Roamingkosten adé – oder doch nicht ganz?

Verfasst am 15.06.2017


Seit 15. Juni 2017 sind in der EU die Roaminggebühren Vergangenheit, das völlige Aus für Roamingkosten bedeutet das aber nicht. Welche Schlupflöcher es gibt und die wichtigsten Fragen zur neuen Regelung klären wir hier!

Roaming EU 2017

1) Was gilt es beim Aus der Roaminggebühren generell zu beachten?

Reisende können seit dem 15. Juni 2017 mit der neuen Regelung in EU-Ländern sowie Liechtenstein, Norwegen und Island deutlich günstiger telefonieren, surfen und simsen. Dabei wird zwischen Telefonie und SMS auf der einen Seite und Daten auf der anderen Seite unterschieden. Für erstere gilt: Wer einen Tarif mit inkludierten Freiminuten und Frei-SMS hat, kann diese im EU-Ausland ohne Zusatzkosten genauso nutzen wie Zuhause. Wer einen Tarif ohne Freieinheiten hat, bezahlt im EU-Ausland für Telefonie und SMS gleich viel wie in ein anderes Netz im Heimatland.

Für Datenvolumen gibt es eine eigene Fair-Use-Regelung, nach der nur ein Teil des inländischen Datenvolumens auch im EU-Ausland genutzt werden kann. Die Anbieter müssen ihre Kunden vorab darüber informieren wie viel vom inkludierten Datenvolumen auch im EU-Ausland genutzt werden kann. Die Berechnung des Anteils erfolgt nach einer vorgegebenen Formel, manche Anbieter stellen ihren Kunden aber auch freiwillig ein höheres Datenvolumen im EU-Ausland zur Verfügung. Wie viel Datenvolumen im EU-Ausland bei den verschiedenen aktuellen Tarifen enthalten ist, erfahren Sie im Vergleichsrechner für Mobilfunk in der Angebotsübersicht und in den "Details" unter "Ausland" bei "IM Ausland (Roaming)" - hier ein Beispiel für die neue Informationsanzeige im Rechner:

Vergleichsrechner Anzeige der Details für Roaming

Vergleichsrechner Anzeige für Datenvolumen für Roaming

Je nach Anbieter und Tarif sind mitunter auch größere Datenvolumina als das durch die Neuregelung festgelegte Minimum für die Nutzung im EU-Ausland verfügbar. Auch diese Information steht Ihnen im Mobilfunk-Rechner zur Verfügung – und zwar für alle Anbieter, die uns über die genauen Paketgrößen bereits informiert haben. Das Datenvolumen Ihres derzeitigen Tarifs sollten Sie außerdem bei Ihrem aktuellen Anbieter erfahren – zB über die Website des Anbieters bzw. über das jeweilige Kundenportal.

2) Ist die neue Regelung ein Freibrief zum Telefonieren und Surfen im Ausland?

Wer einen Inlandstarif mit unlimitierten bzw. ausreichenden Einheiten hat, kann diesen im EU-Ausland ohne Zusatzgebühren verwenden - vorausgesetzt Roaming ist beim Tarif erlaubt. Bei welchen aktuellen Tarifen Roaming verfügbar ist, sehen Sie auf durchblicker.at/mobilfunk in der Angebotsübersicht und in den "Details" unter "Ausland" bei "IM Ausland (Roaming)". Sie können sich auch nur Tarife mit möglichem Roaming anzeigen lassen - hier sehen Sie die Filterbedienung im Rechner:

Filter für Roaming

Ist Roaming bei Ihrem Tarif möglich, müssen Sie für die Nutzung von mobilen Daten die Fair-Use-Klausel beachten, da sonst Zuschläge verrechnet werden können - das Wichtigste dazu finden Sie unter Punkt 1 und 4. Allerdings besteht auch hier keine Gefahr von unerwarteten Horror-Rechnungen, da die Betreiber zuvor eine Warnung aussprechen müssen. In jedem Fall gilt nämlich: Bevor Zusatzkosten entstehen, müssen die Anbieter ihre Kunden warnen.

Wichtig ist auch: Die Roaming-Regelung gilt nicht auf Schiffen und in Flugzeugen. Dort können also nach wie vor Roaminggebühren entstehen.

3) Wird es nach wie vor günstiger sein, sich eine SIM-Karte vor Ort zu kaufen?

Das hängt davon ab: Wenn es nur um Telefonie und SMS geht, wird es im EU-Ausland meist günstiger sein, den eigenen Tarif zu nutzen – außer es gibt in dem jeweiligen Land deutlich günstigere Tarife. Bei einer lokalen SIM-Karte sollte man unbedingt beachten, dass etwa Gespräche ins Heimatland als teure Auslandsminuten zählen, während bei einem österreichischen Tarif die Roaming-Regulierung greift und dadurch keine zusätzlichen Kosten anfallen.

4) Was sollte man beachten, wenn man einen hohen Datenverbrauch hat?

Der wichtigste Tipp ist, die bestehenden Angebote regelmäßig zu vergleichen und den optimalen Tarif für den eigenen Bedarf zu finden. Dabei sollten Sie darauf achten, dass Roaming auch für das Datenvolumen erlaubt ist - dies ist insbesondere bei aktuellen Tarifen mit einer Daten-Flatrate oft nicht mehr der Fall. Ist es erlaubt, sollten Sie sich informieren, wie viele der inkludierten Dateneinheiten im EU-Ausland verwendet werden können. Diese beiden Informationen finden Sie für aktuelle Tarife im Vergleichsrechner für Mobilfunk in der Angebotsübersicht sowie in den "Details" unter "Ausland" bei "IM Ausland (Roaming)". Außerdem können Sie die Angebote danach filtern, dass nur Tarife mit möglichem Roaming angezeigt werden.

Gut zu wissen: Wird das vorgegebene Volumen im Urlaub aufgebraucht, müssen die Betreiber ihre Kunden vorwarnen. Benötigt man dann noch immer welches, kann ein zusätzliches Datenpaket oder eine lokale SIM-Karte mit entsprechendem Datenvolumen eine gute Wahl sein. Ein weiterer Tipp ist, möglichst offene WLAN-Netze zu verwenden: Viele Hotels, Restaurants und Cafés aber auch öffentliche Einrichtungen bieten gratis Internetzugang an.

5) Darf man einen österreichischen Tarif dauerhaft im EU-Ausland nutzen?

Wenn Österreicher ihren Tarif überwiegend im EU-Ausland nutzen, dürfen unter bestimmten Bedingungen Roaming-Zuschläge verrechnet werden. Dies gilt natürlich auch bei ausländischen Tarifen, die überwiegend in Österreich genutzt werden. So wird verhindert, dass den Anbietern ein Verlust durch die neue Regelung entsteht.

Dabei darf der Anbieter einen Nachweis dafür verlangen, dass sein Kunde seinen Lebensmittelpunkt in dem Land hat, in dem der Mobilfunk-Vertrag besteht oder abgeschlossen wurde. Des Weiteren kann der Anbieter über einen Zeitraum von mindestens vier Monaten beobachten, ob ein auffälliges Nutzungsverhalten vorliegt. Sollte der Kunde keinen Nachweis erbringen oder ein auffälliges Nutzungsverhalten nicht innerhalb von zwei Wochen verändern, darf ihm der Anbieter Roaminggebühren verrechnen. Dazu muss natürlich eine zeitgerechte Absprache erfolgt sein.

6) Telefoniert man ab jetzt auch von Zuhause kostenlos ins Ausland?

Einheiten, die Sie von Zuhause aus ins Ausland verwenden, nennen sich Auslandsminuten bzw. Auslands-SMS. Diese sind von der Roaming-Regulierung nicht betroffen und weiterhin oft teuer. Es gibt allerdings Tarife und Auslandspakete, die ein monatliches Kontingent an freien Auslandseinheiten enthalten und damit die hohen Aufschläge ersparen. Auf durchblicker.at/mobilfunk können Sie gezielt nach Tarifen mit inkludierten Auslandsminuten suchen und so einfach und schnell das beste Angebot für Ihre Bedürfnisse finden. Foto: shutterstock.com

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Kommentare


Ingrid Sedlaczek am 17.06.2017

Bei einem Anruf aus Österreich ins EU-Ausland fallen weiterhin Roaming-Gebühren an. Wie verhält es sich, wenn man aus Österreich (von einem österreichischen Netz) zwar eine österreichische Tel.Nr. wählt, der Angerufene sich aber gerade im EU-Ausland aufhält? Fallen in diesem Fall Roaming-Gebühren an?

durchblicker.at am 17.06.2017

Hallo Frau Sedlaczek, vielen Dank für Ihre Nachricht. Bei einem Anruf aus Österreich ins EU-Ausland können je nach Anbieter tatsächlich weiter Gebühren anfallen. Hierbei handelt es sich nicht um Roaming sondern um Auslandstelefonie. Im zweiten Fall verwendet nur der Angerufene Roaming. Mit vorhandenem Inklusivvolumen fallen hier keine Kosten an. Ohne Inklusivvolumen können für den Angerufenen im EU-Ausland Gebühren für passives Roaming idHv. 1,296 Cent / Minute anfallen. Für den Anrufenden macht es keinen Unterschied, wo sich die angerufene österreichische Nummer gerade befindet. Liebe Grüße, Ihr durchblicker.at-Team

Biggi am 18.06.2017

Nirgends sehe ich, dass erwähnt würde, dass Businessvertragskunden extra aufpassen müssen, weil die nämlich ausgenommen sind. Tmobile zB hat uns SMS geschickt dass wir ausdrücklich nicht vom Roaming befreit sind. (Wir haben über die Firma vom Mann als Angestellten Firmentarif.... )

durchblicker.at am 18.06.2017

Vielen Dank für Ihre Nachricht. Auf der T-Mobile Business-Seite finden sich andere Infos: https://business.t-mobile.at/kleinunternehmen/eu-roaming/. Ein Anbieter muss Roaming allerdings nicht für alle Tarife anbieten. Das könnte hier der Fall sein. Liebe Grüße, Ihr durchblicker.at-Team

Franz Ranigler am 18.06.2017

Wenn ich mich mit meiner Frau im Ausland aufhalte, was passiert, wenn ich sie anrufe.......

durchblicker.at am 18.06.2017

Hallo Herr Ranigler, nachdem sich beide Personen im Ausland befinden (EU-Ausland wohlgemerkt) gilt für beide die neue Roaming Regelung. Der Anrufende verwendet aktives Roaming, der angerufene passives Roaming. Falls beide Inklusivvolumen haben, entstehen keine weiteren Kosten. Liebe Grüße, Ihr durchblicker.at-Team

Nikolaus Ritt am 19.06.2017

Wenn ich vom Ausland ins Ausland telefoniere (z.B. von Turin nach Mailand, beides in Italien), gilt das als Roaming (und ich zahle soviel wie bei einem Anruf aus dem Ausland ins Inand) oder als Auslandstelefonat (und ich zahle soviel wie bei einem Anruf aus dem Inland ins Ausland)?

durchblicker.at am 21.06.2017

Hallo Herr Ritt! Es gilt als Roaming. Als Auslandstelefonat gilt es nur dann, wenn der Anruf VON Österreich INS Ausland erfolgt. Liebe Grüße, Ihr durchblicker.at-Team

Nadine Kaufmann am 06.08.2017

Guten Tag! Leider hab ich mich nicht genau erkundigt, und war mit meinem Telefon (Telering) in der Schweiz online. Jetzt werden mir über € 11,- für ein einziges Mb verrechnet u meine Rechnung beläuft sich nun auf fast € 70,-. Ist dieser Mb Tarif zulässig? Er erscheint mir sehr hoch. Herzlichen Dank, Nadine Kaufmann

durchblicker.at am 11.08.2017

Guten Tag! Wenn Sie im Ausland mobiles Internet nutzen, gilt ein Limit von 60 Euro (brutto) pro Verrechnungszeitraum, sofern Sie mit Ihrem Betreiber keinen anderen Betrag vereinbart haben. Weitere Informationen dazu finden Sie hier: https://www.rtr.at/de/tk/TKKS_Sperren#c29049 - Liebe Grüße, Ihr durchblicker.at-Team

Thomas Baumgartner am 06.09.2017

Darf mein Netzbetreiber zusätzliche Gebühren für Datenroaming einheben, wenn das Datenvolumen von 3 GB (2 GB Inland / 1 GB Ausland --> nur das Volumen Ausland wurde überschritten!!!) nur EINMALIG während des Urlaubs überschritten wurde, also keine Stetigkeit vorliegt?

durchblicker.at am 08.09.2017

Lieber Herr Baumgartner, wenn das inkludierte Auslands-Datenvolumen überschritten wurde, werden in der Regel immer zusätzliche Gebühren verrechnet. Sie sollten jedoch informiert worden sein, dass Ihr Datenvolumen fast aufgebraucht ist. Liebe Grüße, Ihr durchblicker.at-Team


Feedback
Jobs4