derstandard.at – iPhone SE: Bis zu 300 Euro Unterschied bei Mobilfunkkosten

Verfasst am 12.04.2016




Vergleichportal Durchblicker hat die monatlichen Effektivkosten verschiedener Vertragstarife verglichen

Apples neues iPhone SE ist seit Anfang April in Österreich erhältlich. Das Vergleichsportal Durchblicker hat sich nun angesehen, wie hoch der Unterschied bei den Effektivkosten der unterschiedlichen Mobilfunkverträge ist. Dieser beläuft bis demnach auf bis zu 300 Euro.

Ab 37 Euro im Monat

Wer sich das neue Apple-Handy mit einem Vertrag für "intensive" oder "Power-Nutzung" nimmt, zahlt über zwei Jahre monatlich zwischen rund 37 und knapp über 50 Euro, haben die Vergleicher ausgerechnet.

Am günstigsten wäre das Gerät in einem Tarif, der etwa 1.000 Telefonieminuten 300 SMS und 3 GB Datenvolumen beinhaltet. Durchblicker bezeichnet das als Intensivnutzung. 37,15 Euro monatlich fallen nach dieser Berechnung bei Red Bull Mobile im Tarif Volume 9.000 an. Am meisten würden iPhone SE-Käufer mit dem A1-Tarif Go S bezahlen: knapp 47 Euro im Monat.

Bei höherem Datenverbrauch mit 5 GB (Power-Nutzung) wäre Telerings Monster Plus LTE mit etwas über 38 Euro monatlich die günstigste Wahl. Am teuersten käme auch hier A1 im Tarif Go M mit knapp über 50 Euro. T-Mobile liegt beim Tarif Hallo XL allerdings nur wenige Cent darunter.

64-GB-Version nur bei zwei Anbietern

Diese Angaben beziehen sich nur auf die 16-GB-Version. Wer mehr Speicher benötigt, kann nur auf eine eingeschränkte Auswahl zurückgreifen. Das iPhone SE ist mit 64 GB aktuell nur bei T-Mobile und Volmobil erhältlich.

In die monatlichen Effektivkosten packt Durchblicker alles, was über einen Zeitraum von 24 Monaten einmalig und laufend anfällt. Also unter anderem der Gerätepreis, Servicepauschalen und Grundgebühren. Der Betrag wird anteilig auf den Monatspreis heruntergebrochen. Eventuelle Vergünstigungen durch Aktionen oder Sonderangeboten durch Online-Kauf sind berücksichtigt.


Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback