Checklist für den Auto-Urlaub – Teil 1: Technik

Verfasst am 23.06.2011


Damit der Urlaub mit dem Auto unbeschwert wird, sollten ein paar Vorbereitungen getroffen werden

Viele Urlaubsdestinationen sind gut mit dem Auto erreichbar, trotz hoher Treibstoffpreise stellt das Auto daher eine günstige und sehr flexible Möglichkeit als Transportmitel für den Urlaub dar. Damit der Urlaub aber nicht zum Fiasko wird, sollten vor längeren Fahrten ein paar Vorkehrungen getroffen werden. Wir nehmen das daher zum Anlass, eine Checkliste für die Fahrt in den Urlaub zusammenzustellen. Teil 1 dreht sich um den technischen Zustand Ihres Fahrzeugs.

Teil 1: Fahrzeug Technik

  • Ist das Pickerl abgelaufen? Wenn die Pickerl-Überprüfung mehr als 4 Monate überfällig ist, setzen Sie sich dem Risiko von Strafen aus und riskieren außerdem technische Probleme mit Ihrem Auto. Der ÖAMTC warnt, dass Fahren mit einem abgelaufenen Pickerl teuer kommen kann. Theoretisch drohen bis zu 2.180,- Euro Strafe - und zwar sowohl dem Zulassungsbesitzer als auch dem Lenker. Sollte ein Unfall auf einen Fehler zurückzuführen sein, der bei rechtzeitiger Begutachtung aufgefallen wäre, können Fahrzeughalter und Lenker außerdem zur Verantwortung gezogen werden. Sorgen Sie daher rechtzeitig für eine technische Überprüfung. Diese können Sie in der Werkstätte, aber auch bei einem Autofahrerklub durchführen lassen.

  • Ist das Service gemacht? Werfen Sie einen Blick in das Service-Handbuch Ihres Fahrzeugs. Wenn das letzte Service überfällig ist, sollten Sie dieses noch vor längeren Fahrtstrecken durchführen lassen.

  • Sind alle Flüssigkeiten (Öl, Scheibenwaschflüssigkeit) aufgefüllt? Ein kurzer Check an der Tankstelle sorgt hier für Klarheit und mehr Sicherheit, am besten einfach beim letzten Tanken vor dem Urlaub an einer Tankstelle mit Service machen lassen.

  • Passt die Reifen-Profiltiefe? Die Tiefe der Profile ist ein dramatisch wichtiger Faktor in der Fahrsicherheit. Gerade bei Regen steigt bei zu geringer Profiltiefe die Gefahr von Aqua-Planing. Die vorgeschriebene Mindestprofiltiefe beträgt 1,6 mm.

  • Passt der Reifendruck? Gerade bei längeren Fahrten in heißen Gegenden und mit viel Gepäck vermindert ein zu geringer Reifendruck die Fahrleistung und erhöht den Treibstoffverbrauch. Laut Aussage des ÖAMTC kann das pro Fahrzeug bis zu einem halben Liter Sprit auf 100 Kilometer Fahrstrecke kosten. Durch den höheren Kraftstoffverbrauch wird außerdem die jährliche Abgabe von CO2 unnötig um zirka 200 kg je Pkw erhöht. Erledigen Sie daher den Check des Reifendrucks gleich bei der Tankstelle mit und sagen Sie dem Tankwart, dass er/sie den Reifendruck für die Urlaubsfahrt um
  • Check 2: Dokumente

    Weiter geht es in Kürze mit einer Checklist für die mitzuführenden Dokumente. Fortsetzung folgt ...




    Kommentare:

    Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
    Abschicken

    Feedback