durchblicker.at startet Handy-Wertkarten-Rechner

Verfasst am 13.07.2015




Breitester Vergleich für Mobiltelefonie in Österreich ab sofort online – günstigster Vertrag für Durchschnitts- und Intensivnutzer um 50 Prozent teurer als günstigste Wertkarte

Wien, am 13. Juli 2015 – Vertrag oder Wertkarte? Das war lange Zeit die entscheidende Frage für preisbewusste Mobilfunkkunden. Der erweiterte Handyrechner von Österreichs führendem Vergleichsportal durchblicker.at gibt ab sofort die individuell richtige Antwort. Konsumentinnen und Konsumenten können erstmals aus 79 Vertragstarifen, 48 Wertkartentarifen und über 2 Millionen Handy-Tarif-Kombinationen aller 21 österreichischen Anbieter den für sie optimalen Tarif finden. Dabei werden auch Kategorien wie Wunschhandy, Highspeed-Internet, Zusatzpakete, Musikstreaming oder mobiles TV berücksichtigt. Seit dem Start des Handyrechners haben bereits mehr als 100.000 User online verglichen.

„Anbieter wie HoT und Spusu haben für neue Dynamik am Mobilfunkmarkt gesorgt und eine Trendwende bei den Preisen eingeleitet. Für 17. Juli hat sich ein neuer Mobilfunk-Diskonter angekündigt, der intelligente Angebote für preissensible Mobilfunk-Kunden bringen will. Wir beobachten die Entwicklungen genau und pflegen alle neuen Angebote in den Handyrechner ein. Damit bieten wir den breitesten und objektivsten Marktvergleich auf Basis der monatlichen Effektivkosten inklusive aller Nebengebühren“, erklärt Reinhold Baudisch, Geschäftsführer von durchblicker.at.

Vertrag für Durchschnittskunden und Intensivnutzer 50 Prozent teurer als Wertkarte

Laut einem aktuellen Vergleich der Wertkarten- und SIM-Only Vertragstarife aller österreichischen Mobilfunkanbieter kosten die derzeit günstigsten Vertrags- und Wertkartenangebote für Wenig-Telefonierer (100 Min./0 SMS/0 MB) effektiv 3,90 Euro pro Monat (Ge org!, yesss!).

Die beiden zahlenmäßig größten Gruppen der Durchschnittskunden (500 Min./200 SMS/500 MB) und Intensiv-Nutzer (1.000 Min./300 SMS/1 GB) fallen überraschenderweise in die gleiche Tarifklasse. Und hier ist der Unterschied zwischen dem günstigsten Wertkarten- und Vertragstarif groß: Während es Wertkarten schon ab effektiv 9,90 Euro pro Monat gibt (Lyca Mobile, Delight Mobile, Vectone mobile), sind die günstigsten Verträge mit effektiv 14,90 Euro pro Monat (Ge org!, yesss!, bob) um mehr als 50 Prozent teurer. Power-User (1.500 Min./500 SMS/3 GB Highspeed) müssen effektiv zumindest 16,90 Euro pro Monat zahlen, egal ob als Wertkarten- oder Vertragstarif (Ge org!, yesss!, jeweils mit Speed-Paket).

In den monatlichen Effektivkosten sind alle einmaligen und laufenden Kosten über den Zeitraum von 24 Monaten anteilig enthalten, wie Aktivierungsgebühren, Kosten für Starterpakete, Servicepauschale und Paket- bzw. variable Entgelte abzüglich Vergünstigungen durch Marketing-Aktionen oder Kauf im Webshop des Anbieters.

„Waren Wertkarten in der Urzeit der Mobiltelefonie fast immer teurer als Vertragstarife, hat sich das in Zeiten der teilweise komplett überdimensionierten Inklusivpakete umgekehrt. Achten sollte man aber jedenfalls auf die Einzelkosten falls das inkludierte Volumen einmal aufgebraucht ist. In den verglichenen Tarifen reichen die Preise für Minuten, SMS und Megabyte von 0,9 bis 19 Cent, teilweise sind die Unterschiede aber noch größer“, so Baudisch.

Grenzen verschwimmen immer mehr

Die klassischen Unterscheidungsmerkmale zwischen Wertkarte und Vertrag wie Bindung, variable versus fixe Gebühren oder Form der Zahlung werden zunehmend unscharf. Langfristige Bindungen gibt es meist nur bei Verträgen mit neuem Handy, sogenannte SIM-only Verträge sind bei den meisten Anbietern monatlich kündbar. HoT bietet zudem die Möglichkeit, die eigene Wertkarte jeden Monat mit einem bestimmten Betrag automatisch aufzuladen.

Eine ähnliche Entwicklung findet bei den Abrechnungseinheiten statt: Während Minuten, SMS und Megabyte von den Betreibern traditionell getrennt behandelt wurden und eigene Kontingente und Preise hatten, verwischen diese Grenzen zusehends, indem nicht verbrauchte Einheiten einer Kategorie mit einer anderen gegengerechnet bzw. gutgeschrieben werden.

„Egal ob es sich letztlich um eine Wertkarte oder einen Vertrag handelt, um den optimalen Tarif zu finden muss man insbesondere den eigenen Bedarf kennen. Dabei sollte man auch spezielle Goodies der Anbieter berücksichtigen, etwa besonders günstige Auslandstarife in bestimmte Länder, kurze Vertrags-Mindestlaufzeiten oder die Möglichkeit, Datenvolumen anzusammeln“, so Baudisch.

Online-Vergleich anonym und kostenlos auf www.durchblicker.at

Über durchblicker.at

durchblicker.at ist das größte unabhängige Online-Tarifvergleichsportal in Österreich. Aktuell betreibt durchblicker.at 20 Tarifvergleiche für Telekommunikation, Versicherungen, Strom und Gas, sowie traditionelle Finanzprodukte wie Bauspar-, und Sparzinsen. Private Haushalte sparen sich durch einen Anbieterwechsel in diesen Bereichen bis zu 1.500 Euro jährlich. Partner von durchblicker.at sind die Arbeiterkammer Oberösterreich, der ARBÖ und Global 2000.

Mit den bedienungsfreundlichen Vergleichsrechnern können Konsumentinnen und Konsumenten anonym und kostenfrei den Tarifdschungel selbst durchforsten und so ganz einfach aus den Angeboten jene mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis auswählen. Bei Bedarf bietet durchblicker.at auch kostenlose Beratung und unterstützt beim Wechsel zu einem günstigeren Anbieter. Aktuell beschäftigt das Start-up mit Sitz in Wien 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Weitere Informationen unter www.durchblicker.at

Rückfragehinweis:
Mag. Reinhold Baudisch, MBA
Geschäftsführer durchblicker.at
Tel.: +43 1 3060900-221
Mobil: +43 699 17180604
Email: r.baudisch@durchblicker.at

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback