Bitte aktivieren Sie Javascript!

Corona und Reisen: Wann zahlt die Reiseversicherung?

Verfasst am 26.06.2020


Durch die Grenzöffnungen sind Reisen in die meisten EU-Länder wieder möglich. Dennoch sind viele Urlauber verunsichert, welche Leistungen die Reise­­­versicherungen bei Corona erbringen: Werden Kosten für die Stornierung einer Reise erstattet? Was ist bei einer COVID-19 Erkrankung am Urlaubsort gedeckt? Und worauf sollten Sie achten, wenn Sie aktuell eine Reiseversicherung abschließen? Wir geben einen Überblick!

Foto: Shutterstock

Seit 15. Juni sind die Grenzen zu Österreichs Nachbarländern und den meisten EU-Ländern wieder geöffnet. Auch Hotels haben unter Einhaltung von Sicherheitsmaßnahmen ihren Betrieb wieder aufgenommen. Das macht einen Sommerurlaub im Ausland aktuell wieder möglich. Doch zu beachten gilt: COVID-19 ist weiterhin als weltweite Pandemie eingestuft. Das führt aktuell zu Einschränkungen beim Reise-Versicherungsschutz. Wir geben Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um Reisen und Reiseversicherungen in Corona-Zeiten:

Das erfahren Sie hier: Reisen und Reiseversicherungen in Corona-Zeiten

Welchen Schutz bieten Reiseversicherungen?

Eine Erkrankung vor Reiseantritt, ein medizinischer Notfall im Ausland oder unerwartete Vorkommnisse, die zum Reiseabbruch zwingen, sind nicht nur ärgerlich – sie können auch hohe Kosten verursachen. Besonders dann, wenn die von Kreditkarteninstituten angebotene Versicherung keine ausreichende finanzielle Deckung bietet oder die E-Card am Urlaubsort nicht gültig ist.

Um im Ernstfall bestmöglich abgesichert zu sein, ist eine Reiseversicherung grundsätzlich empfehlenswert. Diese schützt Sie und Ihre Familie auch im Urlaub in Österreich. So können je nach gewählter Versicherungsart und Deckung auch Hotel-Stornokosten oder erweiterte Unfall-Leistungen (z.B. Personensuche und -Bergung) mitversichert werden:

  • Storno-/Abbruchversicherung: Der Storno-/Abbruchschutz ersetzt Ihre Kosten für Flug und Hotel, wenn Sie eine Reise nicht antreten können oder vorzeitig abbrechen müssen. Gründe können sein: Unfall, Erkrankung (ausgenommen COVID-19 Erkrankung), Scheidung/Trennung oder Verlust des Arbeitsplatzes.
  • Reiseschutzversicherung: Der Reiseschutz versichert Sie während Ihrer Reise für Kosten, die durch Sach- und Personenschäden, Krankheit oder Unfall entstehen. Auch Such- und Bergekosten können mitversichert werden.
  • Komplettschutz: Der Komplettschutz kombiniert all diese Leistungen in einem und bietet einen umfangreichen Versicherungsschutz.

Zu beachten gilt aber: Aufgrund der weltweiten Corona Pandemie (COVID-19) bestehen aktuell Einschränkungen beim Versicherungsschutz. Bei Reiseversicherungen tritt hierbei der Pandemie-Ausschluss in Kraft. Das bedeutet: Reiseversicherungen müssen für Ereignisse in Zusammenhang mit dem Coronavirus keine Leistungen erbringen.

Coronavirus: Welche Leistungen erbringen die Reiseversicherungen?

Ganz allgemein gilt: Ereignisse in Zusammenhang mit Pandemien (z.B. COVID-19) sowie weiteren Ereignissen Höherer Gewalt sind grundsätzlich nicht versicherbar. Darunter fallen neben einer Erkrankung an COVID-19 auch Reisebeschränkungen und andere behördliche Maßnahmen.

Für Ihren Urlaub bedeutet das konkret: Erkranken Sie vor Reiseantritt an COVID-19 oder müssen sich in eine behördlich angeordnete Quarantäne begeben, bekommen Sie Ihre Stornierungskosten nicht rückerstattet.

Was passiert, wenn Sie im Urlaub vor Ort am Coronavirus erkranken? Ob die Auslandskranken­versicherung im Fall einer COVID-19 Erkrankung am Urlaubsort medizinische Kosten deckt (z.B. Arztbesuche, Krankenhausaufenthalte, Medikamente), variiert von Versicherer zu Versicherer und vom gewählten Versicherungsschutz.

Gut zu wissen: Aktuell verzichten einige Versicherungsanbieter – wie die Europäische Reise-Versicherung, AXA, Allianz Travel, Lifecard Travel Assistance (LTA) und UNIQA – auf den Pandemie-Ausschluss. Sie akzeptieren eine COVID-19 Erkrankung als Storno-/Abbruchgrund und bieten auch Kranken­versicherungsschutz bei einer Erkrankung am Urlaubsort. Jedoch weisen die Versicherungen darauf hin, dass der Pandemie-Ausschluss wieder angewendet werden kann (auch rückwirkend), sobald es zum Beispiel zu einem verstärkten Auftreten von Infektionen kommt (zweite Welle) und die aufgehobenen Reisebeschränkungen wieder eingeführt werden.

Reisen in Corona-Zeiten: Fragen und Antworten zu Reiseversicherung, Reisestorno, Reiserücktritt und Co.

Urlaub in Zeiten von Corona? Durch die Grenzöffnungen sind Reisen in die meisten EU-Länder wieder möglich. Aber auch heimische Destinationen werden von vielen Österreicherinnen und Österreichern wiederentdeckt. Dennoch sind viele Urlauber verunsichert, welche Leistungen die Reiseversicherungen bei Corona erbringen. Wir geben Antworten auf die wichtigsten Fragen:

Sie erkranken vor Reiseantritt an COVID-19: Erstattet die Reiseversicherung die Kosten für die Stornierung der Reise?
Erkranken Sie vor Reiseantritt selbst am Coronavirus und müssen Ihre Reise deshalb stornieren, sind die Stornokosten durch Ihre Reiseversicherung nicht gedeckt. Das bedeutet: Der Reiseversicherer erstattet die Stornierungskosten für Ihre gebuchte Reise nicht. Der Grund: In diesem Fall kommt der Pandemie-Ausschluss zu tragen und der Versicherungsschutz entfällt. Aktuell verzichten aber vereinzelt Reiseversicherer auf den Pandemie-Ausschluss und akzeptieren eine COVID-19 Erkrankung als Stornogrund.

Sie müssen sich in Selbstquarantäne begeben: Zahlt die Reiseversicherung die Stornokosten?
Sie müssen sich in eine behördlich angeordnete Selbstquarantäne begeben? Oder ist ein naher Angehöriger oder eine im gemeinsamen Haushalt lebende Person an COVID-19 erkrankt und Ihre dringende Anwesenheit ist gefordert? Auch in diesem Fall besteht in der Regel kein Stornoschutz.

Reisewarnungen und Reisebeschränkungen werden (wieder) ausgerufen: Deckt die Reiseversicherung die Kosten für die Reisestornierung?
Die Reisebeschränkungen für österreichische Nachbarländer (ausgenommen: partielle Reisewarnungen für die Lombardei und Nordrhein-Westfalen) sowie für die meisten EU-Länder (ausgenommen Großbritannien, Portugal, Russland, Schweden, Türkei, Ukraine und Weißrussland) wurden bereits aufgehoben. Aber Vorsicht: Wenn im Fall einer zweiten Corona Welle das österreichische Außenministerium erneut (partielle) Reisewarnungen und Reisebeschränkungen ausspricht, sind Deckungen der Reiseversicherungen ausgeschlossen. Für Reisen in Länder mit (partieller) Reisewarnung erbringen die Reiseversicherungen grundsätzlich keine Leistungen.

Angst vor einer Ansteckung am Urlaubsort: Erstattet die Reiseversicherung die Stornokosten?
Sie haben bereits einen Urlaub gebucht? Aber es bereitet Ihnen Unbehagen die Reise anzutreten, weil Sie Sorge haben, sich am Urlaubsort mit dem Coronavirus anzustecken? Dieser Fall ist grundsätzlich nicht versicherbar und wird von den Versicherungen nicht gedeckt. Auch wenn Sie zur Gruppe der Risikopatienten zählen besteht kein Stornoschutz. Anfallende Kosten für eine Stornierung Ihrer gebuchten Reise müssen Sie selbst tragen.

Erkrankung an COVID-19 am Urlaubsort: Übernimmt die Reiseversicherung medizinische Kosten?
Ob im Falle einer Erkrankung am Coronavirus medizinische Kosten (z.B. Arztbesuche, Kranken­hausaufenthalte, Medikamente) mitversichert sind, variiert von Versicherer zu Versicherer und von Ihrem gewählten Versicherungsschutz. Einige Reiseversicherer decken Heilkosten im Fall einer unerwarteten Erkrankung. Voraussetzung ist aber, dass eine Erkrankung am Urlaubsort erfolgt.


Worauf ist beim Neuabschluss einer Reiseversicherung zu achten?
Grundsätzlich ist eine Reiseversicherung sinnvoll, um mit einem erweiterten Versicherungsschutz (z.B. Storno-/Abbruch-Versicherung, Gepäck-Versicherung, Auslandskrankenversicherung) vor, während und nach der Reise umfassend abgesichert zu sein.

Zu beachten gilt aber: Aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie (COVID-19) bestehen aktuell Einschränkungen beim Versicherungsschutz. Ereignisse in Zusammenhang mit dem Coronavirus (z.B. COVID-19 Erkrankung, behördlich angeordnete Quarantäne) können nicht versichert werden! Jedoch verzichten aktuell einige Versicherungsanbieter auf den Pandemie-Ausschluss und leisten unter bestimmten Voraussetzungen Versicherungsschutz.

Auch bei Reisebeschränkungen erbringen die Versicherer keine Leistung: Besteht für Ihr Zielgebiet zum Zeitpunkt der Reise eine (partielle) Reisewarnung, sind Sie trotz abgeschlossener Reiseversicherung nicht versichert. Prüfen Sie daher, ob für Ihr Zielgebiet aktuell eine (partielle) Reisewarnung besteht (Stufe 5 oder 6). Aktuelle Informationen finden Sie auf den Seiten des Österreichischen Außenministeriums.

Unser Tipp: Achten Sie beim Abschluss einer Reiseversicherung auf das Kleingedruckte. Im durchblicker Online-Vergleich für Reiseversicherungen sehen Sie auch, welche Versicherungsanbieter COVID-19 als Stornogrund akzeptieren und ob eine Erkrankung am Urlaubsort in der Auslandskrankenversicherung gedeckt ist. Zu beachten gilt aber auch, dass die Reiseversicherer die Zusage für diese Deckung widerrufen können (auch rückwirkend).

Wann kann ich generell eine Reise (kostenlos) stornieren?
Als Reisender haben Sie das Recht, vor Reiseantritt von Ihrem Vertrag zurückzutreten. Der Reiseveranstalter darf in diesem Fall jedoch eine Entschädigung, sogenannte Reisestornokosten, fordern. Einen Unterschied macht es aber, ob Sie eine Pauschal- oder eine Individualreise gebucht haben:

  • Bei Pauschalreisen haftet der Reiseveranstalter: Ihnen steht das Recht zu, kostenlos vom Pauschalreisevertrag zurückzutreten oder eine Umbuchung vorzunehmen, wenn am Urlaubsort oder in unmittelbarer Nähe außergewöhnliche Umstände (z.B. Ausbruch einer schweren Krankheit) auftreten. Zu beachten gilt aber: Für eine kostenlose Stornierung muss der Reiseantritt und die Gefahrensituation zeitlich eng beieinander liegen.
  • Haben Sie eine Individualreise gebucht, also Hotel und Flug einzeln? Dann haben Sie in der Regel kein Recht auf eine kostenlose Stornierung der Reise. Unser Tipp: Klären Sie in diesem Fall bereits vor Reiseantritt eventuelle Erstattungsansprüche individuell mit Ihrem Hotel bzw. der Fluggesellschaft ab.

Wie und wo kann ich Reiserückerstattungen beantragen?
Die Rückerstattung Ihrer Reisekosten müssen Sie bei den Reiseveranstaltern wie Reisebüro, Hotel, Fluggesellschaft etc. beantragen. Reiseversicherungen bieten aufgrund des Pandemie-Ausschluss keine beziehungsweise manche Reiseversicherungen nur eingeschränkte Deckung (z.B. Storno-Schutz bei COVID-19 Erkrankung).

Urlaub in Österreich: Passende Reiseversicherung finden

Wegen des Coronavirus entdecken und schätzen viele Österreicherinnen und Österreicher wieder die heimischen Urlaubsdestinationen. Hotels, Pensionen und Thermen haben unter Einhaltung von Sicherheitsmaßnahmen wieder geöffnet. Eine Sommerfrische an Österreichs Seen, ein Aktivurlaub in den Bergen oder ein Wellness Wochenende in der Therme ist also wieder möglich.

Gut zu wissen: Eine Reiseversicherung schützt Sie und Ihre Familie auch im Österreich Urlaub. So können Hotel-Stornokosten aber auch zusätzliche Unfall-Leistungen wie eine Personensuche und -Bergung mitversichert werden.

Achten Sie bei der Wahl der Reiseversicherung auf die unterschiedlichen Leistungen (Deckungen), um einen bestmöglichen und auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten Schutz sicherzustellen. Im Online-Vergleich für Reiseversicherungen können Sie einfach und bequem Ihren individuellen Reiseversicherungsschutz bestimmen, Angebote vergleichen und online Ihre Reiseversicherung abschließen. Bei der Auswahl der passenden Reiseversicherung beraten Sie gerne auch unsere geschulten Versicherungsexpertinnen und Versicherungsexperten.
portrait
Jetzt Beratung vereinbaren

Sprechen Sie mit unseren Experten, unverbindlich & kostenlos!


Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken