Bitte aktivieren Sie Javascript!

Strom & Gas wird teurer: Lohnt sich ein Anbieter­wechsel?

Verfasst am 06.10.2021


Strom und Gas werden zunehmend teurer. Das werden demnächst auch Österreichs Haushalte zu spüren bekommen. Für viele stellt sich daher die Frage: Was tun in Zeiten steigender Energie­preise? Lohnt sich ein Anbieterwechsel? Und wenn ja – für wen? durchblicker Expertin Martina Lindner weiß mehr.



Foto: durchblicker

Das erfahren Sie in diesem Blog-Beitrag:

Preisexplosion bei Strom & Gas - bis zu 500 Euro Mehrkosten

Die Großhandelspreise für Strom und Gas sind in den vergangenen Monaten stark gestiegen. Das werden in den kommenden Monaten auch Österreichs Haushalte mit Blick auf ihre Energierechnung spüren. Denn die ersten Anbieter haben Tarife für Neukund:innen bereits angehoben, Preiserhöhungen bei Bestandskund:innen und den regionalen Landesversorgern dürften bis Ende des Jahres bzw. bis Frühjahr 2022 folgen.

Mehrkosten bei Energie von rund 24 Prozent kommen dann auf einen durchschnittlichen Familienhaushalt (4.000 kWh Stromverbrauch, 15.000 kWh Gasverbrauch) zu, prognostiziert Energie-Expertin Martina Lindner: “Auch wenn die Strom- und Gaspreiserhöhungen bei den End­verbraucher:innen verzögert ankommen werden, müssen Familien im nächsten Jahr mit 100 Euro mehr für Strom und 400 Euro mehr für Gas rechnen.”


Für wen sich ein Anbieterwechsel lohnt

Für viele stellt sich daher gerade jetzt die Frage: Lohnt es sich, den Stromanbieter oder Gasanbieter zu wechseln? Das hängt von unterschiedlichen Faktoren ab – unter anderem vom bestehenden Energie­vertrag, erklärt Martina Lindner: “Hat man einen Tarif mit aufrechter Preisgarantie, dann lohnt sich ein Wechsel aktuell weniger. Anders sieht es bei Float-Tarifen aus – wer kann, der wechselt. Aber ganz allgemein ist jetzt ein guter Zeitpunkt, den bestehenden Strom- und Gasvertrag wieder einmal zu überprüfen.”


Mein Anbieter hat Preise bereits erhöht / Preiserhöhung angekündigt

In diesem Fall ist es empfehlenswert, aktuelle Tarife für Strom und Gas zu vergleichen. Gut zu wissen: Viele Anbieter haben ihre Tarife in den letzten Wochen angepasst bzw. erhöht. Dadurch sinkt auch das Einsparpotenzial. Wenn keinen günstigeren Tarif finden, sollten Sie aktuell mit einem Anbieterwechsel abwarten.

Erhöht Ihr Anbieter die Preise, können Sie der Preiserhöhung grundsätzlich widersprechen. In diesem Fall zahlen Sie noch drei weitere Monate Ihren bisherigen Preis, danach endet der Vertrag mit Ihrem Anbieter und Sie müssen sich einen neuen Energieversorger suchen. Was es dabei noch alles zu beachten gibt, erfahren Sie in unserem Blogartikel: Anbieter erhöht die Preise für Strom und Gas - was kann ich tun?.


Mein Anbieter hat seine Preise noch nicht erhöht

Bislang haben Anbieter vor allem Tarife für Neukund:innen erhöht. Angesichts steigender Energie­preise wird es durchblicker Prognosen zufolge in den nächsten Monaten auch Bestands­kund:innen und Kund:innen von Landesenergieversorgern treffen. Daher ist aktuell ein guter Zeitpunkt, seinen bestehenden Strom- oder Gastarif zu überprüfen.

Haben Sie einen Tarif, der noch eine Preisgarantie bis Ende diesen Jahres oder sogar bis 2022 bietet? In diesem Fall garantiert Ihnen der Anbieter den abgeschlossenen Preis für den vereinbarten Zeitraum. Ein Wechsel des Anbieters zahlt sich daher aktuell nicht aus.

Läuft Ihre Preisgarantie oder Ihr Wechselbonus demnächst aus? Dann kann sich ein Tarifvergleich lohnen. Gut zu wissen: Viele Anbieter haben in den letzten Wochen ihre Preise erhöht. Dadurch sinkt auch das Einsparpotenzial durch einen Wechsel.


Ich habe aktuell einen Tarif mit Preisgarantie

Wenn Sie aktuell einen Strom- oder Gasvertrag haben, der bis Ende des Jahres – oder besser noch – bis 2022 einen fixen Preis garantiert, dann zahlt sich ein Wechsel aktuell nicht aus.

Denn auch wenn am Energiemarkt die Preise für Strom und Gas weiter steigen – im Zeitraum Ihrer Preisgarantie kann der Anbieter Ihren Tarif nicht erhöhen. Läuft Ihre Preisgarantie demnächst aus? Dann empfiehlt es sich, Anbieter und Tarife (z.B. mit Preisgarantie) am Markt zu vergleichen und gegebenenfalls zu einem günstigeren Anbieter zu wechseln, sofern Ihr Energieversorger eine Preiserhöhung ankündigt.


Ich habe aktuell einen Float-Tarif

Bei sogenannten Float-Tarifen (ohne Preisgarantie) wird der Energiepreis regelmäßig auf Basis des Großhandelspreisindex für Strom und Gas angepasst. Das bedeutet: Anders als bei Tarifen mit Preisgarantie werden hier Preisschwankungen direkt an Verbraucher:innen weitergegeben.

Kommt es wie aktuell zu steigenden Energiepreisen, dann steigt auch Ihr Strom- oder Gas Tarif. Daher kann es sich in diesem Fall lohnen, den Anbieter zu wechseln und einen Strom- bzw. Gastarif mit Preisgarantie zu wählen. Denn es ist aktuell davon auszugehen, dass die Energiepreise in den kommenden Monaten weiter steigen werden. Gut zu wissen: Prüfen Sie, ob Sie noch an Ihren Versorger gebunden sind (Bindefrist), oder ob Sie Ihren Float-Tarif bereits kündigen und den Anbieter wechseln können.


Mein Wechselbonus ist abgelaufen / läuft demnächst ab

Der Wechselbonus (Neukundenrabatt) wird von den Anbietern in der Regel oft nur für das erste Vertragsjahr gewährt. Das bedeutet: Ab dem zweiten Jahr ist der Anbieter dann teurer als zu Beginn. Daher lohnt es sich, wieder einen aktuellen Tarifvergleich durchzuführen. Gut zu wissen: Viele Anbieter haben Ihre Tarife in den letzten Wochen angepasst bzw. erhöht. Wenn keinen günstigeren Tarif finden, sollten Sie aktuell mit einem Anbieterwechsel abwarten.


3 Tipps für den Wechsel - das sollten Sie beachten

Möchte man weniger, dafür laufend sparen (Wechsel ohne Neukundenrabatt)? Oder lieber jährlich mit einer höheren Ersparnis wechseln (Wechsel mit Neukundenrabatt)? Und warum sind aktuell Tarife mit Preisgarantie empfehlenswert? Fragen über Fragen die sich beim Anbieterwechsel stellen. Energie-Expertin Martina Lindner hat den Durchblick:


Mit oder ohne Preisgarantie?

Tarife mit Preisgarantie (Garant-Tarife) garantieren einen Strom- oder Gaspreis für einen gewissen Zeitraum – meist rund 1 bis maximal 2 Jahre. “Wer aktuell auf der Suche nach einem neuen Anbieter ist, der kann sich mit einem Tarif mit Preisgarantie das aktuelle Preisniveau noch ab­sichern. Wir gehen nämlich anhand der Strom- und Gaspreisentwicklungen an der Börse davon aus, dass es auch in den nächsten Monaten zu Preiserhöhungen der Anbieter kommen wird”, sagt Energie-Expertin Martina Lindner.

Bei Tarifen ohne Preisgarantie (Float-Tarife) wird der Preis regelmäßig auf Basis des Großhandels­preisindex für Strom bzw. Gas angepasst. Steigen die Energiepreise, dann verteuert sich auch der Strom- oder Gastarif. Umgekehrt profitiert man aber auch, wenn die Börsenpreise für Strom und Gas wieder sinken.

Gut zu wissen: Es gibt auch sogenannte Standard-Tarife. Das sind zwar keine indexgebundenen Float-Tarife, sie bieten aber gleichzeitig auch keine Preisgarantie.


Mit oder ohne Wechselbonus?

Der Wechselbonus (auch Neukundenrabatt) wird in der Regel oft nur für das erste Vertragsjahr auf den Strom- oder Gaspreis gewährt (vereinzelt gibt es Tarife mit Rabatten über mehrere Vertrags­jahre). Das bedeutet: Ab dem zweiten Jahr ist der Anbieter teurer als zu Beginn. Das merken Sie beispielsweise auch daran, dass sich Ihre monatlichen Teilbeträge erhöhen. Um Geld zu sparen, lohnt es sich, nach dem ersten Jahr erneut den Anbieter zu wechseln.

“Wer nicht jährlich wechseln möchte, für den ist die Wahl eines Tarifs ohne Wechselbonus die bessere Alternative”, rät Martina Lindner. Denn einige Anbieter die keinen Bonus für Neukund:innen gewähren, verrechnen oft dauerhaft einen niedrigeren Energiepreis.


Mit oder ohne Vertragsbindung?

Tarife ohne Vertragsbindung haben grundsätzlich den Vorteil, dass sie unter Einhaltung der Kündigungsfrist jederzeit gekündigt werden können. Zum Beispiel wenn die Energiepreise steigen und man zu einem günstigeren Anbieter wechseln möchte.

Gut zu wissen: Auch wenn Sie einen Strom- und Gastarif mit Vertragsbindung abgeschlossen haben, können Sie vom Sonderkündigungsrecht (außerordentliche Kündigung) Gebrauch machen. Zum Beispiel bei einem Umzug oder wenn Ihr Anbieter die Strom- und Gaspreise erhöht. Nähere Informationen zum Sonderkündigungsrecht finden Sie in den jeweiligen AGBs der Energieversorger.



Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken