news.at: VKI drückt Energiepreise

Verfasst am 01.10.2013




Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) will mit der Einkaufsmacht von zehntausenden Konsumenten den heimischen Strom- und Gasmarkt aufmischen. In anderen Ländern - etwa Niederlande und Belgien - haben Verbraucherschützer bereits mit einer Einkaufsgemeinschaft bessere Preise für die dortigen Endkunden herausverhandelt. "Der einzelne Kunde ist am Energiemarkt ein David", meinte VKI-Geschäftsführer Franz Floss am Donnerstag bei der Präsentation der Aktion "Energiekosten-Stop".

[ … ]

Strom- und Gaspreise zu hoch

Auch das Internet-Verbraucherportal durchblicker.at gratulierte dem VKI für seine Aktion. "Österreichische Haushalte zahlen auf jeden Fall zuviel für Strom und Gas", sagte durchblicker-Geschäftsführer und -Mitgründer Reinhold Baudisch. Die heimischen Konsumenten könnten aber bereits jetzt ohne Einkaufsgemeinschaft hunderte Euro im Jahr sparen, wenn sie jetzt ihren Energieanbieter wechseln würden, merkte Baudisch an.


Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback