Life Radio – Nach Meteoritenexplosion im Ural – Wissenschafter finden Teile

Verfasst am 07.03.2013


Life Radio hat über durchblicker.at am 18.2.2013 in den Nachrichten berichtet.

Russische Wissenschafter haben - eigenen Angaben zufolge - Teile des Meteoriten gefunden, der am Freitag im Ural explodiert ist und dabei schwere Schäden angerichtet hat. Mithilfe von chemischen Tests sei klar, dass es sich bei den Teilen um Gestein aus dem Weltall handelt. Der Hauptteil des Meteoriten dürfte in einem See versunken sein.

Sollte es bei uns in Österreich einmal zu einem solchen Meteoriteneinschlag kommen - was wir natürlich nicht hoffen - dann schaut es allein schon versicherungstechnisch nicht gut aus. Eine Versicherung gegen Meteoriten-Schäden gibt es nur sehr selten. Das Online-Konsumenten-Portal "durchblicker.at" hat 14 Österreichische Haushalts-Versicherungen unter die Lupe genommen. Demnach werden Schäden, die durch Meteoriten verursacht worden sind, nur von 4 Anbietern mitversichert. Meist ist darin von Schäden durch Absturz von unbemannten Luftfahrzeugen oder Himmelskörpern die Rede.

Aber - auch wenn der Meteorit in Russland großen Schaden angerichtet hat, beruhigt die Branche: ein solches Ereignis komme äußerst selten vor. Viel wichtiger sei ein ausreichender Schutz vor Natur-Katastrophen, wie Überschwemmungen und Lawinen-Abgängen.




Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback