Bitte aktivieren Sie Javascript!

DerStandard.at – Neue Versicherungssteuer verteuert ab Oktober dicke Autos

Verfasst am 06.08.2020




Anfang Oktober wird die neue Berechnungsmethode der motorbezogenen Versicherungs­steuer (mVst) schlagend. Die Abgabe orientiert sich künftig nicht mehr allein an der Leistung des Motors, sondern berücksichtigt auch die Höhe der CO2-Emissionen.

"PS-starke Neuwagen mit hohen CO2-Emissionen werden dann teurer, sparsame Mittelklasseautos günstiger. Will man jetzt ein Auto kaufen, sollte man sich sein Wunschmodell individuell durchkalkulieren und schauen, ob man besser gleich zuschlägt oder erst ab 1. Oktober. Leistung und Emissionen sind kombiniert zu berücksichtigen."

Quelle:


Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken