Eine gute Motorradsaison startet mit der passenden Versicherung – Online-Check auf durchblicker.at bringt bis zu 300 Euro Ersparnis

Verfasst am 03.04.2014


Egal ob man die erste Ausfahrt schon genossen hat oder das Motorrad gerade erst dafür fit macht, in jedem Fall sollte man insbesondere die Versicherung überprüfen. Laut den Experten von Österreichs führendem Tarifvergleichsportal durchblicker.at sind gerade bei Motorradversicherungen die Unterschiede bei Preis und Leistung groß. Mit einem kostenlosen Online-Check können smarte Biker bis zu 300 Euro einsparen.

Mit den Frühlingstemperaturen erwacht nicht nur die Natur aus ihrer Winterstarre, auch immer mehr Motorradfahrer leben ihren Bewegungsdrang wieder aus und treffen an den Biker-Hotspots alte Bekannte. Dass dort nicht nur über schönes Wetter sondern über alles rund ums Motorrad diskutiert wird, ist kein Geheimnis.

„Ein Dauerthema sind natürlich steigende Kosten. Deshalb empfehlen wir gerade zu Beginn der Saison allen Motorradbesitzern auch einen Online-Versicherungscheck. Unserer Erfahrung nach sind insbesondere bei der Motorradversicherung die Preisunterschiede bei gleicher Leistung groß, ein Vergleich zahlt sich daher aus“, erklärt Reinhold Baudisch vom Tarifvergleichsportal durchblicker.at.

Aktueller Prämienvergleich: bis zu 300 Euro Ersparnis möglich

Im Fall einer BMW R 1200 GS mit 1.170 ccm Hubraum und 98 PS, die während der letzten zehn Jahre führend in der deutschen Zulassungsstatistik war, beträgt der Preisunterschied für eine Haftpflichtversicherung rund 300 Euro. Bei gleicher Leistung ist das günstigste Angebot mit 493 Euro pro Jahr um rund 40 Prozent billiger als das teuerste mit 805 Euro, wie ein aktueller Vergleich auf durchblicker.at zeigt.

Noch stärker fällt der relative Unterschied bei kleineren Maschinen aus: Eine Vespa GTS 300 mit 278 ccm Hubraum und 22 PS kann man beim günstigsten Anbieter um 154 Euro pro Jahr versichern, beim teuersten muss man mit 274 Euro fast 80 Prozent mehr bezahlen.

Und es gibt noch weitere Einsparmöglichkeiten: „Wer sein Motorrad im Winter nicht verwendet, kann die Kennzeichen in einer Zulassungsstelle hinterlegen und damit noch mehr Geld sparen“, so Baudisch. Generell erhält man bei einer Hinterlegung für einen Zeitraum von länger als 42 Tagen anteilig die volle Haftpflicht und zusätzlich die motorbezogene Steuer zurück. Im Fall einer Kasko-Versicherung erhält man bei Teilkasko ein Drittel der Prämie zurück, bei Vollkasko sind es zwei Drittel. „Wem das zu umständlich ist, kann bei der Versicherung auch einen Tarif mit Hinterlegungsverzicht wählen. Dafür gibt es oftmals einen Rabatt, dafür darf das Motorrad im Winter meist zwischen November und Februar nicht verwendet werden“, erklärt Baudisch.

Bei Versicherungswechsel rechtzeitig kündigen

Wer mit seiner Motorradversicherung auf einen günstigeren Anbieter wechseln möchte, muss dabei auf die bestehende Vertragslaufzeit achten, betonen die Experten von durchblicker.at.

Die Haftpflichtversicherung kann jährlich gekündigt werden. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen und spätestens einen Monat vor Ablauf des Versicherungsvertrages bei der Versicherung einlangen. Ansonsten verlängert sich die Versicherung um ein weiteres Jahr. Vorzeitige Kündigungsmöglichkeiten gibt es z.B. wenn die Versicherung die Prämie erhöht oder bei Verkauf des Fahrzeuges.

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback