Studentenjob als Zusatzeinnahmequelle

Verfasst am 07.08.2012


Als Student hat man viele Ausgaben, egal ob es für das Studium ist wie Studiengebühren, Bücher, Mensaessen oder einfach die Druckkosten für die Skripten oder für das Privatleben wie Miete, Strom, Wasser, Gas, Kleidung oder einfach die Fortgehausgaben.

Auf der Hompage von durchblicker.at kannst Du kostenlos und gut Preise für Versicherung, Strom und Gas vergleichen und so viel Geld sparen. Aber um Geld sparen zu können muss man erst etwas verdienen. Dabei können Dir verschieden Jobportal (z.B.: StudentJob.at) helfen.

Es ist sehr wichtig nicht nur irgendeinen Job zu finden oder zu haben, sondern auch die Zeiteinteilung spielt eine wesentliche Rolle. Das Studium darf/soll neben dem Job - so gut es eben geht - nicht leiden. Wenn man natürlich generell auf einen Nebenjob angewiesen ist um das Studium zu finanzieren, sehen der Ausgangspunkt und die Ansprüche natürlich ganz anders aus. Außerdem wird es immer gerne gesehen, wenn man bei der Arbeit schon Erfahrungen im zukünftigen Bereich sammeln kann.

Wenn man nun von Zeit und Verdienst ausgeht sieht das Jobangebot für Studenten folgendermaßen aus:

Nebenjob:

Als Nebenjob wird ein Job definiert der eine geringe Stundenzahl beinhaltet und welchen man regelmäßig ausübt. Oft ist die Zeiteinteilung flexibel, das heißt es sind eine gewisse Stundenanzahl in der Woche vorgegeben, welche man im besten Fall frei einteilen kann. Der Verdienst überschreitet meistens die 400,- Euro pro Monat Grenze nicht und fällt somit auch unter Geringfügige Beschäftigung – muss natürlich nicht immer zutreffen.

Praktikum:

Bei StudentJob findest du jede Art von Praktikum, egal ob du dieses suchst, da du von deiner Universität aus eines machen musst oder du selbst deine Berufserfahrung mithilfe eines Praktikums erweitern möchtest. Du kannst auch viele Praktika im Ausland finden. Worauf du allerdings bei einem Praktikum achten solltest, ist die Lage der Versicherung, da diese oft nicht so klar ist. Der durchschnittliche Zeitraum eines Praktikums beträgt 3-6 Monate, also solltest du dir diese Zeit dafür frei halten.

Ferialjob:

Wer unterm Jahr mit dem Studium ausgelastet ist, arbeitet am Besten im Sommer, wenn Ferien sind. Dabei gibt es auch die verschiedensten Möglichkeiten um etwas dazuzuverdienen. Das Einfachste ist, auf der Jobplattform das breite Angebot an Ferialjobs durchzusehen und sich auf diesen Job zu bewerben, der einem am Meisten anspricht.

Promotionjobs:

Mit großer Beliebtheit unter den Studenten werden Promotionjobs ausgebübt. Bei diesen Jobs handelt es sich um einmalige Jobs die sich oft auf einen Tag bis drei Tage belaufen. Wenn man diesen Job gut ausübt, kommt es oft vor, dass man für weitere Promotions und Events gefragt wird, erneut auszuhelfen. Diese Jobs sind genial für Studenten welche schnell etwas verdienen möchten aber wenig Zeit haben.

Als Student sollte man sich vorher Gedanken machen wie viel Kapital einem zur Verfügung steht und vor allem wie viel Zeit man gerne in einem Job investieren möchte. Wie oben beschrieben gibt es die unterschiedlichsten Tätigkeiten und jeder sollte für sich selbst entscheiden, was für einen das Optimalste ist.

Ramona Cisek


Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback