Eigenheimversicherung: Tipps und Tricks

Verfasst am 16.07.2012


Wir haben ein paar Tipps für Dich zusammengestellt, die Du bei der Eigenheimversicherung beachten solltest.

Eigenheimversicherung: Eine Einführung

Die Eigenheimversicherung besteht grundsätzlich aus einer Deckung für Schäden am Wohngebäude, sowie Nebengebäuden und des Gartens. Zusätzlich ist auch eine Haushaltsversicherung eingeschlossen, die Deine im Gebäude und am Grundstück befindlichen Gegenstände schützt. Eine Haftpflichtdeckung für den privaten Bereich – ebenfalls standardmäßig dabei – schützt Dich vor Schadenersatzforderungen Dritter, zum Beispiel wenn Du jemanden verletzen solltest, oder sonst einen Schaden anrichtest. Und zu guter Letzt sorgt eine Grundstücks-Haftpflichtdeckung dafür, dass Dir aus Deiner Eigenschaft als Grundbesitzer keine Schadenersatzforderungen blühen, zum Beispiel bei Schäden am Besitz von Nachbarn durch Baumaßnahmen

Darauf solltest Du achten

Bei der Wahl der richtigen Eigenheimversicherung solltest Du vor allem darauf achten, dass Du einerseits den Wert Deines Gebäudes richtig einschätzst. Andererseits solltest Du alle spezfischen Ausstattungen Deines Hauses wie Schwimmbecken oder Solaranlage in die Deckung einschließen, damit auch alle wichtigen Teile Deines Besitzes geschützt sind. Bei beiden Problemstellungen helfen wir Dir mit unserem neuen Eigenheim-Rechner, in dem wir auf Basis Deiner Angaben die optimale Versicherung für Dich zusammenstellen.

Tipps und Tricks bei der Eigenheimversicherung

Schäden, die von der Gebäudeversicherung abgedeckt werden, treten selten auf, fallen dann aber oft heftig aus. Daher ist es wichtig, dass Du auf eine auf ausreichende Deckung zum Wiederherstellwert achtest, damit die Versicherungssumme bei einem Großschaden auch ausreicht.

Besonders Naturkatastrophen wie Muren, Hochwasser und Erdbeben sind standardmäßig nur mit einem geringen Betrag (z.B. EUR 4.000,-) versichert. Durch eine erweiterte Naturkatastrophendeckung lässt sich diese Deckung bei einigen Anbietern ausweiten. Bereits während des Hausbaus solltest Du eine Eigenheimversicherung mit einer Rohbaudeckung abschließen. Warum? Damit ist das Gebäude von Anfang an geschützt und auch es besteht auch Grundstückshaftpflichtdeckung. Warum ist Grundstückshaftpflichtdeckung wichtig? Wenn sich ein Passant am Gehsteig vor deinem Haus verletzt oder die eigene Baugrube bringt Nachbarhäuser zum Abrutschen übernimmt das die Versicherung.

Du solltest auch periodisch überprüfen, ob die Deckung noch zeitgemäß ist und dabei auf An- und Umbauten sowie eine verbesserte Ausstattung achten. Achtung ist bei älteren Verträgen geboten: Die Deckungssummen z.B. im Rahmen der Haftpflicht sind unter Umständen nicht mehr zeitgemäß. Ab 1,5 Mio. EUR Haftpflichtdeckung, möglichst weltweit gültig, ist aktuell Standard. Deine Lebenspartner und Kinder ohne eigenes Einkommen sind darin automatisch mitversichert.

Selbstbehalte helfen Dir Prämie zu sparen. Je nach Anbieter kann dies bis zu 30 % Prämienersparnis betragen. Und gerade bei einer Eigenheimversicherung zahlt sich der Selbstbehalt aus. Denn was sind schon 200€ wenn das ganze Haus abbrennt.

Bei einem Verkauf des Hauses geht der Vertrag automatisch auf den Käufer über, wenn nicht vor dem Verkauf der Vertrag storniert wird. Darauf sollten sowohl Verkäufer als auch Käufer achten.


Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback