Semesterbeginn: Studentenversicherung alleine nicht ausreichend

Verfasst am 03.10.2014




durchblicker.at warnt vor unnötigen Risiken und rät zum Angebotsvergleich

Die ÖH-Versicherung bietet auch mit dem seit diesem Semester neuen Versicherungspartner keinen Rundumschutz. Denn mit dem Einzahlen des ÖH-Beitrages sind Studierende zwar automatisch unfall- und haftpflichtversichert, der Schutz gilt jedoch nur im Rahmen universitärer Handlungen und am Weg zur Uni und zurück. „Wer sich abends in das Studentenleben stürzt oder in den Ferien auf Urlaub fährt hat keinen Anspruch auf Versicherungsschutz“, gibt Reinhold Baudisch, Geschäftsführer von Österreichs größtem Tarif-Vergleichsportal durchblicker.at, zu bedenken. Die Experten raten daher allen Studierenden, sich zumindest um eine günstige Haushalts- oder Haftpflichtversicherung zu kümmern. Da die Prämienunterschiede zwischen den verschiedenen Angeboten riesig sind empfiehlt sich ein Online-Vergleich um das studentische Budget zu schonen.

Mitversicherung meist nur für Studierende ohne eigener Wohnung und Einkommen

Studierende sind nicht automatisch in der elterlichen Haushaltsversicherung mitversichert. Je nach Versicherung der Eltern fällt der Haftpflichtschutz für das studierende Kind bei einer eigenen Wohnung und/oder eigenem Einkommen weg. „Ein Umstand, der den wenigsten Betroffenen bewusst ist und der existenzbedrohliche Konsequenzen haben kann“, warnt Baudisch. So können bei fehlender Haftpflichtversicherung beispielsweise die Folgen von einem selbstverschuldeten Skiunfall, bei dem eine andere Person zu Schaden kommt, katastrophal sein und im schlimmsten Fall (z.B. bei Dauerinvalidität des Unfallopfers) zum finanziellen Ruin führen. Deshalb sollte auf Haftpflicht-Schutz besonderes Augenmerk gelegt werden und eine Haushaltsversicherung oder eine reine Privathaftpflichtversicherung abgeschlossen werden, raten die Experten von durchblicker.at.

Private Haftpflichtversicherung: ab 48 Euro im Jahr

Wer während des Studiums in einer eigenen Wohnung wohnt, sollte generell über den Abschluss einer Haushaltsversicherung nachdenken. Denn in dieser sind sowohl der Wohnungsinhalt, als auch die Haftpflichtrisiken im Privat- und Sportbereich abgedeckt.

Bewohner von Wohngemeinschaften können vom Hauptmieter der Wohnung in die Haushaltsversicherung eingeschlossen werden und genießen dann auch Haftpflichtschutz. Alternativ dazu können Studenten aber auch eine reine Privathaftpflichtversicherung abschließen. Wie der Vergleich auf durchblicker.at zeigt, gibt es Angebote bereits ab 48 Euro Jahresprämie.

Durch Online-Prämiencheck bis zu 70 % sparen

Ein aktueller Prämiencheck von durchblicker.at zeigt, dass sich ein Vergleich der Angebote vor dem Abschluss jeder Versicherung auszahlt. Derzeit liegen die Angebote für private Haftpflichtversicherungen mit Versicherungssummen in Höhe von 1,5 Mio. Euro und weltweiter Deckung zwischen 48 und 144 Euro im Jahr. Durch den Vergleich der Angebote lassen sich so rund zwei Drittel der Prämie sparen.

Auch bei Haushaltsversicherungen sind die Unterschiede zwischen den Anbietern besonders groß. Für eine 50 Quadratmeter große Wohnung in Wien fallen aktuell zum Beispiel je nach Anbieter Prämien zwischen 60 und 199 Euro im Jahr an. Baudisch: „Die Preisunterschiede sind enorm, ein Vergleich zahlt sich immer aus. Bei einer Haushaltsversicherung kann man sich aktuell durch den Vergleich der Angebote am Markt bis zu 70 % sparen.“

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback