Sommerspaß voller Unfallgefahren

Verfasst am 08.08.2014


Gerade im Sommer genießen wir unsere Freizeit besonders: Ob Grillen mit Freunden, Relaxen im Bad oder eine Fahrradtour, das schöne Wetter und der ein oder andere Urlaubstag laden zur Aktivität im Freien ein.



Was viele von uns jedoch vergessen: Besonders im Sommer sind die Chancen besonders groß, sich in der Freizeit zu verletzen.

Sport als Risiko

Angenehmes Wetter ladet in der Ferien- und Urlaubszeit nur allzu oft dazu ein, einer sportlichen Aktivität nachzugehen. Beim Fußball spielen, Rad fahren aber auch Wandern, Schwimmen oder Joggen, viele von uns denken gar nicht erst daran, dass man sich dabei schneller als man denkt verletzen kann. Und auch Inline skaten oder Tennis sind mögliche Gefahrenquellen, die häufig unterschätzt werden.

Wichtig ist hierbei, dass man sich auch im Sommer von der plötzlichen Motivation nicht übermannen lässt. Richtiges Aufwärmen und das Bewusstmachen der eigenen Kondition sind dabei unerlässlich.
Außerdem trägt die richtige Ausrüstung merklich zu mehr Sicherheit bei. Beispielsweise beim Fahrrad fahren oder Inline skaten sollte daher nicht auf Helm und Co. verzichtet werden.

Wetter als Gefahr

Ein nicht zu unterschätzender Faktor sind die unterschiedlichen Wetterlagen, die uns den Sommer lang begleiten können.

Da wäre zuallererst die Hitze: sie mindert rasch die Konzentration, daher sollte man immer genügend Wasser trinken. Wenn sich kleine Kinder im Haushalt aufhalten, sollte man auch vorsichtig sein und bei hohen Temperaturen nicht unachtsam das Fenster öffnen. Die Gefahr des Fenstersturzes, vor allem bei Kleinkindern, wird häufig verkannt und das führt in Folge immer wieder zu tragischen Unfällen.

Auch bei Verkehrsunfällen ist im Sommer eine zunehmende Häufigkeit zu erkennen. Daher sollte – unabhängig vom Wetter – auch in der Ferienzeit besonders sorgsam mit dem Kfz gefahren werden.

Doch nicht immer scheint im Sommer die Sonne, es kann auch zu Unwettern und Starkregen, Hagel oder Gewitter kommen, was wiederum für die eigene Sicherheit zur Gefahr werden kann. Wer unerwartet in freier Natur ins Unwetter gerät, sollte vor allem bei Donner und Blitz besonders vorsichtig sein. Meiden sollten man in solchen Situationen vor allem „Gefahrenmaximierer“ wie einzeln stehende Bäume, Masten, Metallzäune oder Gewässer.

Finanzielle Absicherung

Auch wenn Sie in den kommenden Wochen größte Vorsicht walten lassen: vor einem Freizeitunfall kann man sich nie hundertprozentig schützen. Nichtsdestotrotz kann man sich und die eigene Familie zumindest finanziell absichern.
Eine private Unfallversicherung hilft, finanzielle Einbußen einzudämmen und verhindert, dass zu körperlichen auch noch finanzielle Schäden hinzukommen. Außerdem können Sie nicht nur sich, sondern gleich die ganze Familie absichern. Ein Vergleich der verschiedenen Produkte bietet Ihnen die Möglichkeit, rasch unterschiedliche Versicherungen zu vergleichen und sich dann genau für jenen Anbieter zu entscheiden, der am besten zu Ihren Vorstellungen passt.

Foto: Zsolnai Gergely - Fotolia.com

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback