Kurier – Neuer Mobilfunk-Tarifrechner zeigt Sparpotenzial bei Handy-Verträgen auf

Verfasst am 22.12.2014


 

Servicepauschale und Aktivierungsgebühr machen oft bis zu 30 Prozent der Kosten bei Mobilfunk-Tarifen aus. Doch mittlerweile gibt es auch einige Anbieter am Markt, die auf diese Extra-Gebühren verzichten. Um als Konsument den Überblick zu behalten, ist daher ein geschickter Vergleich der Tarife inklusiver aller Gebühren angesagt, um beim Abschluss eines neuen Handyvertrags Geld zu sparen. Doch insgesamt gibt es alleine in Österreich mehr als zwei Millionen Kombinationen an Mobilfunk-Tarifen und Smartphones. Hier verliert man schnell die Übersicht. Doch dafür gibt es jetzt Abhilfe: Am Donnerstag hat Österreichs Vergleichsportal durchblicker.at einen Mobilfunk-Tarifrechner gestartet, der Transparenz schaffen möchte. Insgesamt werden 13 Mobilfunkanbieter, darunter auch Hofers HoT, der erst am 2. Jänner offiziell startet, berücksichtigt.

Effektive Kosten "Mit unserem neuen Vergleichsrechner berechnen wir den effektiven Monatspreis, den die Konsumenten für Handy, Tarif und Nebengebühren tatsächlich bezahlen", erklärt Reinhold Baudisch, Geschäftsführer von durchblicker.at. Laut Baudisch können Wenig-Telefonierer, die mit dem Handy 100 Minuten pro Monat telefonieren, bis zu 177 Euro übers ganze Jahr verteilt sparen, wenn sie den richtigen Tarif auswählen. Durchschnittskunden, die 500 Minuten telefonieren, 200 SMS verschicken und einen Datenverbrauch von 500 MB pro Monat haben, haben bereits ein Sparpotenzial von 246 Euro. Auch das Verkaufsargument der Null-Euro-Handys wird mit dem Vergleichsrechner obsolet. "Diese Angebote erweisen sich häufig als Lockangebote. Man fährt mit Einmalzahlung und niedriger Grundgebühr billiger", so Baudisch.

Quelle: "Kurier" vom 19.12.2014 Seite: 24 Ressort: Computer & Kommunikation

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback