dbt.at – Verspätete Abschaffung der Roaming-Gebühren kostet Millionen

Verfasst am 30.06.2015




Die verspätete Abschaffung der Roaming-Gebühren in der EU kostet die Österreicher Millionen. Das Tarifvergleichsportal durchblicker.at schätzt die Kosten dafür auf mindestens 50 Mio. Euro im Jahr - bei der Annahme, dass man einmal im Jahr verreist und dabei je 50 Minuten aktiv und passiv telefoniert, 20 SMS versendet und 50 MB Daten verbraucht.

[ … ]

durchblicker.at rät, Roaming-Tarife genau zu vergleichen, da diese sehr undurchschaubar seien. Außerdem müsse man bedenken, dass bei Reisen in Länder außerhalb der EU andere Tarife gelten. Für die Datennutzung empfehlen sich WLAN oder lokale Wertkarten.

Quelle:


Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback