Roaming: EU-Gebühren 2017 endgültig Vergangenheit

Verfasst am 13.12.2016


Das endgültige Roaming-Aus auf EU-Ebene ist beschlossene Sache und ab 15. Juni 2017 wirksam. Was das für Konsumenten zu bedeuten hat und welche Ausnahmeregelungen zu beachten sind, erfahren Sie hier.

Roaming: EU-Gebühren

Ab dem 15. Juni 2017 sind wir sie endgültig los: Die Roaming-Gebühren innerhalb der EU gehören dann der Vergangenheit an. Das bedeutet, dass Reisende im EU-Ausland keine zusätzlichen Gebühren mehr fürs Telefonieren, Simsen und Surfen im Internet über das Mobilfunknetz bezahlen.

Ausnahmeregelung zu beachten

In bestimmen Fällen sollen die Mobilfunkanbieter aber Roaming-Gebühren verrechnen dürfen. Die Fair-Use-Klausel besagt, dass dies zulässig ist, wenn ein Kunde länger als vier Monate und zwei Wochen mit einer günstigen ausländischen SIM-Karte telefoniert oder surft. Die vier Monate dienen dazu Missbräuche der neuen Regelung zu erkennen, danach können die Anbieter nach Ablauf einer zusätzlichen zweiwöchigen Warnfrist Gebühren vom Kunden erheben – dazu müssen allerdings noch weitere Details geklärt werden.

So soll verhindert werden, dass heimische Mobilfunker Kunden an Anbieter in anderen EU-Ländern verlieren, wenn die Tarife dort günstiger sind – damit werden zu hohe Verluste der Mobilfunker vermieden.

Laut EU-Kommission darf die Regelung nicht dazu führen, dass die nationalen Preise oder der Datenverbrauch zuhause beschränkt werden – die konkurrenzfähigsten Mobilfunkangebote sollen demnach weiterhin günstig bleiben.

Letzte Hürde wird verhandelt

In dieser Woche starten die Verhandlungen um die Obergrenze der Entgelte, die sich Mobilfunkanbieter aus verschiedenen EU-Ländern untereinander für die Nutzung ihrer Netze berechnen. Diese ist maßgeblich, damit sich auch Diskonter die neue Roamingregelung ohne eine Preiserhöhung der Tarife leisten können. Man darf also gespannt sein wie diese Verhandlungen ausgehen und ob sie wirklich keine Auswirkung auf die Mobilfunkangebote der Zukunft haben werden.

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Kommentare


Rabitsch am 18.12.2016

Hallo Durchblicker. ich habe ein "3" Telefon und einen mobilen Internetstick von "3". Bis jetzt habe ich in Kroatien immer das "VIP" Netz gekauft. Fällt dies nun weg? Kann ich mit "3" dann telefonieren und ins Internet? Dies wäre fein, aber unsicher bin ich schon. Wer immer meine Frage beantworten kann, dem danke ich dafür. Frohe Festtage.

Papacek am 18.12.2016

Endlich geschafft - mal ein gutes Ergebnis aus der EU! Bislang waren ja die Gebühren schon wesentlich geringer als vorher - wenn diese ganz weg sind ist es nur ein zusätzlicher Vorteil !!!! Danke für diese Info zur Ausnahmeregelung!

W. Pirko am 18.12.2016

Ist die Schweiz mit inbegriffen?

Dietmar Martsch am 18.12.2016

Ich bin Kleinunternehmer und möchte bis zu drei Mobil Telefone zusammen mit meinen Mitarbeitern nützen. Das Telefonverhalten wird unterschiedlich sein. Einmal nur telefonieren und zwei mal auch ins Internet. Bitte unterbreiten Sie mir ein Angebot für mein Handwerk. Freundliche Grüße Dietmar Martsch

Walli Richter am 18.12.2016

Ja, sehr schön! Aber dafür steigen dann wieder die Inlandstarife! Und letztendlich zahlen wir übers Jahr gerechnet doch wieder drauf.

Steinbrecher Walter am 18.12.2016

Die gesamte EU ist ein Verbrecherverein der nur zum Zwecke der Ausbeutung der armen Bevölkerung geschaffen wurde und auch ihre Ankündigung ist nichts als Paperlapapp. Seit Jahren haben sie und andere Organisatoren diese Ankündigung im Mund und auch jetzt können sie nichts Wahres verkünden. Mein Einkommen ist in den letzten Jahren um 42 % gesunken, ich bin mehrere Male ausgeraubt worden und das Internet dient nur noch wirklich den Verbrecherorganisationen. Um mein Hab und Gut zu schützen musste ich viel Geld investieren und die Frauen und Mädchen trauen sich vor lauter Angst vergewaltigt zu werden, nicht mehr aus den Häusern. Weg mit diesem Verbrecherverein, das ist die Deviese. Nur kleine Organisationen sind gut, je größer die Organisation desto mehr Gauner und Verbrecher. Das ist die Ansicht viele Millionen Menschen in der EU und dafür müssen sie kämpfen,

durchblicker.at am 19.12.2016

Lieber Herr Martsch, für Unternehmer gibt es oft andere Angebote, die wir in unserem Vergleichsrechner nicht abbilden. Freundliche Grüße, Ihr durchlblicker.at-Team

durchblicker.at am 19.12.2016

Lieber Herr Pirko, die neue EU-Regelung gilt grundsätzlich nur für die Staaten der Europäischen Union und hier zählt die Schweiz nicht dazu. Liebe Grüße, Ihr durchblicker.at-Team

Christian Kerschbaumer am 28.12.2016

Da wird es noch große Probleme geben,aber ansonsten finde ich das aus für Roaminggebühren voll ok. zBsp.:Rumänischer Staatsbürger wohnhaft in Österreich hat ein freies Mobiltelefon für alle Netze,aber einen österr.Mobilnetzvertrag,dieser fährt für 5 Monate nach Hause oder länger,da braucht er nur die Sim wechseln,wer kann ihm das nachweisen(bei einen Handy offen für alle Netze).Da müßten (dürften) alle Handys nicht mehr Entsperrbar sein & auch keine offenen Handys mehr auf dem Markt kommen,was ich glaube,nicht so einfach sein dürfte,rein Marktwirtschaftlich!Und was macht ein Monteur,der mind.6 Monate im Ausland auf Montage ist,der ist dann der Leidtragende & das sind keine Minderheiten,gibt genug von Ihnen auf Montage,die wenn sie nach hause anrufen wollen,ihr privates Telefon benutzen müssen!


Feedback
Jobs1