Neues Volksblatt – Roaming kostet 50 Millionen Euro

Verfasst am 06.07.2015




Die verspätete Abschaffung der EU-Roaming-Gebühren kommt die Österreicher teuer zu stehen. Alles in allem wird das die rund 2,6 Millionen österreichischen Mobilfunkkunden, die auf ihr Handy im EU-Ausland nicht verzichten möchten, in diesem Jahr mindestens 50 Millionen Euro kosten, errechnete das Tarifvergleichsportal durchblicker.at auf Basis einer aktuellen EU-Eurobarometer-Umfrage. Nach der schrittweisen Senkung der vorgeschriebenen EU-Roaming-Tarife bis 2014 hätten Roaming-Gebühren nach früheren Plänen des EU-Parlaments schon 2015 endgültig abgeschafft werden sollen. Aufgrund von Bedenken einiger Staaten werden die Roaming-Tarife erst innerhalb der nächsten drei Jahre abgeschafft.

Quelle: "Neues Volksblatt" vom 19.06.2015, Ressort: Wirtschaft

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback