Versicherungsjournal.at – Durchblicker und Makler-Fachverband legen Streit bei

Verfasst am 01.12.2017




Der Konflikt zwischen dem Fachverband der Versicherungsmakler und der Vergleichsplattform Durchblicker ist beendet: Sie haben sich außergerichtlich geeinigt. Nun soll gemeinsam ein „Anforderungskatalog“ für fairen Wettbewerb zwischen bestehenden und neuen Vertriebsformen entstehen. Standards für die Online-Vermittlung sollen gemeinsam definiert werden.

Der Streit hatte im Mai seinen Ausgang genommen: Der Fachverband der Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten hatte eine Klage gegen die Yousure Tarifvergleich GmbH, die Betreiberin der Plattform durchblicker.at, eingebracht.

Der Fachverband hatte dem Durchblicker vorgeworfen, gegen gewerbe- und wettbewerbsrechtliche Regeln zu verstoßen. Der Durchblicker hatte die Vorwürfe zurückgewiesen (VersicherungsJournal 11.5.2017).

Fachverband sieht Forderungen erfüllt

Wie nun am Donnerstag in einer gemeinsamen Mitteilung bekanntgegeben wurde, haben Fachverband und Durchblicker ihren Streit mit einem außergerichtlichen Vergleich beigelegt.

„Durchblicker hat auf unsere Vorwürfe konstruktiv reagiert und Änderungen in den Bereichen Statusklarheit und Beratungsdokumentation schnell und sauber umgesetzt“, sagt Fachverbandsobmann Christoph Berghammer. „Aus Sicht des Fachverbands wurden damit zentrale Klagsinhalte aus der Welt geschafft und unsere Forderungen nach fairem Wettbewerb und Transparenz für den Konsumenten erfüllt.“

„Anforderungskatalog“ soll gemeinsam definiert werden

Die Versicherungswelt stehe vor großen Veränderungen, sagt Durchblicker-Geschäftsführer Reinhold Baudisch. „Dass das manchmal zu Dissonanzen führen kann, ist klar.“

Die Gespräche hätten aber gezeigt, „dass beide Seiten ein gedeihliches Miteinander anstreben“, so Baudisch.

„Deshalb werden wir gemeinsam einen Anforderungskatalog definieren, der einen fairen Wettbewerb zwischen bestehenden und neuen Vertriebsformen sicherstellt.“

Standards „laufend weiterentwickeln“

Die fortschreitende Digitalisierung und die anstehende Umsetzung der Versicherungsvertriebs-Richtlinie (IDD) bedeuten für die Versicherungsbranche „eine große Umstellung“, heißt es in der Aussendung weiter.

Um „den damit verbundenen Herausforderungen gerecht zu werden und fairen Wettbewerb sowie Konsumentenschutz nachhaltig zu sichern“, wollen Fachverband und Durchblicker „die Standards für die Vermittlung von Versicherungsverträgen im Internet nicht nur gemeinsam gestalten, sondern auch laufend weiterentwickeln“.

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback
Jobs6