Vorsicht vor Rufnummernmitnahme im Einzelhandel

Verfasst am 04.08.2015


Für alle, die ihren Mobilfunkanbieter wechseln möchten, aber ihre alte Nummer trotzdem behalten wollen, ist die Rufnummernmitnahme die ideale Lösung. Bei Portierungen im Einzelhandel ist allerdings Vorsicht geboten, da hier oft höhere Gebühren verrechnet werden.


Foto: shutterstock.com

Die Rufnummernmitnahme wird immer beliebter – kein Wunder: Man erspart sich das lästige Informieren der Kontakte über die neue Handynummer und muss sich selbst nicht noch eine Nummer mehr merken.

Wenn Sie sich für eine Portierung der Rufnummer entscheiden, sollten Sie sich allerdings zuerst über die Kosten dafür erkundigen. Denn obwohl es eine Verordnung gibt, die maximale Kosten von 19 Euro vorschreibt, gilt diese nur für Mobilfunkbetreiber. Damit ist der Handel von der Verordnung ausgenommen, so die RTR.

Handelsunternehmen machen sich diese Verordnungslücke oft zum Vorteil und verrechnen höhere Gebühren. Bei einigen kostet die Rufnummernmitnahme sogar 38 Euro – das Doppelte als bei den Betreibern! Um unnötige Kosten zu vermeiden, empfiehlt es sich daher, die Portierung direkt beim neuen Mobilfunkbetreiber durchführen zu lassen.

Zusätzlich Geld sparen können Sie durch den optimalen Tarif für Ihre persönlichen Bedürfnisse. Diesen findet man anhand des Vergleichsrechners für Mobilfunk, der nach Angabe des eigenen monatlichen Bedarfs die besten Angebote aufzeigt. So sparen Sie gleich doppelt!


Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback