durchblicker warnt: Hohe Nebenkosten erhöhen monatliche Belastung bei Autokauf bis zu 100 %

Verfasst am 05.06.2012


Verbraucherportal gibt Tipps zum Sparen bei Steuern und Versicherung – Kooperation mit driveme.at ermöglicht Gesamtkostenvergleich beim Gebrauchtauto-Kauf

Wien, 1. Juni 2012 – Immer mehr Menschen in Österreich finanzieren den Kauf ihres Gebrauchtautos über einen Kredit- oder Leasingvertrag. Zu den monatlichen Raten kommen jedoch je nach Modell hohe Nebenkosten für Steuern und Versicherung dazu. In manchen Fällen können diese Nebenkosten bis zu 100 Prozent der Kredit- oder Leasingrate oder mehr erreichen, ergab eine Untersuchung des Internet-Verbraucherportals durchblicker.at. Experte Reinhold Baudisch empfiehlt daher: „Beim Autokauf sollte man immer die Gesamtkosten vergleichen.“

Wer etwa einen günstigen VW Golf Jahreswagen für vier Jahre leasen möchte, zahlt derzeit je nach Vertrag eine monatliche Leasingrate von rund 230 Euro. In etwa gleich hoch sind die Kosten für Versicherung und Motorbezogene Steuer: bis zu 200 Euro und mehr für die Vollkasko-Versicherung und knapp 30 Euro für die motorbezogene Versicherungssteuer. „Wer die Nebenkosten vergleicht, kann hier bei den Gesamtkosten des Autos beträchtlich sparen“, rät Baudisch. Für dasselbe Fahrzeug mit gleich viel PS aber weniger Verbrauch und CO2-Ausstoß spart man nicht nur beim Sprit, sondern kann sich auch noch günstigere Versicherungsprämien sichern und so bis zu 10 Prozent sparen. Generell gilt laut durchblicker.at:

• Die Versicherung nicht gleich automatisch im angebotenen Paket mit Leasing- oder Kreditvertrag abschließen. Immer Vergleichsangebote einholen und im Zweifelsfall die Versicherung getrennt beziehen.

• Einige Anbieter gewähren gerade für deutsche Automarken in ihren Tarifen Markenrabatte.

• Für verbrauchsarme Autos mit geringem CO2-Ausstoß gewähren bereits viele Versicherungen niedrigere Versicherungstarife.

• Darauf achten, welcher Versicherungsumfang tatsächlich sinnvoll ist. durchblicker.at empfiehlt: Vollkasko-Versicherung nur für bis zu drei Jahre alte Autos, danach nur noch eine Teilkasko- bzw. ab einem Alter von fünf bis sieben Jahren nur noch eine Haftpflicht-versicherung abschließen.

• Grundsätzlich beim Autokauf reiflich überlegen, wie groß das Auto wirklich sein muss. Kleinere Autos sind nicht nur im Ankauf günstiger, auch die Versicherungen und Steuern fallen bei kleineren Fahrzeugen deutlich billiger aus.

Um beim Gebrauchtauto-Kauf wirklich die Gesamtkosten vergleichbar zu machen, hat durchblicker jetzt eine Kooperation mit der österreichischen Gebrauchtwagenbörse driveme abgeschlossen. Auf driveme.at erhält der Konsument dadurch seit Start der Kooperation auf einen Blick nicht nur den Kaufpreis, sondern auch die jährlichen Versicherungskosten angezeigt. Baudisch: „Durch die Kooperation mit driveme haben Verbraucher jetzt volle Transparenz auf Anschaffungspreis und die Nebenkosten und damit eine noch bessere Entscheidungsgrundlage für den Gebrauchtwagenkauf.“


Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback