Versicherungskündigung nach einem Schadensfall

Verfasst am 10.01.2011


Wurden Sie nach einem Schadensfall von Ihrer Versicherung nicht entsprechend betreut? Erledigt Ihre Versicherung Ihren Schaden nicht zu Ihrer Zufriedenheit? Vielleicht Zeit, den Anbieter zu wechseln! Hier erfahren Sie, was Sie bei der Kündigung Ihrer Versicherung nach einem Schadensfall beachten sollten! Eine Versicherung abzuschließen ist einfach. Diese dann auch wieder zu kündigen, ist oftmals etwas schwieriger. Abseits der üblichen Kündigungsmöglichkeiten wie Ablaufkündigung, der Kündigung wegen Prämienerhöhung oder der Kündigung nach Besitzwechsel, besteht auch die Möglichkeit der Kündigung nach einem Schadensfall. Was Sie für einen reibungslosen Ablauf der Kündigung wissen sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Kündigungsmöglichkeit je nach Versicherungsprodukt

Grundsätzlich gilt als Faustregel, dass der Versicherungsnehmer immer dann eine Kündigungsmöglichkeit hat, wenn der Versicherer diese auch hat. Jedoch gilt bei gesetzlichen Pflichtversicherungen sowie bei der privaten Krankenversicherung ein besserer Schutz für Versicherte. Bei der Kündigung nach einem Schadensfall ist daher in erster Linie nach Art der Versicherung zu unterscheiden. In der Kfz-Haftpflicht- und Kaskoversicherung hat der Versicherungsnehmer ein einmonatiges Kündigungsrecht ab Anerkennung oder Verweigerung der Entschädigungsleistung durch den Versicherer. Das bedeutet, dass für Sie auch dann die Möglichkeit zur Kündigung besteht, wenn Ihre Versicherung für den entstandenen Schaden aufkommt. In der Haftpflicht-, der Hagel- und der Feuerversicherung besteht nicht nur für den Versicherungsnehmer, sondern auch für den Versicherer Kündigungsrecht nach einem Schadensfall. Für das beiderseitige Kündigungsrecht gilt ebenfalls eine Frist von einem Monat. Dieses Monat wird, wie bei der Kfz-Haftpflicht, ebenfalls ab Anerkennung oder Verweigerung der Entschädigungsleistung gezählt. Bei einem Rechtsstreit läuft die einmonatige Kündigungsfrist ab dem Urteilsspruch.

Spezialfall Bündelprodukte

Bei gebündelten Versicherungsprodukten kann es jedoch vorkommen, dass die Kündigung nur für eine der versicherten Sparten zur Kenntnis genommen wird. So kann nach einem Kaskoschaden der Fall eintreten, dass Ihre Versicherung zwar der Kündigung der Kaskoversicherung zustimmt, Ihr Haftpflichtversicherungsvertrag jedoch aufrecht bleibt.

Sie wollen kündigen? Dann aber richtig!

Kündigen Sie schriftlich und fristgerecht! Im besten Fall faxen Sie Ihre Kündigung, als Kündigungsdatum zählt der Eingang Ihrer Kündigung bei der Versicherung. Fragen Sie lieber nochmals bei der Versicherung nach der nächsten Wechselmöglichkeit und achten Sie darauf, dass keine Versicherungslücke entsteht! Beachten Sie auch, dass der Versicherungsnehmer nicht für einen späteren Zeitpunkt, als dem Ende der laufenden Versicherungsperiode kündigen kann! Die Kündigung Ihrer Versicherung übernehmen wir von durchblicker.at bei Abschluss über unsere Plattform gerne für Sie!

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Kommentare


Ebenbauer Ewald am 05.10.2016

Sg. Mitarbeiter, Meine Gebäude/Haushaltsversicherung weigert sich nach einem Hagelschaden bzw. indirekten Blitzschutz die Wiederherstellungskosten zu bezahlen, bzw. nur in einer Höhe die bei Weitem nicht den Wiederherstellungskosten bzw. vorliegenden Kostenvoranschlägen entspricht. Ich bin sehr beunruhigt bei einer solchen Versicherung mein Hab und Gut versichert zu haben und möchte diese Versicherung vorzeitig kündigen. Mein Makler spricht von einem Versuch der Kündigung bzw. eine Kulanz zu erreichen ohne das ich den sogenannten Dauerrabatt zurückzahlen muss. Nun habe ich aber gelesen das nach einem Schadensfall, nicht nur der Versicherer , sondern auch der Versicherungsnehmer das recht einer vorzeitigen Kündigung hat. Meine frage. Muss ich in diesem Fall auch die Kosten des Dauerrabattes zurückzahlen? Danke

durchblicker.at am 05.10.2016

Lieber Herr Ebenbauer, vielen Dank für Ihre Nachricht! Sie erhalten in Kürze eine E-Mail von einem unserer Versicherungsexperten. Liebe Grüße, Ihr durchblicker.at-Team


Feedback