Zahl der Fahrraddiebstähle ist heuer stark gestiegen – 9.106 Fahrräder gestohlen!

Verfasst am 28.07.2011


Massiver Anstieg bei den Fahrraddiebstählen in Österreich. Im 1. Halbjahr wurden 9.106 Fahrräder gestohlen, um rund 1.000 mehr als zur gleichen Zeit des Vorjahres, macht der VCÖ aufmerksam. Die Aufklärungsquote ist mit 3,9 Prozent extrem niedrig. Die Hochsaison für Fahrraddiebstähle ist jetzt. Der VCÖ kritisiert, dass es in Österreich zu wenige Fahrradständer gibt. Das erleichtert den Dieben das Handwerk.

Jedem zweiten Radfahrer in Österreich wurde bereits das Fahrrad gestohlen, wie die diesjährige VCÖ-Radfahrumfrage ergab. Im 1. Halbjahr sind weitere Diebstahlopfer dazugekommen. Die Zahl der Fahrraddiebstähle ist im 1. Halbjahr um 12,1 Prozent auf 9.106 gestiegen. „Pro Tag wurden im Schnitt 50 Fahrräder gestohlen. In den Sommermonaten steigt diese Zahl auf das Doppelte bis Dreifache“, so VCÖ-Sprecher Christian Gratzer.

Der VCÖ weist darauf hin, dass sechs von zehn Diebstählen in Österreichs Landeshauptstädten passierten. Jeder dritte Fahrraddiebstahl ereignete sich in Wien, die wenigsten Fahrräder wechselten im Burgenland unerlaubt den Besitzer. Die VCÖ-Analyse zeigt, dass mit Ausnahme von Salzburg und Kärnten alle Bundesländer einen Anstieg der Fahrraddiebstähle verzeichnen. Am stärksten nahmen die Fahrraddiebstähle in Niederösterreich (plus ein Drittel) und in Oberösterreich (plus ein Viertel) zu.

Der VCÖ führt den massiven Anstieg bei den Fahrraddiebstählen auf zwei Faktoren zurück: Infolge der gestiegenen Spritpreise fahren heuer mehr mit dem Fahrrad als im Vorjahr. Gleichzeitig gibt es zu wenige sichere Parkplätze für Fahrräder. „In Österreich gibt es in vielen Städten einen massiven Parkplatzmangel an Fahrräder. Fehlende Fahrradständer erleichtern Dieben das Handwerk.“, fordert VCÖ-Sprecher Gratzer mehr sichere Parkplätze für Fahrräder. Insbesondere bei stark frequentierten Plätzen, etwa bei Bädern, Veranstaltungsorten oder bei Bahnhöfen ist die Zahl von sicheren Abstellmöglichkeiten für Fahrräder zu erhöhen.

Radfahrerinnen und Radfahrern empfiehlt der VCÖ Maßnahmen, um dem Diebstahl vorzubeugen. Am wichtigsten ist, das abgestellte Fahrrad immer abzusperren. Der Rahmen des Fahrrads sollte mit einem guten Schloss – der VCÖ empfiehlt stahlgehärtete Bügelschlösser - an einen Fahrradständer angehängt werden. Sicherheitsschrauben helfen gegen den Diebstahl von Sattel und Vorderrädern. So genannte „Schnellspanner“ sind für Alltags-Fahrräder ungeeignet.

Nur jeder 26. Fahrraddiebstahl wurde aufgeklärt. 96 Prozent der Fahrräder verschwinden auf "Nimmerwiedersehen". Deshalb empfiehlt der VCÖ den Abschluss einer Fahrraddiebstahl-Versicherung. „Bei der Versicherung ist darauf zu achten, dass diese rund um die Uhr gilt, Teilediebstahl inkludiert ist und dass es im ersten Jahr keinen Selbstbehalt gibt“, informiert VCÖ-Sprecher Gratzer.


Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback