tt.com – Österreicher planen heuer mehr Fernreisen

Verfasst am 02.02.2018




Heuer zieht es voraussichtlich mehr österreichische Urlauber in die Ferne als in den vergangenen beiden Jahren. Mehr als jeder Vierte (27 Prozent) plant eine Reise außerhalb Europas, wie aus einer aktuellen Umfrage des Online-Tarifvergleichsportals durchblicker.at hervorgeht. Im Vorjahr absolvierten 22 Prozent der Befragten eine Fernreise, 2016 waren es erst 16,5 Prozent.

Das Gros (mit einem Anteil von 67 Prozent) bleibt aber in Europa - wie schon in den Jahren zuvor (2017: 72 Prozent, 2016: 68 Prozent). Der generelle Trend geht in Richtung mehrere, dafür kürzere Reisen pro Jahr.

Zumindest einen Urlaub in Österreich verbrachten in den beiden Vorjahren 64 Prozent der Befragten; für heuer geplant ist das erst von 50 Prozent. Das liegt wohl auch daran, dass es noch sehr früh im Jahr ist und die Aufenthalte im eigenen Land meist kurzfristig und relativ spontan gebucht werden. Mehr als die Hälfte (55) fixieren ihre Kurzurlaube in der Heimat frühestens vier Wochen vor Reiseantritt, 20 Prozent höchstens zwei Wochen davor.

Ins Ausland verreisten im Vorjahr 83 Prozent der Befragten (2016: 76 Prozent), für heuer planen das bereits 82 Prozent. Nach den internationalen Krisen und Terroranschlägen, die vor zwei Jahren noch zu einem spürbaren Einbruch der Reisefreudigkeit führten, ist zwar die Lust auf Urlaub wieder gestiegen, aber auch die Sehnsucht nach Sicherheit. Das äußert sich zum einen bei der Wahl der Feriendestination und zum anderen bei der verstärkten Bereitschaft zu einer Reiseversicherung.

Eine Einzel- oder Jahresreiseversicherung hatte 2016 etwas mehr als jeder Vierte (27 Prozent) abgeschlossen, im vergangenen Jahr war es bereits knapp jeder Dritte (32 Prozent). „Immer mehr Leute vertrauen nicht mehr alleine auf den Reiseschutz, den sie im Rahmen von Kreditkartenverträgen oder Mitgliedschaften bei Automobilklubs erwerben“, stellte durchblicker.at-Chef Reinhold Baudisch fest. Hinzu komme, dass längere Urlaube zunehmend frühzeitig gebucht würden, Fernreisen sowieso. Fast die Hälfte der Österreicher plant größere Reisen mindestens drei Monate voraus, 39 Prozent sogar bis zu sechs Monaten.

Gänzlich ohne Versicherung in den Urlaub starteten vor zwei Jahren noch 25 Prozent, 2017 waren das nur noch 20 Prozent. Der Großteil fühlte sich aber im Vorjahr durch die Kreditkarte (42 Prozent) oder über einen Automobilklub (34 Prozent) ausreichend versichert.

Bei Flug- oder Hotelbuchungen würden Reiseversicherungen häufig gleich mitangeboten. „Diese Tarife sollte man jedoch unbedingt mit anderen Angeboten vergleichen“, rät Baudisch. Denn für einen zweiwöchigen Sommerurlaub einer vierköpfigen Familie schwanken die Versicherungstarife zwischen den Anbietern den Angaben zufolge um gut 25 Prozent. „Und wenn man mehr als einmal im Jahr Urlaub macht, kann eine Jahresversicherung bereits deutlich günstiger sein“, meint man bei dem Online-Tarifvergleichsportal.

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback
Jobs2