Roaming funktioniert nicht? Immer mehr Tarife mit Einschränkungen oder Sperren

Verfasst am 28.06.2018


Seit dem Wegfall der Roaminggebühren für Handytarife zahlen Nutzerinnen und Nutzer für Surfen und Telefonieren im EU-Ausland so viel wie im Inland. Immer mehr Mobilfunker schränken Roaming aber mittlerweile ein oder schließen es ganz aus. Was Sie dazu wissen sollten, lesen Sie hier!

Roaming funktioniert nicht
Foto: Mooshny/shutterstock.com

Roaming funktioniert nicht?

Seit 15. Juni 2017 gilt die Devise „Roam like at home“. Nachdem die EU die Roaminggebühren für Mobilfunk gekippt hat, dürfen Telefonie und bis zu einem gewissen Grad auch Surfen im EU-Ausland nicht mehr kosten als zuhause. Eine Auswertung der Arbeiterkammer von 194 Mobilfunktarifen von 25 Anbietern mahnt die Nutzerinnen und Nutzer jedoch zur Vorsicht. Bei 29 Tarifen – das macht rund 15 Prozent des aktuellen Angebots aus – schränken die Anbieter Roaming ein: Bei 12 Tarifen wird Telefonie, Versenden von SMS sowie Internetnutzung außerhalb Österreichs nicht unterstützt, bei 17 Tarifen wird hingegen lediglich die Nutzung von Datenroaming im Ausland eingeschränkt.

Wertkarten-Tarife am stärksten betroffen

Anfang 2017 war lediglich ein nicht-roamingfähiger Tarif auf dem Markt. Im Juni 2017 – rechtzeitig zum Inkrafttreten der EU-Verordnung zum Datenroaming – waren bereits 8 Tarife am Markt, die die Nutzung mobiler Daten im Ausland ausgeschlossen hatten. Die Zahl der Tarife mit eingeschränktem Roaming ist mittlerweile auf 29 Tarife gestiegen. Da Roamingdienste nicht als Zusatzoption dazugekauft werden können, ist grundsätzlich zu empfehlen, sich vor der Wahl eines neuen Handytarifs sowie vor Urlaubsreisen über die Roaming-Konditionen des jeweiligen Tarifs zu informieren.

Beim Großteil der Tarife mit Roaming-Einschränkungen handelt es sich um Wertkarten-Tarife. 22 der 60 untersuchten Wertkarten-Tarife haben Roamingsperren oder Einschränkungen. Sie machen darüber hinaus auch den Löwenanteil der 29 Angebote aus, bei denen die Nutzung mobiler Daten sowie die Telefonie im Ausland nur eingeschränkt oder gar nicht möglich ist. Darunter sind bereits etliche Anbieter wie A1, T-Mobile, Drei, bob, yesss! und Co.

Datennutzung seit Roaming-Aus rasant gestiegen

Laut Telekom-Regulierungsbehörde RTR stieg die Datennutzung seit dem Inkrafttreten der EU-Verordnung im dritten Quartal 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 388 Prozent an. Darüber hinaus sind die im Ausland verbrauchten Roamingminuten um 58 Prozent von knapp 88 auf 140 Millionen Minuten angestiegen.

Bequem vergleichen und passenden Roaming-Tarif finden

Möchten Sie Ihr Handy auch bei Auslandsaufenthalten nutzen? Dann stellen Sie sicher, dass Sie einen Tarif mit Roamingdienst wählen. Aktivieren Sie hierzu in den weiteren Einstellungen des Mobilfunk-Vergleichs die Option "Ausland" und anschließend "Roaming" (für Telefonie und SMS) und/oder "Daten-Roaming" (für mobiles Internet). Damit werden Ihnen nur Angebote angezeigt, bei denen Roaming möglich ist. Vergleichen Sie jetzt bequem für Ihren Bedarf und sparen Sie nicht nur bei der Handynutzung im Ausland bares Geld!



Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Kommentare


Brigitte Gorenzel am 01.07.2018

Bin interressiert...

durchblicker.at am 01.07.2018

Liebe Frau Gorenzel, auf durchblicker.at/mobilfunk können Sie bequem Handytarife vergleichen. Wenn Sie Ihr Handy auch im Ausland nutzen möchten, aktivieren Sie im Online-Vergleich unter den weiteren Einstellungen die Option "Ausland" und anschließend "Roaming" (für Telefonie und SMS) und/oder "Daten-Roaming" (für mobiles Internet). Damit werden Ihnen nur Angebote angezeigt, bei denen Roaming möglich ist. Liebe Grüße, Ihr durchblicker.at-Team

Karl Rabitsch am 02.07.2018

Hallo Durchblicker 1) Ich habe einen von 3 Tarif 18,--€ und habe bisher in Italien schon kostenlos telefonieren können. Leider bin ich niemals sicher und habe voriges Jahr schon die maximale Gebühr, da außer dem Rahmen von 50,--+Mwst. bezahlen müssen. Ich glaube trotzdem, dass dies noch günstiger ist als in Kroatien einen simkarte zu lösen die zwar 1 Monat halten sollte, jedoch nach 3-4 Tage aus war und dann auf einer Insel keine zu bekommen war. Selbst die Telefonschops können mir dies auch nicht erklären. 2) Schlimmer noch beim mobilen Internet. Mein 9,--€ uralt Tarif hat in Italien bestens funktioniert. Dann kam von 3 der Vorschlag den Tarif zu ändern und bald hätte ich dadurch dieses "Italienrecht" verloren. Ich werde es heuer wieder versuchen, mit dem Risiko 60,-- zu zahlen. ich finde auch keinen günstigen Tarif über Durchblicker für mich, bin nicht bereit 50,-- oder mehr, für einen Vertrag welcher 2 Jahre dauert, zu zahlen. Ich bin bald 72 und mir geht diese Digitalwelt so was am ..... vorbei. Alles auf Kosten meiner Erben. Rabitsch Karl

durchblicker.at am 02.07.2018

Lieber Herr Rabitsch, Reisende können seit dem 15. Juni 2017 mit der neuen Regelung in EU-Ländern sowie Liechtenstein, Norwegen und Island deutlich günstiger telefonieren, surfen und simsen - vorausgesetzt der eigene Tarif ist roamingfähig. Dabei wird zwischen Telefonie und SMS auf der einen Seite und Daten auf der anderen Seite unterschieden. Für erstere gilt: Wer einen Tarif mit inkludierten Freiminuten und Frei-SMS hat, kann diese im EU-Ausland ohne Zusatzkosten genauso nutzen wie Zuhause. Wer einen Tarif ohne Freieinheiten hat, bezahlt im EU-Ausland für Telefonie und SMS gleich viel wie in ein anderes Netz im Heimatland. Für Datenvolumen gibt es eine eigene Fair-Use-Regelung, nach der nur ein Teil des inländischen Datenvolumens auch im EU-Ausland genutzt werden kann. Die Anbieter müssen ihre Kunden darüber informieren wie viel vom inkludierten Datenvolumen auch im EU-Ausland genutzt werden kann. Die Berechnung des Anteils erfolgt nach einer vorgegebenen Formel, manche Anbieter stellen ihren Kunden aber auch freiwillig ein höheres Datenvolumen im EU-Ausland zur Verfügung. Wir hoffen, dass wir Ihnen damit weiterhelfen konnten! Liebe Grüße, Ihr durchblicker.at-Team


Feedback
Jobs5