Umfrage: Immer mehr Österreicher schließen Versicherungen im Internet ab

Verfasst am 03.06.2013


Bereits jeder Sechste in Österreich nützt Online-Versicherungsabschluss – durchblicker.at: Online-Rechner haben Versicherungen für Konsumenten vergleichbar gemacht – Österreichs führendes Verbraucherportal erwartet 6 Mio. Abfragen 2013, doppelt so viele wie 2012


Die Österreicherinnen und Österreicher schließen Versicherungen immer häufiger im Internet ab. 17 Prozent haben schon die Möglichkeit von Online-Versicherungsabschlüssen genützt. Vor allem Männer, Menschen mit höherem Bildungsgrad und die unter 30-Jährigen sind bei Versicherungen online-affin. Hier liegt der Anteil der Kunden von online abgeschlossenen Versicherungen bereits bei rund einem Viertel, geht aus einer aktuellen Umfrage des market-Instituts im Auftrag des Finanz-Marketing Verbands Österreich (FMVÖ) hervor.

Bei Österreichs führendem Verbraucherportal durchblicker.at hat sich die Zahl der Zugriffe in nur einem Jahr fast verdoppelt. Aktuell rechnen KonsumentInnen auf durchblicker.at bereits rund 375.000 Tarifvergleiche pro Monat. „Im Gesamtjahr 2013 rechnen wir mit einem Anstieg auf 6 Millionen Vergleiche“, prognostiziert Reinhold Baudisch von durchblicker.at. Versicherungen werden dabei besonders häufig online verglichen. Dennoch zeigt man sich bei durchblicker.at von der market-Umfrage überrascht.

Online-Anteil in Österreich noch deutlich unter internetaffinen Versicherungsmärkten

„In anderen europäischen Ländern sind Versicherungsabschlüsse im Internet schon gang und gäbe. In Deutschland wird bereits jede vierte, in Großbritannien jede zweite Kfz-Versicherung online abgeschlossen. Die Österreicherinnen und Österreicher sind dagegen bei den wichtigsten Versicherungen im Haushaltsbereich oft noch traditionell und wenden sich großteils immer noch an einen Versicherungsvertreter oder Makler. Der Online-Anteil in Österreich liegt derzeit deutlich unter den größeren europäischen Versicherungsmärkten“, berichtet Reinhold Baudisch.

Dass dennoch 26 Prozent der Männer in Österreich und 25 Prozent der unter 30-Jährigen angeben, schon einmal online Versicherungen abgeschlossen zu haben, kann sich Baudisch aktuell nur so erklären, dass Kunden etwa bei der Buchung von Reisen oder dem Kauf von Handys und anderer Elektronik im Internet immer häufiger eine Versicherung als Annex-Produkt gleich online dazu beziehen.

Online löst Versicherungsvertreter vor allem in Städten zunehmend ab

Längerfristig rechnet man bei durchblicker.at damit, dass die Österreicherinnen und Österreicher auch klassische Versicherungsprodukte wie Haushalt oder Kfz verstärkt online abschließen werden. „Der Vertreter oder Makler ist im Versicherungsbereich die gelernte Art und Weise, eine Versicherung abzuschließen. Immer mehr Konsumentinnen und Konsumenten machen es aber wie bei Reisen, Autos, Immobilien oder IT-Produkten und vergleichen im Internet selbst detailliert Preise und Leistungen“, so Baudisch: „Unsere Kunden schätzen dabei vor allem die Transparenz des Online-Vergleichs und den einfachen und bequemen Versicherungsabschluss.“

Den Trend bestätigt auch die FMVÖ-Umfrage, für die das market-Institut im Februar dieses Jahres 800 Personen ab 15 Jahren befragt hat. Demnach erwarten 36 Prozent aller Befragten, dass in Zukunft mehr Österreicherinnen und Österreicher die Möglichkeit von Online-Versicherungsabschlüssen nutzen werden, 28 Prozent vermuten gleiche Verwendung in der Zukunft, und nur 14 Prozent sehen eine rückläufige Entwicklung voraus.

Verstärktes Interesse zeigen vor allem die 30- bis 39-Jährigen, wo jeder zweite davon ausgeht, dass Versicherungsabschlüsse online zunehmen werden, und speziell auch BewohnerInnen der Landeshauptstädte. „In der Stadt sind die Beziehungen zum persönlichen Versicherungsvermittler traditionell schwächer. Die Konsumentinnen und Konsumenten vergleichen in der Regel selbst genauer, was sie für ihr Geld bekommen“, erklärt Baudisch.

Online-Vergleiche: Best-Ager am Vormarsch

Auf durchblicker.at nützen auch zunehmend ältere Menschen die Online-Versicherungsvergleiche. „Das Durchschnittsalter jener, die über unseren Vergleich online eine neue, günstige Versicherung abschließen, liegt bereits bei 42 Jahren, ein signifikanter Teil unserer Kunden ist über 60 Jahre alt“, so Baudisch: „Mit zunehmendem Alter steigt offenbar der Wunsch und das Bewusstsein, laufende Fixkosten zu optimieren. Unser Beispiel zeigt: Das Internet ist nicht mehr das Spielfeld der Jugend, sondern wird auch immer stärker von kostenbewussten Best-Agern in Anspruch genommen.“

Die gesamte market-Umfrage ist unter http://www.fmv.or.at/download/251_439.pdf abrufbar.

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback