krone.at – Wer Handy in Russland nutzt, brennt wie ein Luster

Verfasst am 14.06.2018




Während Roaming innerhalb der EU seit einem Jahr ein Relikt der Vergangenheit ist, sind die Gebühren für Auslandstelefonate in den meisten anderen Ländern der Erde noch immer beinharte Realität. Besondere Vorsicht ist dieser Tage beim Besuch der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland geboten. Wer von dort nach Hause telefoniert, brennt bis zu 4,29 Euro pro Minute, Datendienste sind unerschwinglich.

Fußball-Fans sollten in Russland also unbedingt auf ihre Telefoniergewohnheiten achten und ihren Datenhunger zügeln, empfiehlt die Preisvergleichsplattform „Durchblicker“. In Russland zahlt man selbst dann zwischen 0,20 und 2,40 Euro, wenn man lediglich angerufen wird, es ist also auch das passive Roaming empfindlich teuer.

Bis zu 20 Euro pro Megabyte

Richtig brutal sind die Roamingkosten in Russland bei Datendiensten. Wer auch nur ein einziges Megabyte aus dem Internet herunterlädt, bezahlt dafür zwischen einem und unfassbaren 19,90 Euro Roaming. Da kann schon der versehentliche Start eines Musik-Streams oder gar eines Online-Videos mit 50 Euro und mehr zu Buche schlagen.

Damit Sie nicht in die Kostenfalle tappen, haben wir einige Tipps für Sie:

Deaktivieren Sie Daten-Roaming auf Ihrem Smartphone am besten schon vor dem Abflug nach Russland!
Nehmen Sie eingehende Anrufe vor Ort nur an, wenn es wirklich wichtig ist!
Vermeiden Sie ausführliche Telefonate mit den Daheimgebliebenen!
Verwenden Sie das Gratis-WLAN in Ihrem Hotel oder im nächsten Café, um das Horror-Roaming zu umgehen!
Haben Sie WLAN, spricht nichts gegen einen VoIP-Anruf oder den Versand von Urlaubsfotos. Aber tun Sie das unter keinen Umständen per Mobilfunk!
Informieren Sie sich vor Reiseantritt bei Ihrem Mobilfunker über die zu erwartenden Roamingkosten, fragen Sie nach der Möglichkeit einer Kostenbegrenzung bzw. einer Sperrung der Datendienste im Ausland!
Wenn Sie nicht auf Datendienste verzichten wollen: Möglicherweise gibt es vor Ort günstigere Prepaid-Angebote, die Besitzer eines Dual-SIM-Smartphones sogar am gleichen Gerät wie die heimische SIM-Karte nutzen können.

Ein abschließender Tipp für Handynutzer, die in den vergangenen anderthalb Jahren einen Vertrag mit ihrem Mobilfunker abgeschlossen haben: Prüfen Sie, ob bei Ihrem Vertrag Roaming überhaupt möglich ist. Manche Mobilfunker bieten günstige Verträge an, bei denen Roaming gänzlich gesperrt ist und mit denen Sie folglich im Ausland schlicht gar nicht telefonieren oder surfen können.

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback
Jobs5