Der Standard: Lehre, reloaded

Verfasst am 30.06.2014


 

Das Start-up durchblicker.at wurde 2010 von zwei ehemaligen McKinsey-Beratern gegründet. Heute zählt das Vergleichsportal 24 Mitarbeiter und zwei Lehrlinge, die dort die Ausbildung zum Versicherungskaufmann absolvieren. Warum das anders ist, erzählt der Chef.  

Von zwei auf 24 Mitarbeiter in vier Jahren. Das im Jahr 2010 von Reinhold Baudisch und Michael Doberer, zwei ehemaligen Mitarbeitern des Beratungshauses McKinsey, gegründete Internet Start-up durchblicker.at ist schnell gewachsen – mit der Nachfrage nach Tarifvergleichen für Versicherungen, Strom und Gas sowie traditionelle Finanzprodukte wie Bauspar-, und Sparzinsen, die das junge Unternehmen als Dienstleistung anbietet.  

[ … ]

Kompetitiver Antrieb

Baudisch: „Nach dem Motto ‚Jene, die wir nicht finden können, müssen wir selbst ausbilden‘ haben wir letztlich gehandelt.“ Seit knapp zwei Jahren absolvieren zwei junge Männer ihre Lehre zum Versicherungskaufmann bei dem Start-up.  

Die Lehre im Start-up klinge möglicherweise für viele ungewöhnlich, biete aber, so Baudisch – ganz Vertriebler –, „im Vergleich zu etablierten Firmen ein anderes Arbeitsumfeld“: jünger, flacher organisiert, geführt nach einem meritokratischen Prinzip – heißt: Jede Idee zählt gleich viel, egal wer sie ausspricht.  

[ … ]

Schließlich befinde sich das Unternehmen in einer Phase zwischen Start-up zum Wachstumsunternehmen – mit 500.000 Vergleichsberechnungen im Monat sei man heute bereits das größte Vergleichsportal für Versicherungen, Gas und Strom in Österreich, so Baudisch weiter. Er brauche gute, engagierte Leute und sehe es gleichzeitig auch als Aufgabe eines Unternehmens, – so gut es eben geht – sich dem Nachwuchs zu widmen. Baudisch: „Viele junge Menschen absolvieren in wenig inspirierten Unternehmen ihre Lehre. Ich finde, das muss nicht sein.“

Quelle: "Der Standard" vom 28.06.2014 Seite: 2 Ressort: Karrieren


Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback