Kronen Zeitung – Wertkarten immer noch beliebt

Verfasst am 26.07.2016




Wenigtelefonierer plaudern mit „Aufladen“ deutlich billiger

Während in anderen Ländern Wertkarten-Handys an Bedeutung verlieren, steigt die Zahl in Österreich sogar leicht an. Etwa 4,5 Millionen „Prepaid“-Kunden gibt es bei uns, das entspricht rund einem Drittel aller ausgegebenen SIM-Karten. Ein Grund dafür sind neue, günstige Anbieter wie z. B. Hofer oder Lidl.

Neben Vertragstarifen bieten die Diskonter nämlich weiterhin auch Wertkarten-Ladebons an. Viele Kunden schätzen die Kostenübersicht beim Prepaid-Tarif. Man kauft 10 € und kann für 10 € telefonieren. Dazu kommt, dass das Telefonieren mit einem Wertkarten-Handy für „kleine Plaudertaschen“ auch tatsächlich deutlich günstiger kommt als mit einem Vertrag, wie das Vergleichsportal durchblicker.at zeigt.

500 Gesprächsminuten und 100 SMS sind bereits ab 5 € im Monat zu haben („Lycamobile“). Die günstigste Variante mit einem Vertrag kostet 8,89 € im Monat („spusu 2.000“) und somit über 70% mehr. Wer allerdings auch Datenvolumen benötigt, fährt mit einem Vertragstarif genauso gut.

Beim Telefonieren im Urlaub in Europa ist bekanntlich seit Ende April erneut weniger zu bezahlen (ab 6 Cent/Minute). Das drückte unter anderem die Erlöse je Kunde bei Marktführer A1 im letzten Quartal um 6,7% auf 15,60 €/Monat hinunter.

Quelle: "Kronen Zeitung" vom 26.07.2016 Seite: 9 Ressort: Wirtschaft

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback