Mopedführerschein: Kosten vergleichen und bis zu 113 Euro sparen

Verfasst am 06.07.2018


Wer den Mopedführerschein machen möchte, sollte einen genauen Blick auf die Kosten der Fahrschulen werfen und diese gezielt vergleichen. Bei der Ausbildung lassen sich nämlich bis zu 113 Euro sparen!

Mopedführerschein Kosten
Foto: George Rudy/shutterstock.com

Das Moped ist für viele Jugendliche das erste eigene Kraftfahrzeug. Um damit unterwegs sein zu dürfen, ist eine Lenkberechtigung der Klasse AM nötig. Diese erhält man automatisch beim Erwerb der meisten anderen Lenkberechtigungen, wie beispielsweise der Führerscheinklasse B. Wer jedoch schon davor oder ausschließlich mit dem Moped fahren möchte, kann für die Lenkberechtigung AM den Mopedführerschein absolvieren. Die Ausbildung dazu kann bereits zwei Monate vor dem 15. Geburtstag begonnen werden – als Voraussetzung für unter 16-Jährige gilt die Einwilligung der Erziehungsberechtigten.

Ein Vergleich spart bis zu 113 Euro Kosten

Doch was kostet es die Fahrschulbank zu drücken? Die AK Oberösterreich hat die Kosten für den Mopedführerschein miteinander verglichen. In Oberösterreich zahlt man je nach Fahrschule zwischen 180 und 293 Euro für den Mopedführerschein. Das macht einen Preisunterschied von 63 Prozent zwischen günstigstem und teuerstem Angebot aus. Im Durchschnitt sind es 248 Euro, zwölf der von der AK untersuchten Anbieter liegen unter diesem Durchschnittspreis. Jedoch wollten sich nicht alle Fahrschulen dem Vergleich stellen.

Die Kosten beziehen sich auf die Basisausbildung für den Mopedführerschein: Nicht bei allen Kursangeboten sind die Lernunterlagen automatisch mitinbegriffen.

Mit dem eigenen Moped oft günstiger

Einige Fahrschulen bieten die Möglichkeit an, die Ausbildung mit dem eigenen Moped zu absolvieren. Wer mit seiner eigenen Maschine – egal, ob verfrühtes Geburtstagsgeschenk, geliehenes Moped oder Familienmoped – den Kurs antritt, zahlt zwischen 195 und 241 Euro für die Ausbildung.

Übrigens bieten auch die Automobilclubs ARBÖ und ÖAMTC die Prüfung an. Beim ARBÖ muss die praktische Prüfung mit dem eigenen Moped absolviert werden. Auch der Kurs ist nur mit eigener Maschine möglich und kostet ohne Unterlagen 220 Euro. Beim ÖAMTC ist für den Mopedführerschein 241 Euro zu bezahlen, dort ist die praktische Ausbildung aber nur in Marchtrenk möglich.

Bis zu 200 Euro bei der Versicherung sparen

Aber nicht nur beim Mopedführerschein selbst sind die Kostenunterschiede hoch, auch bei der Mopedversicherung lässt sich enorm viel Geld sparen. Die Prämienunterschiede liegen hier bei bis zu 200 Euro im Jahr – Grund genug, um vor dem Abschluss verschiedene Anbieter zu vergleichen! Im Online-Vergleich für Mopedversicherungen können Sie mit wenigen Klicks ein passendes Angebot finden und direkt online abschließen!


Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback
Jobs6