableiter für Ihr Haus sorgt dafür, dass der Blitz in den Erdboden weitergeleitet wird, und somit keinen Schaden verursachen kann.

Überspannungsschutzgeräte bieten eine weitere Möglichkeit sich gegen Blitzschäden abzusichern. Erkundigen Sie sich, ob diese nicht vielleicht sogar schon in Ihre Verteileranlage eingebaut sind. Zusätzlich empfiehlt es sich noch spezielle Zwischenstecker – so genannte Blitzschutzsteckdosen – zu besorgen, die im Regelfall nicht besonders teuer sind und elektronische Geräte vor Überspannungsschäden schützen.

Foto: yevgeniy11 - Fotolia.com

Weiterführende Informationen:


Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback