Mit diesen 10 Tipps machen Sie Ihr Auto frühlingsfit

Verfasst am 31.03.2016


Endlich: Der Frühling ist da! Damit Ihr Auto für die schönen Frühlingstage gewappnet ist, haben wir 10 hilfreiche Tipps und Tricks für Sie!

Auto frühlingsfit

So wird Ihr Auto frühlingsfit:

1) Autowäsche

Eine gründliche Autowäsche steht an, die Salz, Streusplitt und Schmutz aus dem Winter beseitigt! Diese sorgt nicht nur für ein Auto, das optisch überzeugt, sondern auch für einen guten Zustand des Fahrzeugs, denn vor allem Strausalz greift den Wagen an. Am besten waschen Sie Ihr Auto in einer Waschstraße oder Selbstbedienungs-Waschanlage! Am Straßenrand oder in der Garageneinfahrt ist die Autowäsche oftmals verboten, da dadurch Waschmittel und Öl ins Grundwasser gelangen können.

2) Beleuchtung und Windschutzscheiben

Achten Sie nach der Reinigung darauf, dass die Beleuchtungsanlage und Windschutzscheiben ordentlich vom Schmutz befreit wurden. Bleiben Sie verunreinigt, führt das zu einer eingeschränkten Sichtweite und einer verschlechterten Wahrnehmbarkeit für andere Verkehrsteilnehmer.

2) Unterboden

Bei der Autowäsche sollten Sie außerdem nicht auf den Unterboden vergessen: Durch Salzreste und Schmutz können hier Rostblüten entstehen! Vorbeugen lässt sich das durch eine Unterbodenwäsche in der Waschstraße.

3) Scheibenwischer

Kontrollieren Sie auch noch die Scheibenwischer: Ist das Gummi der Wischer gerissen oder porös, gehören sie ausgetauscht. Neue Wischerblätter können selbst montiert werden und sind im Kfz-Zubehörhandel und in der Autowerkstatt erhältlich.

5) Innenscheiben

Auch die inneren Scheiben sollten geputzt werden, denn diese werden meist durch das Heizungsgebläse im Winter verschmutzt. Ein Tipp für streifenfreien Glanz: Mit Papiertüchern oder einem Leder- bzw. Mikrofasertuch abtrocknen bis es quietscht – erst dann ist das Reinigungsmittel restlos entfernt und es entstehen keine Streifen!

6) Innenraum

Nicht zu vernachlässigen: Der Innenraum! Als ersten Schritt empfiehlt es sich unbenutzte Dinge zu entsorgen bzw. zu Hause einzulagern. Es lohnt sich, denn weniger Gewicht bedeutet geringerer Spritverbrauch! Als nächstes sollten Sie die Fußmatten herausnehmen und den Schmutz mit einem Staubsauer entfernen. Die Armaturen und Kunststoffteile sollten mit speziellen antistatischen Putzmitteln gereinigt werden. Lassen Sie dabei aber die Finger von stark fettenden Mitteln und Glanzsprays: Diese lassen das Armaturenbrett zu stark glänzen, sodass es sich in der Windschutzscheibe wiederspiegelt und die Flächen werden dadurch oft rutschig.

7) Luft- und Innenraumfilter

Der Luftfilter sollte gesäubert bzw. wenn nötig erneuert werden, damit sich die Motorleistung nicht verringert. Spätestens nach 15.000 Kilometern sollte zusätzlich der Innenraumfilter ausgetauscht werden, denn hier sammeln sich Staub, Ruß und Pollen an.

8) Betriebsflüssigkeiten

Jetzt geht es zum Füllstand-Check von Motoröl, Scheibenwischwasser, Kühlwasser, Klimaanlagenflüssigkeit und Bremsflüssigkeit! Ersteres können Sie selbst wechseln oder nachfüllen, wenn Sie auf die für Ihr Fahrzeug empfohlenen Intervalle und das richtige Motoröl achten. Das Scheibenwischwasser können Sie mit Wasser und eventuell zusätzlichem Reinigungsmittel auffüllen. Das Kühlwasser, die Klimaanlagenflüssigkeit und die Bremsflüssigkeit sollten allerdings von einem Fachmann ausgetauscht werden!

9) Reifen

Zeit für Sommerreifen! Überprüfen Sie noch die Profiltiefe vor der Montage: Bei weniger als vier Millimetern sollten Sie sich neue Reifen zulegen. Kontrollieren Sie nach der Montage noch den Luftdruck, denn ein zu geringer Druck führt zu einem längeren Bremsweg, einen schlechterem Fahrverhalten und einem erhöhten Spritverbrauch! Die Winterreifen sollten Sie übrigens an einem trockenen, dunklen und kühlen Platz einlagern.

10) Sicherheit

Denken Sie noch an einen ausreichenden Versicherungsschutz für den Ernstfall! Eine bestehende Versicherung sollte alle zwei bis drei Jahre überprüft und verglichen werden, um nicht zu viel zu bezahlen. Durch einen Vergleich der Autoversicherungen können Sie bis zu 700 Euro im Jahr sparen! So bleibt Ihnen mehr Geld für die schönen Dinge des Lebens und Sie können den Frühling noch mehr genießen!
Foto: shutterstock.com

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback