futurezone.at – Wie man am günstigsten an das iPhone 7 kommt

Verfasst am 12.09.2016




Neben Apple bieten auch die heimischen Mobilfunker das iPhone 7 zur Vorbestellung an. Doch wo lässt sich das Smartphone am günstigsten kaufen? Ein Vergleich.

Ab heute kann das neue iPhone 7 und das iPhone 7 Plus vorbestellt werden. Erstmals wird das neue Apple-Smartphone mit dem offiziellen Verkaufsstart auch in Österreich verfügbar sein. Das heißt: Wer in den nächsten Tagen ein iPhone 7 bestellt, wird es voraussichtlich auch kommenden Freitag in Händen halten. Doch wo kommt man am Günstigsten an das neue Apple-Smartphone? Die futurezone hat die Angebote der heimischen Mobilfunker verglichen. Für die Berechnungen wurden allerdings nur die Preise für Neukunden herangezogen, langjährige Bestandskunden können im Zuge einer Vertragsverlängerung womöglich noch an ein günstigeres Angebot kommen. Zudem wurden Rabatte, die nur unter bestimmten Bedingungen angeboten werden, nicht berücksichtigt - wir haben jedoch einige davon aufgelistet.

A1

Der größte österreichische Mobilfunker bietet das iPhone 7 ab 99 Euro sowie das iPhone 7 Plus ab 199 Euro an. Damit bietet man die derzeit günstigsten Gerätepreise, verrechnet jedoch auch dementsprechend hohe Grundgebühren. Um das Smartphone zum günstigsten Gerätepreis beziehen zu können, muss man zum Tarif "A1 Go Premium" greifen, der 74,9 Euro pro Monat kostet.

Der günstigste Tarif, "A1 Go S", kostet 34,9 Euro pro Monat und bietet den geringsten Rabatt auf den Gerätepreis. So kostet das iPhone 7 zumindest 549 Euro, das iPhone 7 Plus ist ab 649 Euro zu haben. A1-Festnetz-Kunden zahlen je zehn Euro weniger pro Monat. Rechnet man die Gerätekosten mit ein, muss man mit monatlichen Kosten von 59,4 Euro (iPhone 7 32 Gigabyte, A1 Go S) bis 93,2 Euro (iPhone 7 Plus 256 Gigabyte, A1 Go Premium) rechnen. Damit ist A1, an den monatlichen Kosten gerechnet, der mit Abstand teuerste Mobilfunker.

Drei

Wer sein iPhone bei Drei kauft, zahlt in Summe am wenigsten - und das, obwohl der Mobilfunker seine Geräte kaum stützt. So ist das iPhone 7 mit 32 Gigabyte Speicher mit dem Tarif Hallo XS nur drei Euro günstiger als bei Apple selbst. Das iPhone 7 Plus mit 32 bzw. 256 Gigabyte Speicher sind in Kombination mit Hallo XS sogar um einen bzw. 47 Euro teurer als im Apple-Shop. Spürbar günstiger ist jedoch das iPhone 7 mit 256 Gigabyte Speicher, das bereits ab Hallo S (18 Euro pro Monat) um 61 Euro als im Apple-Shop weniger zu haben ist.

Hier fällt vor allem die vereinfachte Preisstruktur positiv auf. Drei bietet mittlerweile seine Hallo-Tarife bei SIM-Only und Bindung zu den gleichen Konditionen an. Das ermöglicht es relativ einfach zu vergleichen, ob es sich lohnt, einen Vertrag mit Bindung abzuschließen oder das Gerät im Handel zu kaufen und einen SIM-Only-Tarif zu besorgen (Spoiler: Im Regelfall ist Letzteres günstiger). Je nach Modell variieren hier die Kosten zwischen 42,2 Euro (iPhone 7 32 Gigabyte, Hallo S) und 84,9 Euro (iPhone 7 Plus, 256 Gigabyte).

T-Mobile

Auch T-Mobile hat kürzlich sein Preismodell vereinfacht, die Tarife mit Bindung sind allerdings drei Euro pro Monat günstiger als die SIM-Only-Varianten. Das günstigste Gerät ist das iPhone 7 mit 32 Gigabyte, das mit dem Tarif "My Mobile Extreme" (39,99 Euro pro Monat) ab 480 Euro erhältlich ist. Die größte Ersparnis auf die Gerätepreise bietet das iPhone 7 Plus (256 Gigabyte), das im Tarif "My Mobile Extreme" um 327 Euro günstiger (792 Euro) zu haben ist. T-Mobile ordnet sich bei den absoluten Kosten zwischen Drei und A1 ein, bietet allerdings vor allem für Power-Nutzer gegenüber Drei Ersparnisse.

Denn die Preisstruktur von Drei sieht trotz fünf verschiedenen Modellen lediglich zwei verschiedene Preise pro Modell vor. Mit dem Tarif Hallo XS wird es am teuersten angeboten, ab Hallo S ist es zu einem vergünstigten Preis erhältlich. Das bedeutet, dass man keinerlei Vorteile daraus zieht, wenn man statt dem 18-Euro-Tarif "Hallo S" den 39-Euro-Tarif "Hallo Premium" wählt. Hier würde der Tarif "My Mobile Extreme" (9 Gigabyte, 150 Mbit/s) Ersparnisse gegenüber dem High-End-Tarif "Hallo Premium" (40 Gigabyte, 300 Mbit/s) bieten. Sollte man nicht dermaßen viel Datenvolumen und Geschwindigkeit benötigen, kann man hier bis zu 246 Euro über die Dauer der Bindung sparen.

Sparpotenzial

Wer bei T-Mobile seinen Vertrag online abschließt, erhält eine einmalige Gutschrift in der Höhe von 20 Euro. Drei bietet zudem bis zum Ende des Jahres "halbe Grundgebühr" an. Dadurch könnte man, wenn man noch im September einen Vertrag abschließt, zwischen 18 und 78 Euro sparen. Nach wie vor gilt jedoch: Wer am wenigsten zahlen möchte, besorgt sich das Smartphone im freien Handel und holt sich einen SIM-Only-Tarif. Hier ist man nicht an einen bestimmten Anbieter gebunden. Die Vergleichsplattform Durchblicker.at bietet zudem seit kurzem auch einen Vergleich an, der den günstigsten Tarif, je nach eigenem Surf-, Telefonie- und SMS-Verhalten, zeigen soll.


Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback