Warum Sie Urlaubsbuchung und Reiseversicherung klar trennen sollten

Verfasst am 12.04.2018


Nahezu jeder kennt es: Direkt im Zuge der Urlaubsbuchung wird eine Versicherung für die bevorstehende Reise angeboten. Aber können solche vorgegebenen Pakete überzeugen? Und schützen Kreditkarte oder Mitgliedschaften nicht ohnehin ausreichend? Erfahren Sie die Antworten und was Sie sonst zur Reiseversicherung wissen sollten!

Reise
Foto: Rawpixel.com/shutterstock.com

Reiseportale oft mit günstigen, aber unzureichenden Versicherungen

Einen ganz genauen Blick auf sieben gängige Reiseportale warf der VKI für das Magazin „Konsument“ – mit ernüchternden Ergebnissen. Die Angebote für Reiseversicherungen, die in der Regel direkt nach der Reisebuchung angeboten werden, scheinen zwar günstig, der Versicherungsschutz selbst sei aber zu gering. So gebe es oftmals zu niedrige Versicherungssummen und Versicherungsleistungen. Aber nicht nur die Versicherungsbedingungen seien unzureichend, auch an Transparenz mangelt es.

Es wird nicht nur vor überraschenden hohen Selbstbehalten gewarnt, sondern auch vor Leistungsbeschränkungen, die nicht oder nur schwer ersichtlich sind. Ungewissheit für Konsumentinnen und Konsumenten mache sich also beim Umfang des Versicherungsschutzes sowie den Allgemeinen Versicherungsbedingungen breit. Letztere sind insbesondere im Schadensfall von Bedeutung.

Unklarheit gebe es aber auch was die Vertragslaufzeit betrifft. Häufig umfassen die Polizzen nicht nur die gebuchte Reise, sondern gelten für ein ganzes Jahr – mit automatischer Verlängerung um ein weiteres Jahr zu höheren Preisen.

Gut zu wissen: Jahresverträge können generell für alle, die öfters im Jahr verreisen, eine gute Wahl sein. Diese kommt etwa bei zwei bis drei Reisen im Jahr günstiger als mehrere Einzelversicherungen zusammen. Hier sollte man aber unbedingt auf den Leistungsumfang achten, denn der kann sich stark zwischen den jeweiligen Produkten unterscheiden und zu großen Preisdifferenzen führen. Ein Vergleich der Angebote ist also besonders wichtig.

Versicherungen über Kreditkarten und Mitgliedschaften meist eingeschränkt

Wer denkt, dass ohnehin auf eine separate Reiseversicherung verzichtet werden kann, weil eventuell ein Schutz durch Kreditkarte oder Automobilclub inkludiert ist, der sollte einen Blick in die Details werfen. Die Deckungen solcher Versicherungen sind nämlich ebenso meist eingeschränkt und gelten beispielsweise nur für den Karteninhaber, nicht aber für Familienmitglieder. Um solche Lücken im Versicherungsschutz zu ergänzen, sollten Sie eine passende Reiseversicherung abschließen.

Trennung von Urlaubsbuchung und Reiseversicherung empfohlen

Das Fazit: Reisebuchung und Versicherung sollten klar voneinander getrennt werden und statt vorgegebener Pakete sollte ein Angebot gewählt werden, das dem persönlichen Bedarf entspricht. Daher gilt zu klären: Was ist Ihr Bedarf?

Reise-, Storno-/Abbruch- oder Komplettschutz?

Um diese Frage zu klären, gilt es grundlegend zu wissen: Es gibt drei Arten von Reiseversicherungen, welche jeweils unterschiedliche Leistungen beinhalten. Der Reiseschutz versichert insbesondere Krankheit und Unfall, der Storno/Abbruch-Schutz betrifft hingegen den Nicht-Antritt oder Abbruch einer Reise. Die dritte Variante, der Komplettschutz, kombiniert die Bausteine der beiden Versicherungsformen.

Zusätzlicher Reiseschutz zur E-Card ratsam

Doch wofür ein zusätzlicher Reiseschutz? Der Schutz der E-Card als Europäische Krankenversicherungskarte gilt nicht überall und ist außerdem eingeschränkt. Zum einen erfolgt die Vergütung nach österreichischen Tarifen, zum anderen sind Leistungen wie Bergungs- und Rückholkosten sowie Leistungen im Falle von dauernder Invalidität nicht enthalten. Auch bei der Behandlung von Privatärzten bzw. in Privatspitälern erstattet die österreichische Krankenkasse nur einen kleinen Teil der Kosten zurück.

Wenn im Urlaub eine Erkrankung oder ein Unfall auftritt, kann es also besonders teuer werden! Sicher reisen können Sie mit einem Reiseschutz, denn hier werden auch die Kosten übernommen, die Krankenkassen nicht bezahlen. So sind Sie vor hohen finanziellen Belastungen geschützt.

Stornoversicherung am häufigsten beansprucht

Die Storno-/Abbruchversicherung wird am öftesten in Anspruch genommen – kein Wunder: Ereignisse wie Krankheit und persönliche Umstände sind leider unvorhersehbar. Überprüfen Sie aber vor dem Versicherungsabschluss die versicherten Stornogründe, um gegebenenfalls ein erweitertes Stornopaket zu nutzen.

Im Falle eines Nicht-Antritts der Reise ist es in jedem Fall wichtig, die Reise schnellstmöglich zu stornieren und dies sofort dem Versicherer zu melden. Nachdem die Stornogebühren bezahlt wurden, wird die Zahlungsbestätigung und die Bestätigung des Stornogrunds (z.B. ärztliches Attest) an den Versicherer übermittelt – dieser erstattet Ihnen dann die bezahlten Kosten zurück.

Vergleich bringt bis zu 50 Prozent Ersparnis

Aber auch bei gleichem oder ähnlichem Leistungsumfang gibt es große Preisunterschiede zwischen den Anbietern. Ein Vergleich der Angebote lohnt sich, denn so können Sie bis zu 50 Prozent sparen! Vergleichen Sie die Reiseversicherungen einfach online und wählen Sie Ihr Wunschangebot aus. Anschließend können Sie dieses direkt online abschließen und so einfach bis zu 100 Euro bei der Reiseversicherung sparen.

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Kommentare


Mauerek am 16.04.2018

ist recht hilfreich


Feedback
Jobs2