ARBÖ: Mopedversicherungen vergleichen und bis zu 153 Euro einsparen!

Verfasst am 14.09.2011


Der ARBÖ schreibt in einer Pressemeldung über die Einsparmöglichkeiten in der Mopedversicherung und den Versicherungsvergleich auf www.arboe.at powered by durchblicker: Versicherungsvergleich machen und bares Geld sparen.



Wien (OTS) - Pünktlich zum Schulstart werden zahlreiche Schülerinnen und Schüler zur Anmeldestelle laufen und sich ein Moped anmelden, das ihnen die tägliche Fahrt in die Schule sichert. Voraussetzung dafür ist natürlich eine Versicherung, doch aufgepasst: "Wer Mopedversicherungen vergleicht, kann bis zu 153 Euro im Jahr sparen", so der ARBÖ.

durchblicker.at Prämienvergleich Mopedversicherungen

Verglichen wurden dabei sechs Angebote für eine Yamaha JOGGR (Haftpflicht 10 Mio. Euro, Kennzeichen-Hinterlegungsverzicht). Die Angebote reichten von 118 Euro bis 271 Euro. Inkludiert ist dabei auch eine Lenkerunfallversicherung, ohne die es sich gar nicht erst empfiehlt, aufs Moped zu steigen. "Die Differenz von 153 Euro ist beachtlich. Geld, das man anderswo besser investieren kann". So rät der ARBÖ allen Mopedfahren, sich ihr eigenes Bild zu machen und für sich noch vor Abschluss der geplanten Versicherung auf www.arboe.at/versicherungsvergleich powered by durchblicker, das günstigste Angebot zu finden. Ein besonderes Zuckerl für ARBÖ-User: Im neuen Versicherungsrechner des ARBÖ kommen alle nicht nur bequem und schnell zum besten Angebot - dieses kann auch gleich online abgeschlossen werden. Bei Abschluss werden alle Formalitäten rund um Antrag und Anbieterwechsel von durchblicker erledigt.

Mopedausweis mit neuen Regeln

Stichwort "Mopedausweis": Die Frist zur Erlangung eines Mopedausweises ohne Kurs ist mit 1. September zu Ende gegangen. Beim ARBÖ melden sich diesbezüglich immer noch - leider zu späte - Interessenten, deren Anträge nicht mehr bearbeitet werden können. So muss man zur Erlangung eines Mopedausweises sechs Lektionen Theorie, acht Fahrstunden sowie eine abschließende Prüfung über sich ergehen lassen. Mopedfahrer eignen sich damit ein Grundwissen der Verkehrsregeln an, wodurch die Verkehrssicherheit erhöht wird, ist man beim ARBÖ überzeugt.

Rückfragehinweis: ARBÖ Presse & Öffentlichkeitsarbeit Thomas Woitsch Tel.: (++43-1) 891 21-205 presse@arboe.at http://www.arboe.at


Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback