Krone – Neue Versicherungstarife:Wo Frauen teurer und Männer billiger werden

Verfasst am 08.12.2012


Ab 21. 12. werden neue "Einheitsprämien" für alle in Kraft treten

Wer in nächster Zeit prinzipiell an den Abschluss einer Versicherung gedacht hat, sollte jetzt ganz schnell handeln: Per 21. Dezember fallen nämlich laut einer Vorgabe der EU bei den Polizzen, welche die ganz wesentliche persönliche Vorsorge betreffen, die bisher üblichen Unterschiede zwischen Männern und Frauen weg.

Folge: Durch diese sogenannten "Unisex-Tarife" ändern sich schlagartig alle Prämien, im Extrem bis 78%! Wo Frauen heute noch weniger zahlen als Männer, wird es für sie teurer, wo Männer jetzt mehr zahlen, kommen sie künftig besser weg, und umgekehrt. "Dass alles teurer wird, stimmt jedenfalls nicht", beruhigt Wr. Städtische-Chef Robert Lasshofer. Laut Schätzungen ergeben sich dadurch Verschiebungen von rund 340 Mio. Euro, wobei die Frauen tendenziell schlechter als Männer aussteigen.

Das gilt für Polizzen, die man ab dem 21. Dezember neu abschließt. Bei laufenden Verträgen sowie Sachversicherungen (Haushalt, Kfz usw.) bleibt alles beim Alten. Die Versicherungen kommen in den nächsten Tagen mit ihren neuen Tarifen heraus, die "Krone" hat aber bereits konkrete Beispiele gesammelt (Werte aus den Unternehmen sowie aus www.durchblicker.at).

[...]

Quelle: "Kronen Zeitung" vom 08.12.2012 Seite: W6 Ressort: Wirtschaftsmagazin

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback