Kurier – Jeder Vierte surft via Handy auch im Urlaub

Verfasst am 30.06.2015




[...]

Das von der EU schon für 2015 geplante Roaming-Aus scheiterte bisher am Bedenken mehrerer Mitgliedsländer, darunter auch Österreich, und an der Verknüpfung mit dem heiklen Thema Netzneutralität. EU-Digitalkommissar Günther Oettinger rechnet frühestens 2017 mit einer Roaming-Abschaffung.

Das EU-Parlament spricht sich parteiübergreifend für eine rasche Abschaffung ab. "Wir brauchen die vollständige Abschaffung der Roaminggebühren beim Telefonieren und mobilen Internetsurfen noch vor den Sommerferien 2016", forderte Paul Rübig, Telekomsprecher der ÖVP im EU-Parlament, vor einer Verhandlungsrunde am Montag. Den 2,6 Mio. heimischen Mobilfunk-Kunden, die ihr Handy auch im EU-Ausland nutzen, kostet das verspätete Roaming-Aus heuer mindestens 50 Mio. Euro, errechnete das Tarif-Vergleichsportal durchblicker.at

Quelle: "Kurier" vom 30.06.2015 Seite: 9 Ressort: Wirtschaft

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback