Jung und umweltbewusst: 10 Tipps, wie in der Studenten-WG ganz einfach Energie gespart werden kann

Verfasst am 01.10.2014


Die Kasse ist immer knapp, aber Sie sind trotzdem darauf bedacht, die Umwelt zu schonen und wollen deshalb auch ganz bewusst Energie sparen? Außerdem haben Sie noch Mitbewohner, die es zu überzeugen gilt, dass die Reduktion des Energieverbrauchs nicht bedeutet, dauerhaft bei Kerzenschein lauwarmes Bier trinken zu müssen?

studentin_ robstyle _istock

Dann sind Sie bei diesem Artikel genau richtig! Doch keine Sorge: unsere Tipps sind auch für Nicht-Studenten anwendbar. Wir haben nämlich zehn allgemeine, einfache Tipps gesammelt, wie Energie ohne viel Aufwand aber vor allem ohne viele Einschränkungen gespart werden kann. Und das Beste dabei: Befolgen Sie unsere Ratschläge, wird auch gleich noch das Geldbörserl geschont!

1. Richtig lüften

Hier heißt das Zauberwort „Stoß-Lüften“. Lassen Sie – vor allem in der Heizperiode – nicht immer das Fenster gekippt. Vielmehr geht es darum, mehrmals täglich die ganze Wohnung bzw. das Haus mit Frischluft zu versorgen. Und das geht am besten, wenn Sie gegebenenfalls Radiatoren abdrehen, 2-3 Mal eine Vielzahl Fenster ca. 5-10 Minuten öffnen und diese restliche Zeit dafür verschlossen lassen. Sprechen Sie sich dafür einfach mit den anderen Mitbewohnern ab.

2. Konstant heizen

Oft ist die ganze WG zum bersten mit Menschen voll aber manchmal ist dann auch einfach niemand vor Ort. Besonders an Feiertagen, Stichwort Weihnachten, stehen viele Wohngemeinschaften leer. Doch was tun, wenn es eiskalt ist? Die Heizung abdrehen wenn niemand da ist? Unsere Empfehlung: Lassen Sie die Radiatoren an und reduzieren Sie lediglich die Temperatur auf ca. 16°C. So kühlen die Räume nämlich nicht ganz aus. Ist es erst einmal eiskalt, so dauert es und kostet viel Energie, bis die Wärme wieder zurückgekehrt ist. Wenn die WG dann wieder bewohnt wird, ist in der Regel eine Temperatur von 20°C in den Wohnräumen und 17°C in den Schlafräumen vollkommen ausreichend.

3. Richtig Wäsche waschen

Was man im Zusammenhang mit der Waschmaschine falsch machen kann? Eine Menge, denn heutzutage ist es mit den High-Tech Geräten gleich einmal eine Wissenschaft, das richtige Programm zu finden. Wir empfehlen grundsätzlich einmal Energiesparprogramme, die dauern zwar länger, schonen jedoch die Umwelt und in der Regel auch das Geldbörserl. Außerdem reichen normalerweise Temperaturen um 40 °C, um jegliche Flecken zu entfernen. Am besten ist es, wenn sie immer schauen, dass die Waschmaschine gut gefüllt ist und gegebenenfalls gemeinsam mit den anderen Mitbewohnern waschen. Ein Trockner wiederum ist nicht wirklich notwendig: die klassische Leine oder der Wäscheständer tut’s genauso gut!

4. Kein Standby

Besondern mit mehreren Mitbewohnern kann es schnell passieren, dass das ein oder andere Gerät länger als nötig mit Strom versorgt wird. Die Standby-Funktion ist in diesem Zusammenhang gefährlich, sowohl für die Umwelt als auch für die Haushaltskasse. Sinnvoll in diesem Zusammenhang sind daher Steckerleisten mit Kippschalter. Einfach eine letzte Runde vorm Schlafengehen drehen, Kippschalter um, fertig.

5. Energiesparlampen

Länger funktionierende Lampen, die noch dazu Energie sparen? Ja, der heutige Entwicklungsstand bietet uns diese Möglichkeit. Kontrollieren Sie Ihre WG daher auf alte Lampen, diese sind nämlich absolute Stromfresser! Sollten Sie tatsächlich welche entdecken, geht die Umstellung besonders einfach: Alle austauschen und schon geht’s automatisch los mit dem Energie sparen!

6. Passende Strom- und Gas-Verträge

Besprechen Sie als Gruppe, was Ihnen bei einem zukünftigen Energieanbieter wichtig ist. Sollten Sie saubere Energie wünschen, dann können wir Sie überraschen, dann diese muss längst nicht mehr teuer sein. Wir haben nämlich in unseren Energiepreisrechnern die Möglichkeit eingebaut, Ökostrom-Anbieter direkt miteinander oder aber mit anderen Energiezulieferern zu vergleichen. So können Sie sich im direkten Vergleich Preise und Konditionen anschauen und dann zum günstigsten Anbieter wechseln, der dann auch Ihren Vorstellungen entspricht.

7. Gefrierfach abtauen

Der Kühlschrank ist unser ständiger Begleiter, und da er in dauerhafter Verwendung ist, sollte man ihn auch regelmäßig pflegen. Wenn Sie das Gefrierfach nämlich regelmäßig abtauen, kann auch dies zu einer Senkung der Energiekosten führen. So können Sie ganz einfach den ein oder anderen Euro sparen.

8. Geschirrspüler verwenden

Dieser Tipp klingt im ersten Moment etwas unglaubwürdig. Energie sparen mit einem Elektrogerät ist auch wirklich seltsam, funktioniert aber tatsächlich. Besonders in einem Haushalt, in dem viele Personen leben geht viel Wasser und Energie dadurch verloren, dass beinahe ständig abgewaschen wird. Investiert die WG aber in eine Geschirrspülmaschine, kann dieses Problem schnell behoben werden und die Anschaffung hat sich nach einiger Zeit auch wieder rentiert. Auch positiv: man muss selbst nicht so viel Zeit ins Abwaschen investieren und durch das Fehlen von dreckigem Geschirr gibt es außerdem gleich weniger Reibepunkte zwischen den Bewohnern.

9. Energieklassen beachten

Klar, als Student muss man immer sparen. Doch bei Elektrogeräten machen die Energieeffizienz-Labels tatsächlich Sinn. Wir empfehlen daher: nach Möglichkeit nicht bei Güteklassen sparen. Lieber im Internet vergleichen, Angebote einholen und in die Recherche etwas mehr Zeit investieren, dann wird sich sicherlich auch bei den großen Geräten ein passendes, effektives Modell finden lassen.

10. Im Bad aufpassen

Im Bad, da fließt das Wasser in Strömen. Doch nicht nur die Kosten fürs Nass schlagen zu Buche, zusätzlich kostet das Aufwärmen auch Energie. Daher: mehr duschen und weniger baden, Natur und WG-Kasse werden es danken! Auch hilfreich: Es gibt vielerlei nicht allzu teure Utensilien, die automatisch beim Sparen helfen können wie beispielsweise Wasserspar-Duschköpfe.

Also: Von wegen im Dunklen warmes Bier trinken, Energie sparen bedeutet lediglich, ab und an das Köpfchen einzuschalten. Einmal begonnen werden Sie sehen, wie viel Spaß es außerdem macht, ohne tatsächlichen Verzicht Energie und somit auch gleich etwas Geld zu sparen. Und ehe Sie sich versehen können Sie bald mit dem Ersparten eine WG-Party organisieren!

Foto: robstyle - istockphoto.com


Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback