Heizen mit Strom – Anbieterwechsel kann Kosten um 20 Prozent senken

Verfasst am 26.01.2012


Über eine Viertel Million Haushalte heizen nach wie vor mit Strom. Sie müssen heuer mit einer stolzen Jahresstromrechnung rechnen. Gerade in der kalten Jahreszeit lohnt sich für solche Spitzenverbraucher ein Anbietervergleich. Nach dem Internet-Strompreis-Rechner auf durchblicker.at kann sich ein solcher Haushalt durch einen Anbieterwechsel bis zu 300 Euro pro Jahr ersparen. Wirtschafts- und Justizministerium haben am Dienstag schärfere Wettbewerbsregeln für Strom- und Gasversorger in Aussicht gestellt.

Wien, 26. Jänner 2012 – Heizen mit Strom kann teuer kommen. Das hat ein Check des Verbraucherportals durchblicker.at rechtzeitig zum Kälteeinbruch in Ostösterreich ergeben. Ein durchschnittlicher Wiener Haushalt in einer mit Strom beheizten 80 m2-Wohnung und etwa 9.000 kWh Jahresstromverbrauch muss heuer in Wien etwa mit einer Stromrechnung von rund knapp 1.600 Euro rechnen. Senken lassen sich die Kosten durch einen Wechsel des Anbieters.

„Heizen mit Strom ist teuer. Wer dazu keine Alternative hat, sollte zumindest vom Landesenergieversorger zum günstigsten Anbieter wechseln“, empfiehlt durchblicker.at-Experte Reinhold Baudisch. Damit kann man vor allem in Ostösterreich aktuell bis zu 20 Prozent der Stromkosten sparen. Das sind für einen Durchschnittshaushalt an die 300 Euro pro Jahr. Selbst, wer auf zertifizierten Ökostrom wechselt, kann damit seine Kosten senken und durch einen Wechsel immerhin 85 Euro im Jahr einsparen.

Zudem sollten Haushalte, die mit Strom heizen, den Einbau eines eigenen Nachtstromzählers in Erwägung ziehen. Wenn die elektrische Heizung über einen Nachtspeicher verfügt, kann man dann den gesamten Heizstrom nachts beziehen und so mit einem entsprechenden Tarif noch einmal 100 bis 200 Euro sparen, erklärt Baudisch.

260.000 Haushalte in Österreich mit elektrischem Strom beheizt

Die Konsumentenschützer kritisieren seit langem den geringen Wettbewerb am österreichischen Energiemarkt. Wirtschafts- und Justizministerium haben deshalb erst am Dienstag schärfere Wettbewerbsregeln für Strom- und Gasversorger in Aussicht gestellt. Nach letzten verfügbaren Daten der Statistik Austria von 2010 heizen in Österreich derzeit 260.000 Haushalte mit elektrischem Strom. Durchschnittlich benötigt man für das Beheizen einer Wohnung mit Strom 70 kWh pro Quadratmeter und Jahr. Ein Haushalt, der mit Strom heizt, verbraucht damit mehr als doppelt so viel Strom wie im Gesamtdurchschnitt, der laut Statistik Austria exkl. Heizung zuletzt bei 3.545 kWh pro Haushalt lag.

Teure Stromanbieter profitieren von überhöhten Wintertarifen

Dieser zusätzliche Heizbedarf und der zusätzliche höhere Stromverbrauch für die längere Beleuchtung macht sich auch in der Gesamtverbrauchsstatistik bemerkbar: In der Winterperiode beträgt der Stromeinsatz eines Haushaltes durchschnittlich 14,4 kWh pro Tag und ist damit um etwa die Hälfte höher als in der Sommerperiode mit 9,7 kWh. „Im Winter profitieren teure Stromanbieter deshalb noch mehr von überhöhten Tarifen“, kritisiert Baudisch.

Allerdings benötigt es trotz laufender Kritik der Verbraucherschützer immer noch einige Wochen, um einen Stromanbieter zu wechseln. Wer nicht sofort wechseln möchte, wird deshalb wohl erst im nächsten Winter von einem günstigeren Anbieter profitieren.

Über durchblicker.at

durchblicker.at erstellt seit 2010 aktuelle Tarif-Vergleiche für KonsumentInnen in Österreich. Das Unternehmen ist Partner der AK Oberösterreich und beschäftigt 12 MitarbeiterInnen. Als erstes unabhängiges Internet-Portal für den Vergleich von Fixkosten beobachtet durchblicker.at laufend sämtliche Entwicklungen am Markt und sorgt mit laufenden Studien für Transparenz bei den Preisen.

Konsumentinnen und Konsumenten können über das Internet für ihre individuellen Anforderungen den tagesaktuell günstigsten Anbieter ermitteln. Bei Bedarf übernimmt durchblicker.at auch die Formalitäten des Anbieterwechsels. Damit schafft das Verbraucherportal mehr Wettbewerb und bringt mit den neuen Möglichkeiten des Internets den österreichischen Markt in Schwung.

durchblicker.at umfasst derzeit Marktvergleiche für Versicherungen, Bausparen sowie Strom und Gas. Eine Ausdehnung des Vergleichsrechners auf weitere Fixkosten des täglichen Lebens ist in Arbeit. Weitere Informationen unter https://durchblicker.at.

Rückfragehinweis:

Mag. Reinhold Baudisch, MBA
Geschäftsführer durchblicker.at
Tel. 01-23060-3580
Email: r.baudisch@durchblicker.at



Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback