Preiserhöhung: In Ostösterreich Strom & Gas ab Juni teurer

Verfasst am 22.05.2019


Die EnergieAllianz erhöht per 1. Juni die Preise für Strom und Gas, wovon Millionen Privatkunden im Osten Österreichs betroffen sind. Für einen Durchschnittshaushalt bedeutet das monatliche Mehrkosten von etwa 3,50 Euro bei Strom und rund 2,50 Euro bei Gas.

Wien Energie Preiserhöhung
Foto: lovelyday12/shutterstock.com

EnergieAllianz gibt Preiserhöhung bekannt

In Ostösterreich wird es bald höhere Energiepreise geben. Ab 1. Juni 2019 gelten teurere Strom- und Gastarife bei der EnergieAllianz Austria (EAA) und damit auch bei ihren Vertriebsgesellschaften Wien Energie, EVN und Energie Burgenland.

Die Preiserhöhung beträgt für einen Durchschnittshaushalt bei Strom rund 6 Prozent und bei Gas rund 2,8 Prozent und bezieht sich auf den Gesamtpreis inklusive Netzkosten, Steuern und Abgaben. Damit gibt die EnergieAllianz höhere Beschaffungspreise – unter anderem wegen der Trennung der österreichisch-deutschen Strompreiszone – an Millionen Privatkunden weiter.

Durchschnittskunden zahlen etwa 6 Euro im Monat drauf

Für einen durchschnittlichen Wien Energie-Kunden mit einem Jahresverbrauch von 2.500 Kilowattstunden (kWh) Strom soll das Mehrkosten von 2,69 Euro im Monat bringen, bei 3.500 Kilowattstunden sind es 3,76 Euro monatlich. Bei Gas liegt bringt die Änderung einen Aufpreis von 2,69 Euro im Monat bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 15.000 Kilowattstunden.
Bei der niederösterreichischen EVN fallen die Ausgaben für Kunden mit einem Durchschnittsverbrauch von 3.500 kWh Strom und 15.000 kWh Gas ebenso höher aus. Hier ist mit einem monatlichen Aufpreis von etwa 3,34 Euro bei Strom und 2,42 Euro bei Gas zu rechnen.

Kunden der Energie Burgenland mit einem jährlichen Stromverbrauch von 3.500 kWh werden monatlich rund 3,71 Euro mehr bezahlen. Bei einem Gasverbrauch von 15.000 kWh bewirkt die Preiserhöhung ganze 2,55 Euro mehr.

Bei Inanspruchnahme einen Treubonus von Wien Energie, EVN oder Energie Burgenland, verringert sich die Anpassung. Generell gilt jedoch: Wenn Sie von den Preiserhöhungen betroffen sind, haben Sie wie alle anderen die Wahl. Wer zu einem günstigeren Energieanbieter wechselt, spart bis zu 250 Euro im Jahr bei Strom und bis zu 650 Euro bei Gas. Einen passenden Anbieter finden Sie einfach online mit dem Energievergleich und wechseln anschließend direkt zu Ihrem Wunschtarif.


Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Kommentare


milan sitar am 31.05.2019

Stromanbieter wexeln-amin !


Feedback
Jobs7