Wenn vom Auto plötzlich jede Spur fehlt

Verfasst am 23.07.2013


Die Freude auf den ersten Strandausflug ist groß. Da sich das Hotel leider nicht in Strandnähe befindet, haben Sie sich dazu entschlossen, mit dem Auto zu fahren. Am Traumstrand angekommen, stellen Sie Ihr Fahrzeug am Straßenrand ab und machen sich auf die Suche nach Liegestühlen und einem Sonnenschirm. Während Sie unbekümmert die Abkühlung im Meer genießen, bedienen sich jedoch Langfinger an Ihrem Auto…



Obwohl Autos mittlerweile mit modernster Sicherheitstechnik ausgestattet sind, kommt es immer wieder zu Autodiebstählen und dem Diebstahl von Wertgegenständen aus dem Inneren des Autos. Gerade wenn Sie auf Urlaub im Ausland sind sollten Sie besonders vorsichtig und aufmerksam sein, damit es nicht zu bösen Überraschungen kommt. Denn gerade Fahrzeuge von Urlaubern sind bei Autodieben beliebt, weil sie vollbepackt sind und Wertgegenstände oftmals leichtfertig im Auto gelassen werden. Laut Kuratorium für Verkehrssicherheit trifft nur knapp jeder zweite Autofahrer Vorkehrungen, um sein Fahrzeug zu schützen.

Kaskoversicherung schützt bei Diebstahl

Eine Vollkaskoversicherung bietet für Ihr Fahrzeug den Rundumschutz: hier sind alle Schäden am eigenen Auto versichert. Eine Teilkasko- bzw. Elementarversicherung deckt alle Schäden an Ihrem Auto, die nicht durch einen selbst verursachten Unfall entstanden sind. Sie bietet somit mehr Schutz, als eine Kfz-Haftpflichtversicherung, die in Österreich verpflichtend ist und nur von Ihnen verursachte Schäden an fremden Fahrzeugen übernimmt. Versicherungen ersetzen im Falle eines Diebstahls den Zeitwert des Fahrzeuges. Es sind jedoch je nach Angebot unterschiedliche Selbstbehalte möglich.



Überblick über die Unterschiede zwischen Teil- und Vollkaskoversicherung

Die Versicherungsleistung umfasst grundsätzlich nur den Wert des serienmäßig ausgestatteten Fahrzeuges. Sollten Sie also auch spezielles Zubehör, wie etwa Spoiler, Alufelgen, Sitzheizung oder Radio mitversichert haben wollen, so müssen Sie dies als Sonderausstattung extra beim Vertragsabschluss angeben. Die Versicherungen gewähren 2000 Euro an Sonderausstattung prämienfrei, der Rest wird zum Listenpreis des Autos hinzugerechnet und erhöht somit Ihre Versicherungsprämie.

Der an einem Auto durch Einbruch entstandene Schaden gilt bei der Versicherung als Vandalismusschaden. Dieser ist bei der Vollkaskoversicherung immer gedeckt, bei der Teilkaskoversicherung hat man die Möglichkeit, sich auch gegen Vandalismus zu versichern. Im Auto mitgeführte Gegenstände benötigen eine zusätzliche Versicherung: Persönliche Gegenstände im Fahrzeug sind nur eingeschränkt gedeckt und wenn, dann nur eine geringe Summe. Achten Sie auch auf Ausschlüsse in der Kfz-Polizze, da manchmal der Ersatz von elektronischen Geräten, wie Laptops oder mobile Navigationsgeräte, nicht Teil der Versicherung sind. Hilfreich ist daher die Polizze genau zu lesen und es Dieben schwerer zu machen, indem man keine Wertgegenstände im Auto zurücklässt. Unser Vergleichsrechner bietet Ihnen die Möglichkeit, kostenlos und anonym die für Sie passende Kfz-Versicherung zu finden und diese online abzuschließen.

Einige Haushaltsversicherungen bieten auch Schutz abseits vom Wohnort. Im Zusammenhang mit dem Diebstahl persönlicher Gegenstände aus einem Auto bedeutet das, dass je nach Versicherung ein Betrag von etwa 250 bis 700 Euro gedeckt sein kann.

Was kann man gegen Autodiebstahl tun?

- Parken Sie Ihr Auto möglichst in einer Hotelgarage oder auf bewachten öffentlichen Parkplätzen. Dunkle und einsame Straßen sollten Sie auf jeden Fall meiden.

- Vergessen Sie nie Ihr Auto abzuschließen (auch Fenster und Kofferraum!)

- Besonders vorsichtig sollten Sie auch an Tankstellen sein. Lassen Sie das Auto nie aus den Augen und verschließen Sie es auch, wenn Sie nur kurz bezahlen gehen.

- Sollte Ihnen der Autoschlüssel entwendet werden, sprechen Sie sofort mit der Werkstatt Ihres Vertrauens darüber, ob es technische Maßnahmen gibt, den Autodiebstahl mit dem gestohlenen Schlüssel zu verhindern.

- Kontrollieren Sie immer nach dem Zusperren des Autos, ob es auch wirklich versperrt ist.

- Originalpapiere sollte man niemals im Auto lassen. Kopieren Sie wichtige Dokumente und hinterlegen Sie diese sicherheitshalber zuhause, um im Fall eines Diebstahls oder Einbruchs darauf zurückgreifen zu können.

Was kann man gegen Carjacking tun?

Unter „Carjacking“ versteht man den Diebstahl von Autos auf offener Straße. Besonders im europäischen Ausland, wie etwa Spanien oder Italien, kommt es immer häufiger zu solchen Vorfällen.

- Sollten Sie im Straßenverkehr das Gefühl haben, von einem anderen Autofahrer bedrängt zu werden oder zum Anhalten gebracht werden, bleiben Sie ruhig und versuchen Sie weiterzufahren. Sollte Ihnen das nicht mehr möglich sein, verriegeln Sie die Türen und öffnen Sie das Fenster einen kleinen Spalt.

- Um sich selbst und Ihre Mitfahrer nicht in Gefahr zu bringen, sollten Sie Wertgegenstände und Ihr Fahrzeug auf keinen Fall vor Dieben verteidigen.

Was tun bei Autodiebstahl oder -einbruch im Urlaub?

Zunächst sollten Sie umgehend die örtliche Polizei in Kenntnis setzen. Sollte es zu sprachlichen Barrieren kommen, verständigen Sie die österreichische Botschaft oder das zuständige Konsulat. Zusätzlich gilt es immer auch die Polizei im Heimatland zu verständigen, da sonst eine erfolgreiche internationale Fahndung und Strafverfolgung nicht gewährleistet werden kann. Gestohlene Kredit- und Bankomatkarten sollten Sie sofort sperren lassen, um noch größeren Schaden zu verhindern. Einen Autodiebstahl müssen Sie innerhalb einer Woche schriftlich Ihrer Versicherung melden. Ist das Fahrzeug geleast oder finanziert, müssen auch der Leasinggeber oder die finanzierende Bank informiert werden.

Zusätzlich hilft Ihnen ein Assistance-Paket im Rahmen Ihrer Kfz-Versicherung sowohl bei der Ersatzbeschaffung abhandengekommener wichtiger Dokumente, als auch bei der Organisation von Mietwagen oder Übernachtungsmöglichkeiten. Im Falle eines Autodiebstahls berechnet die Versicherung den Zeitwert des Fahrzeuges nach Eurotax. In den Eurotax-Listen ist jener durchschnittliche Erlös gelistet, den ein Autohändler für ein bestimmtes Modell bei der Rücknahme bzw. beim Verkauf eines Kfz erzielt. Sollte das Auto innerhalb von sechs Monaten (bei manchen Versicherungen auch kürzer) wieder auftauchen, so wird es – allerdings nur im Rahmen einer Kaskoversicherung – zum Eigentümer zurück gebracht. Sollte das Fahrzeug nicht innerhalb von sechs Monaten (bei manchen Versicherungen auch kürzer) auftauchen, wird die Versicherung Eigentümer und der Versicherungsnehmer erhält den Zeitwert des Autos.

Foto: jedi-master – Fotolia.com

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback