Energiesparen für Familien leichtgemacht: Mit diesen 5 Tipps Energie und Geld sparen

Verfasst am 05.09.2017


Es ist so weit – Schulbeginn! Der perfekte Zeitpunkt, um auch im Haushalt umzudenken und dazuzulernen. Beinahe in allen Bereichen kann man nämlich dank einfacher Tricks Energie und Geld sparen!

1) Hilfreiche Tipps für die Küche

In der Küche finden sich einige Geräte, die einen beträchtlichen Teil des Stromverbrauchs ausmachen. Deshalb ist die Küche ein guter erster Platz, um sparsamer zu sein.

Alte Stromfresser

Neue Kühlgeräte verbrauchen oft nur 50 Prozent der Energie von veralteten Geräten. Hier zahlt sich eine Neuanschaffung oft auch dann aus, wenn das alte Gerät noch nicht kaputt ist. Beim Einkaufen erkennt man besonders effiziente Geräte am A+++ Label.

Beim Kochen Energie sparen

Beschichtete oder dunkel lackierte Backformen nehmen Wärme besonders gut auf und brauchen deutlich kürzer um heiß zu werden. Im Backrohr spart der Umluftmodus Zeit und auch Strom. Verglichen mit Ober- und Unterhitze kann die Temperatur meistens um 20 bis 30 Grad niedriger eingestellt werden.

Soll das Gerät selbst möglichst energieeffizient sein, so führt fast kein Weg am Induktionsherd vorbei. Er ist nicht nur schneller, sondern auch sparsamer als der Gasherd oder der klassische E-Herd.

Gut gefüllte Geschirrspüler

Geschirrspüler sollte man erst einschalten, wenn sie voll sind, ansonsten wird hier unnötige Energie verschwendet. Außerdem sollte man wenn möglich das Eco-Programm verwenden – das spart zusätzlich Energie. Darüber hinaus schadet es nicht, regelmäßig den Zustand des Geschirrspülers zu überprüfen. Saubere Siebe und Düsen sowie intakte Dichtungen sorgen für einen optimalen Betrieb und damit auch für optimale Effizienz.

2) Energiesparend Wäsche waschen

Auch bei der Waschmaschine kann man mit einigen Tipps ohne großen Aufwand viel Energie sparen. Da die meiste Energie beim Aufheizen des Wassers verwendet wird, gilt für Waschvorgänge: am besten länger waschen, dafür aber bei niedrigerer Temperatur. Bei leicht bis mittelmäßig verschmutzter Wäsche reichen 30 °C meistens aus. Bei ohnehin mit niedriger Temperatur zu waschender Wäsche spart ein Waschvorgang mit 20 °C ungefähr 60 Prozent der bei 40 °C benötigten Energie.

Wählen Sie die optimale Füllmenge

Bei Überfüllung leidet die Waschwirkung und das Waschergebnis. Bis zum oberen Rand der Trommel sollte gut eine Handbreite Luft bleiben. Halbe Ladung bedeutet nicht automatisch auch den halben Verbrauch.

3) LEDs als günstige und effiziente Alternative

Laut aktuellen Tests von topprodukte.at sind LEDs durchgehend effizienter und auch günstiger als herkömmliche Glühbirnen. Wer seine Haushaltsbeleuchtung noch nicht auf LEDs umgestellt hat, sollte damit nicht noch länger warten. Mittlerweile gibt es beinahe für jede herkömmliche Glühbirne einen geeigneten Ersatz mit LED-Technologie. Das Energiesparpotential liegt hier je nach ausgewählter Lampe mitunter bei über 80 Prozent.

4) Heizkosten mit diesen Tricks senken

Etwa 85 Prozent des gesamten Energieverbrauchs in einem österreichischen Haushalt fallen auf Heizung und das Aufwärmen von Wasser. Umso mehr Energie kann man dabei deshalb einsparen. Hier finden Sie einige Tipps, wie Sie viel Geld und Energie mit kleinem Aufwand sparen können:

Heizkörper entlüften

Wenn Heizkörper nicht mehr wirklich warm werden und zu gluckern beginnen, bedeutet das meist, dass sich im Warmwasserkreislauf Luft befindet. Oft kann man diesem Problem durch das Ablassen von Luft aus dem Kreislauf schnell entgegenwirken. Dazu reicht es, ein Gefäß unter das Ventil am Heizkörper zu halten und dieses Ventil so lange offen zu lassen, bis nur mehr heißes Wasser in das Gefäß rinnt.

Fenster und Türen abdichten

Vor allem bei alten Gebäuden kann sehr viel Energie durch undichte Türen oder Fenster verloren gehen. Die Luft, die durch diese zieht, kann man am besten mit einem Teelicht aufspüren. Beheben kann man solche undichten Stellen mit Profildichtungen. Auch ein Dichtungsband löst das Problem, dieses muss aber recht oft wieder erneuert werden.

Heizkörper freistellen

Befinden sich in Ihrem Haushalt Möbel oder Vorhänge vor den Heizkörpern? Hier geht oft viel Energie verloren, wenn der Heizkörper die Wand dahinter statt den Raum davor erwärmt. Heizkörper sollten nie verstellt sein, denn das löst einen Wärmestau aus und verhindert eine optimale Nutzung der Heizenergie.

Raumtemperatur senken

Zu stark beheizte Räume verursachen einen erhöhten Energieverbrauch. Eine Senkung der Raumtemperatur um nur 1 Grad bringt oft eine Heizkostenersparnis von bis zu 6 Prozent.

5) Einfach zusätzlich Geld sparen

Neben dem Einsatz von effizienten Geräten kann man auch durch die richtige Bedienung dieser Geräte viel Geld und Energie sparen. Insgesamt kann so ein durchschnittlicher Haushalt seinen Energieverbrauch um bis zu 30 Prozent reduzieren. Bei einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 4.000 kWh für einen 4-Personen-Haushalt und einem Strompreis von 0,20 Euro pro kWh entspricht dies einer Ersparnis von 240 Euro!

Außerdem können Sie viel Geld bei Strom und Gas sparen, indem Sie den richtigen Energietarif wählen! Ein Vergleich und Wechsel der Energietarife ist direkt online möglich und bringt jährlich bis zu 300 Euro Ersparnis bei Strom und 600 Euro bei Gas! Foto: shutterstock.com

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback
Jobs4