Weniger staatliche Prämie bei Bausparen – Verbraucherportal rechnet mit Kompensation durch die Bausparkassen

Verfasst am 15.02.2012


durchblicker.at erwartet höhere Verzinsung als Prämienersatz - Bausparkassen zur Refinanzierung von Darlehen auf Spareinlagen angewiesen - Bauspareinlagen und Darlehen-Volumina 2011 neuerlich stark gestiegen

Der Bausparvertrag ist neben dem Sparbuch die beliebteste Sparform in Österreich. 2011 wurden neuerlich knapp eine Million, exakt 978.565 neue Verträge abgeschlossen. Die geplante Halbierung der staatlichen Prämie im Zuge des Sparpakets hat deshalb zu Beginn dieser Woche für große Aufregung gesorgt. Die geringere Prämie könnte aber zumindest teilweise durch attraktivere Konditionen der Banken kompensiert werden, erwarten die Experten des Verbraucherportals durchblicker.at, die täglich den Gesamtmarkt vergleichen.

„Die Bauspareinlagen sind und bleiben für die Bausparkassen ein wichtiges Instrument bei der Refinanzierung der weiter boomenden Bauspardarlehen“, erklärt Reinhold Baudisch von durchblicker.at. Baudisch rechnet deshalb damit, dass bei einem Sinken der staatlichen Prämie in 2013 die Anbieter den Entfall der Prämie durch eine bessere Verzinsung ausgleichen werden.

Bauspareinlagen und Darlehen-Volumina 2011 neuerlich stark gestiegen

2011 sind nach neuen Branchenzahlen die Bauspareinlagen von 18,7 auf 19,6 Mrd. Euro gestiegen. Die Geldausleihungen aus Bauspardarlehen haben sich demnach von 17,6 auf 18,7 Mrd. Euro erhöht. Das Volumen der Bausparkredite ist in den vergangen Jahren kontinuierlich gestiegen, nicht zuletzt aufgrund des Verbots von Fremdwährungskrediten für Private. Dieser Trend wird sich nach Einschätzung der Experten weiter fortsetzen.

„Dadurch besteht für die Bausparkassen in Zukunft ein erhöhter Finanzierungsbedarf. Eine Refinanzierung der Bauspardarlehen über Spareinlagen ist in Zeiten wie diesen immer günstiger als eine Refinanzierung über den Kapitalmarkt. Die Bausparkassen werden deshalb auf die Einlagen nicht verzichten und auch in Zukunft ein attraktives Sparprodukt anbieten“, erwartet Baudisch.

Künftig größere Unterschiede bei Bausparkonditionen erwartet

Allerdings rechnen die Experten bei durchblicker.at damit, dass sich die Angebote der Bausparkassen künftig stärker unterscheiden werden. „Aktuell sind die Unterschiede bei den Bausparverträgen noch relativ gering. Nach der Halbierung der staatlichen Prämie gehen wir davon aus, dass nicht zwingend alle Anbieter gleich reagieren werden. Daher wird für Konsumenten der Vergleich der Angebote vor dem Abschluss eines Bausparvertrags in Zukunft noch wichtiger werden“, so Reinhold Baudisch.

durchblicker.at bietet im Internet unter https://durchblicker.at/bausparen einen kostenlosen Vergleichsrechner mit allen verfügbaren Bausparangeboten an. Aktuell können Konsumenten demnach durch die Wahl des besten Anbieters und Online-Abschluss beim Bausparen am Ende der Laufzeit knapp 100 Euro mehr lukrieren.

Über durchblicker.at

durchblicker.at erstellt seit 2010 aktuelle Tarif-Vergleiche für KonsumentInnen in Österreich. Das Unternehmen ist Partner der AK Oberösterreich und beschäftigt 15 MitarbeiterInnen. Als erstes unabhängiges Internet-Portal für den Vergleich von Fixkosten beobachtet durchblicker.at laufend sämtliche Entwicklungen am Markt und sorgt mit seinen Studien für Transparenz bei den Preisen.

Konsumentinnen und Konsumenten können über das Internet für ihre individuellen Anforderungen den tagesaktuell günstigsten Anbieter ermitteln. Bei Bedarf übernimmt durchblicker.at auch die Formalitäten des Anbieterwechsels. Damit schafft das Verbraucherportal mehr Wettbewerb und bringt mit den neuen Möglichkeiten des Internets den österreichischen Markt in Schwung.

durchblicker.at umfasst derzeit Marktvergleiche für Versicherungen, Bausparen sowie Strom und Gas. Eine Ausdehnung des Vergleichsrechners auf weitere Fixkosten des täglichen Lebens ist in Arbeit. Weitere Informationen unter https://durchblicker.at.

Rückfragehinweis:

Mag. Reinhold Baudisch, MBA
Geschäftsführer durchblicker.at
Tel. 01-23060-3580
Email: r.baudisch@durchblicker.at



Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback