Tagesgeld 2014: 1,4 Prozent in Österreich

Verfasst am 20.01.2014


Beim Tagesgeld können Sparer in Österreich noch immer deutlich über ein Prozent Zinsen lukrieren. Das gilt auch im neuen Jahr.



1,40 Prozent – diesen Spitzenzins bekommen Tagesgeldkunden aktuell bei drei Banken in Österreich: Bei der Amsterdam Trade Bank (ATB), der Santander Consumerbank und bei Direktanlage.at.
Die Advanzia Bank verzinst ihr Tagesgeldkonto weiterhin mit 1,33 Prozent. Auch die Denizbank, die Vakifbank und die Volksbank Voralberg offeriert Tagesgeld-Angebote mit Zinssätzen von 1,10 Prozent und darüber - mehr als doppelt so viel wie der aktuelle Durchschnittswert unseres Austria-Sparindex für Tagesgeld.

Tagesgeld - das Zinsmittelfeld rangiert um 1,00 Prozent

Für das "Mittelfeld" der österreichischen Tagesgeldanbieter spielt die 1,00-Prozent-Marke eine entscheidende Rolle. Deutsche Kreditbank (DKB), Hypodirekt.at, ING-Diba Direktbank Austria, Livebank, Generali Bank, direktanlage.at, Autobank, Denzel Bank und Porsche Bank: All diese Banken schreiben ihren Tagesgeldkunden 1,00 Prozent oder geringfügig mehr an Zins gut.

0,15 Prozent für`s Tagesgeld? Kein Problem!

Sparer aufgepasst! Die schlechtesten Tagesgeldkonten in Österreich liegen derzeit bei 0,15 Prozent Zinsen - und teils weit darunter. Ein Vergleich – beispielsweise mit Hilfe der Geldanlage-Tabellen von Biallo.at – lohnt also allemal. Denn für Sparer, die beispielsweise 10.000 Euro auf einem Tagesgeldkonto parken, kann sich der Zinsverlust pro Jahr schnell auf gut 150 Euro und mehr belaufen.


Gastbeitrag von Wolfgang Thomas Walter, biallo.at

Foto: Marco2811 - Fotolia.com

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback