Bausparer als beliebteste Sparform Österreichs

Verfasst am 13.07.2015


Wer sparen will, greift nach wie vor am häufigsten auf den Bausparer zurück! Bereits im ersten Halbjahr 2015 wurden über 400.000 Bausparverträge neu eröffnet. Der gesamte Einlagenstand betrug 20,7 Milliarden Euro und liegt damit mehr als einen Prozent über den Werten des Vorjahrs. Der Ausleihungsstand verringerte sich um 1,7 Prozent auf 18,7 Milliarden Euro und die Finanzierungsleistung aller Bausparkassen übertraf erneut eine Milliarde.


Foto: fotolia.de

„Bausparen stellt seinen Platz im Veranlagungsportfolio der Haushalte eindrucksvoll unter Beweis und bildet mit einer Marktdurchdringung von 62 Prozent eine generationenübergreifende finanzielle Vorsorgeform für verschiedene Lebensabschnitte“, so Josef Schmidinger, Vorsitzender des Arbeitsforums österreichischer Bausparkassen (AÖB) und Generaldirektor der Bausparkasse der österreichischen Sparkassen.

Dass der Bausparer die beliebteste Sparform der Österreicherinnen und Österreicher ist, zeigten auch die Ergebnisse einer GfK-Umfrage, die ein Beliebtheitsranking für das erste Quartal durchführte: Bausparer sind dabei mit 38 Prozent die Spitzenreiter, dahinter liegt mit 33 Prozent Wohnungseigentum. Etwas weniger beliebt: der Grundstückskauf (29 Prozent) und das Sparbuch (28 Prozent).


Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback