Anbieterwechsel bei Strom und Gas rechnet sich zunehmend: Einsparpotenzial seit 2011 mehr als verdoppelt

Verfasst am 19.09.2013


Verbund-Kampagne, Hofer-Angebote und Tchibo-Tarife: durchblicker.at-Erhebung zeigt endlich spürbaren Wettbewerb am Energiemarkt – Aktuell bis zu 400 Euro Ersparnis möglich – Die meisten Haushalte sind trotzdem noch beim Grundversorger

Folie1

Der Wechsel des Strom- und Gasversorgers rechnet sich zunehmend. Seit 2011 hat sich das Einsparpotenzial bei einem Wechsel vom Grundversorger zum günstigsten alternativen Energieanbieter mehr als verdoppelt und liegt jetzt für heimische Haushalte im Durchschnitt bei rund 320 Euro pro Jahr, zeigt eine aktuelle Erhebung des größten österreichischen Vergleichsportals für Haushaltstarife, durchblicker.at.

„Das und die aktuellen, groß angelegten Werbekampagnen vom Verbund bis zum Hofer-Stromtarif zeigen, dass der Wettbewerb am Energiemarkt jetzt endlich in Schwung kommt“, so durchblicker-Experte Reinhold Baudisch.

Baudisch geht davon aus, dass mit dem zunehmenden Einsparpotenzial in Zukunft auch mehr heimische Strom- und Gaskunden zu Alternativanbietern wechseln werden. Bisher wurde laut Daten der E-Control seit 2002 in Österreich erst 850.000-mal der Energielieferant gewechselt (1).
Jene die öfter gewechselt haben sind hier schon mehrfach berücksichtigt. Mehr als 2,8 Millionen österreichische Haushalte sind damit nach wie vor Kunden des regionalen Grundversorgers und zahlen für Strom und Gas deutlich mehr.

Günstigster Stromanbieter bis zu 162 Euro günstiger als Grundversorger

Je nach Bundesland zahlt ein durchschnittlicher Haushalt für einen Stromverbrauch von 3.500 kWh im Jahr beim günstigsten Alternativanbieter derzeit zwischen 559 und 640 Euro. Das ist – wieder je nach Bundesland – eine Ersparnis gegenüber dem jeweiligen Grundversorger von 49 Euro in Tirol bis zu 162 Euro im Burgenland.
Auch die Handelskette Hofer hat erst am Dienstag bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr ein „Grünstrom“-Angebot gestartet. Dieses ist im Vergleich zu den günstigsten Stromtarifen zwar im ersten Jahr um ca. 60 Euro teurer, liegt aber in vielen Bundesländern ebenfalls günstiger als der Tarif des jeweiligen Grundversorgers.

Günstiger Gaslieferant spart bis zu 261 Euro

Bezieht ein Haushalt auch Gas, kann er sich durch einen Wechsel des Lieferanten bei einem jährlichen Gasverbrauch von 15.000 kWh aktuell zusätzlich zwischen 124 Euro in Tirol und 261 Euro in Salzburg sparen.
In Summe ergibt das für Strom und Gas aktuell eine Preisdifferenz zwischen Grundversorgern und Alternativanbietern von 172 bis 399 Euro. Generell sind die Preisabstände in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, dem Burgenland, der Steiermark und Salzburg mit über 300 Euro für Strom und Gas besonders hoch, bei 200 Euro und darunter liegt das Einsparpotenzial derzeit nur in Tirol und Vorarlberg. Zum Vergleich: 2011 lag das Einsparpotenzial je nach Bundesland noch bei 18 bis 190 Euro.

Teuerster Grundversorger in Linz: Alternativanbieter über 400 Euro günstiger

Am höchsten ist die Differenz laut durchblicker-Erhebung derzeit in Linz mit 401 Euro. „Damit ersparen sich die Kunden in Linz durch einen Wechsel des Strom- und Gasanbieters bis zu 22% der Jahresgebühren“, so Baudisch.
Ein Vergleich zur Berechnung des Einsparpotenzials für den eigenen, individuellen Verbrauch ist für Konsumentinnen und Konsumenten anonym und kostenlos im Internet abrufbar. durchblicker.at bietet Vergleichsrechner für die Suche nach den tagesaktuell günstigsten Angeboten bei Strom und Gas. Die Formalitäten eines Anbieterwechsels sind damit in wenigen Minuten erledigt. Monatlich werden auf durchblicker.at derzeit rund 400.000 Vergleichsberechnungen durchgeführt.

(1) Diese Daten beziehen sich auf den Wechsel des Stromlieferanten. Da der Gasanschluss der Erfahrung nach fast immer in Kombination mit dem Wechsel des Stromanbieters erfolgt, ist diese Zahl jedoch ein guter Indikator für die Wechselvorgänge von Privathaushalten.

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback