heute.at – Jeder 2. Taferlklassler bekommt Taschengeld

Verfasst am 28.10.2016




Obwohl nur ein Fünftel aller Eltern vorhat, anlässlich des Weltspartages mit den Kindern zur Bank zu gehen, stattet ein Großteil die Sprösslinge schon mit einem eigenen Budget aus, so die Ergebnisse einer Online-Umfrage von Österreichs Tarifvergleichsportal durchblicker.at anlässlich des Weltspartags. Im Schnitt bekommen 56 Prozent der Kinder 27 Euro Taschengeld.

Der Anteil und Betrag nimmt mit dem Alter stark zu: bei Kleinkindern unter 5 Jahren bekommen schon 13 Prozent jedes Monat durchschnittlich 4,54 Euro von ihren Eltern. Unter den 5-9jährigen verfügen 47 Prozent über durchschnittlich 8,76 Euro. Für die große Mehrheit der Jugendlichen ist es selbstverständlich, eigenes Geld zu haben. Unter den 10-14jährigen bekommen 84 Prozent Taschengeld, im Schnitt 22,43 Euro. Bei den 15-18jährigen sind es 90 Prozent mit einem Betrag von 86,73 Euro.

Kinder lernen bereits früh, auch selbst zu sparen: rund ein Drittel der Kleinkinder spart Teile des Taschengelds, bei den Volksschulkindern sind es bereits mehr als die Hälfte. Jeweils rund 6 von 10 Jugendlichen legen einen Teil ihres Taschengeldes auf die hohe Kante. Diese Bereitschaft zu sparen fällt in allen Altersgruppen höher aus, wenn es den Eltern wichtig ist, dass Kinder selbst sparen.

"Sparen ist eine wichtige Kompetenz im Umgang mit Geld. Kinder lernen durch Sparen, sich Geld vernünftig einzuteilen und zu planen. Wir sehen in unseren Daten deutlich, dass sich die Einstellung der Eltern auch auf das Verhalten der Sprösslinge auswirkt“, so Reinhold Baudisch, Geschäftsführer von durchblicker.at.

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback