Handy am Steuer: Das sollten Sie über das neue Handyverbot wissen!

Verfasst am 20.05.2016


Ab Ende Mai ist mehr Vorsicht im Straßenverkehr angesagt: Das Handyverbot am Steuer wurde ausgeweitet! Was Sie ab jetzt beim Autofahren beachten sollten und was Sie sonst noch über die neuen Regelungen wissen sollten, erfahren Sie hier!

Handy am Steuer: Handyverbot

Bisher war nur das Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung verboten, ab Ende Mai gelten aber strengere Regeln bei der Handynutzung während des Autofahrens. Die neue Kraftfahrgesetz-Novelle soll für einen sichereren Straßenverkehr sorgen, denn knapp ein Drittel aller im Vorjahr in Österreich im Straßenverkehr getöteten Personen kam durch die Folgen von Ablenkung ums Leben.

Strengere Regeln für's Handy am Steuer

Die größte Änderung betrifft wohl das Schreiben und Lesen von SMS und E-Mails sowie das Surfen im Internet: Dies ist mit Inkrafttreten der neuen Novelle bei der Autofahrt streng verboten. Außerdem unzulässig ist nach wie vor das Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung.

Verstößt man gegen diese Regelungen, wird man mit einem Organmandat in Höhe von 50 Euro bestraft. Wird die Bezahlung der Strafe verweigert wird, droht eine Geldstrafe von bis zu 72 Euro – im Falle der Uneinbringlichkeit eine Freiheitsstrafe von bis zu 24 Stunden.

Wie Sie Ihr Handy weiterhin im Auto nutzen dürfen

Das Handy kann allerdings nach wie vor dazu genutzt werden, um mit einer fixen oder mobilen Freisprecheinrichtung zu telefonieren. Unter den Begriff "telefonieren" fallen übrigens die Gesprächsführung sowie alle Handlungen zum Gesprächsaufbau oder -abbruch.

Ebenso können Sie Ihr Smartphone als Navigationssystem nutzen, wenn es im Wageninneren befestigt ist. Hier gilt allerdings zu beachten, dass keine Adressen oder sonstige Einstellungen während der Fahrt getätigt werden dürfen – dies ist vor der Fahrt zu erledigen.

Die Ausnahme: Eine rote Ampel! Hier dürfen Sie Ihr Handy uneingeschränkt nutzen, das heißt sowohl Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung als auch jegliche andere Nutzung des Mobiltelefons ist dann erlaubt. Das gilt auch für den Fall, dass Sie im Stau stehen und eine Weiterfahrt länger nicht möglich ist.

Auf Nummer sicher

Eine detaillierte Beschreibung über die einzelnen Regelungen finden Sie übrigens auf der Website des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie. Wenn Sie diese befolgen, schützen Sie sich nicht nur vor einer Strafe, sondern tragen damit auch zu einem sichereren Straßenverkehr bei!

Um für den Ernstfall abgesichert zu sein, sollten Sie aber Ihre Autoversicherung überprüfen. Werfen Sie dabei einen Blick auf Umfang sowie Prämie und vergleichen Sie mindestens alle zwei bis drei Jahre, ob Sie nicht zu viel für Ihre Versicherung bezahlen. Die Angebote können Sie einfach online auf durchblicker.at/autoversicherung vergleichen. Haben Sie Ihre Wunschversicherung gefunden, können Sie diese direkt online abschließen oder wechseln!

Update 09.06.2016:
Die Ausweitung des Handyverbots am Steuer ist heute verspätet in Kraft getreten!
Foto: shutterstock.com

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Kommentare


Tihomir Tonchev am 21.05.2016

Finde ich ganz gut! Wenn man genauer die Autofahrer/innen hinterm Lenkrad beobachtet, wird man sich nicht wundern dass es so viele Unfälle gibt. Jeder zweite tut irgendwas ausser wirklich fahren. Von den übrigen ist ein großes Prozent Drängler, die ungeduldig, genervt und sogar agressiv sind.

besi am 21.05.2016

persönlich halte ich viel von dieser neuen Regel betreffend das Telefonieren während der Fahrt. Allerdings bezweifle ich, dass sich alle Autofahrer daran halten werden. Und noch mehr bezweifle ich, dass diese Handlungen exekutiert werden. Wieder einmal viel Lärm um nichts.


Feedback