E-Media – 32 Mobiltarife zum Telefonieren, Surfen & Streamen im Vergleich

Verfasst am 01.02.2017




Seitdem virtuelle Netzbetreiber im Mobilfunk mitmischen, tummeln sich immer mehr Marken mit breit aufgestellten Tarifen am österreichischen Markt. Und stetig kommen neue hinzu. Die richtige Wahl für den persönlichen Bedarf zu treffen, ist da nicht mehr so einfach. Wir haben für Sie die aktuell günstigsten Angebote zusammengetragen.

Lang vorbei sind die Zeiten, in denen man Österreichs Mobilfunkanbieter an einer Hand abzählen konnte. Laut Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR) gibt es am österreichischen Mobilfunkmarkt aktuell 36 Marken (Stand November 2016). Allein im vorigen Jahr sind zehn neue Anbieter-Namen auf die Liste dazugekommen. Diese sogenannten virtuellen Netzbetreiber profitieren als eine Art Untermieter von der Infrastruktur der drei "echten" Netzanbieter A1, Hutchison Drei und T-Mobile. Diese Kostenersparnis und nicht zuletzt die schnell wachsende Konkurrenz lassen die Preise purzeln und die Angebotsvielfalt steigen. Das hat den Vorteil, dass man sich inzwischen schon ein sehr individuelles Tarifpäckchen schnüren kann. Die Angebotsvielfalt zu durchschauen ist aber eine ganz schöne Herausforderung. Wo also - und vor allem wie -beginnen?

Zunächst ist es sinnvoll, sich den persönlichen Bedarf bewusst zu machen: Wie viel wird telefoniert, von wo aus und in welche Netze? Rentiert sich ein teurerer Tarif mit mehr Auslandsminuten, wenn man ohnehin viel unterwegs ist, anstatt hohe Zusatzkosten zu riskieren? Verzichtet man zugunsten eines großen Datenpaketes mit schnellem Internet auf anderes Freikontingent, weil man ohnehin vorwiegend über Messenger-Dienste kommuniziert? Oder fährt man am besten mit einem Wertkartentarif?

Vergleichsportale wie durchblicker.at, tarife.at oder tarifrechner.arbeiterkammer.at können die Auswahl zumindest eingrenzen. Um die Vielzahl an Angeboten überblicken zu können, braucht es aber mehr. Deshalb haben wir für Sie die aktuell günstigsten Angebote zusammengetragen, nach Nutzertypen sortiert und in vier übersichtlichen Tabellen aufgelistet. Im Sinne des sich schnell verändernden Angebotes haben wir uns auf SIM-Only-Tarife konzentriert - die meisten davon sind ohne Bindung.

Auch Kombi-Angebote mit Neugeräten wurden beiseitegelassen. Denn: Das attraktive neue Smartphone zum Tarif setzt meist eine Bindung für mindestens 24 Monate an einen Anbieter bzw. Tarif voraus.

Derzeit locken die Mobilfunker vermehrt mit Goodies für bestimmte Zielgruppen. Etwa eigenen Tarifen für Studenten und Jugendliche unter 26 Jahren, die den Fokus auf großzügiges Datenvolumen und schnelles Internet legen und besonders erschwinglich sind. Anderswo wird mit Kostenersparnis oder zusätzlichem Frei-Kontingent für Bestandskunden geworben: A1 etwa schenkt seinen Bestandskunden einen Teil der Grundgebühr bei Mobilfunk-Vertragsabschluss, und Neuling Krone mobil bietet Abonnenten zusätzliches Datenvolumen oder Hardware.

Roaming, also Telefonie und Surfen im Ausland, wird ein immer relevanteres Thema, und die Konditionen werden permanent günstiger. Ab Juni 2017 werden die Roaming-Gebühren in der EU weitestgehend wegfallen und für viele Nutzer noch einmal ganz andere Möglichkeiten schaffen. Bis dahin zahlt es sich aber aus, gewisse Dinge beim Telefonieren, SMSen und Surfen im Ausland zu beachten. Üblicherweise sind die Kosten hier in Länderzonen aufgeteilt, wobei man innerhalb der Europäischen Union noch am günstigsten davonkommt. Einige Anbieter haben sich auf Auslandstelefonie spezialisiert und berechnen stattdessen die Gebühren je nach Zielland, was praktisch ist, wenn man häufig Familie und Freunde im Ausland anruft. Und noch eine Besonderheit gibt es bei der Smartphone-Nutzung außerhalb der Landesgrenzen: Beim Telefonieren und Surfen am Schiff oder im Flugzeug gelten die Auslandstarife nicht.

Wer für einen längeren Urlaub im Rest der Welt unterwegs ist, fährt immer noch am besten mit einer lokalen Prepaid-SIM-Karte. Alle anderen können von zeitlich begrenzten Zusatzpaketen zum Tarif profitieren. Sind hingegen Auslandsminuten im Tarif inkludiert, ist es wichtig, das Kleingedruckte zu lesen - denn oft gelten selbst Freiminuten innerhalb der Europäischen Union nur für ausgewählte EU-Länder.

FÜR VIELTELEFONIERER

Sorglos telefonieren und SMSen, auch ins Ausland - das geht derzeit recht günstig. Die meisten Anbieter haben Tarif-Pakete mit unlimitiertem Kontingent für Telefonie und SMS. Oft sind auch Minuten ins Ausland inkludiert oder aber es gibt günstige Zusatzpakete für Anrufe nach Europa.

FÜR VIELSURFER

Für alle, die gerne und oft mobil online sind, haben wir Tarif-Pakete zusammengetragen, die ein möglichst großes Datenvolumen einschließen. Viele davon sind LTE-Tarife, die schnelle Downloads, Online-Gaming sowie Video- & Musik-Streaming zulassen.

FÜR PREISBEWUSSTE & WENIGTELEFONIERER

Wird nur unregelmäßig telefoniert und gesurft, zahlen sich monatliche Fixkosten oft nicht aus. Wertkarten-Tarife sind da eine gute Alternative. Wer aber nicht überlegen möchte, ob genug Guthaben aufgeladen ist, findet auch recht günstige Fixtarife mit geringer Grundgebühr und ohne Bindung.

FÜR GLOBETROTTER

Wer - geschäftlich oder privat - viel im Ausland unterwegs ist, erspart sich mit dem passenden Mobilfunktarif Geld und Nerven. Diese Kategorie enthält Tarife mit vielen Freiminuten im Ausland und günstiger Auslandstelefonie sowie Tarife mit passenden Zusatzpaketen für Roaming.

Quelle: "e-media" Nr. 02/2017 vom 27.01.2017 Seite 28,29,30,31,32,33 Ressort: Intelligent

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback
Jobs3